Direkt zum Hauptbereich
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Wochenrückblick

Willkommen bei meinem ersten Wochenrückblick im Jahr 2013!

Da fing die Woche mit einem Geknalle und Geballere an! Stundenlang ging das!
Von Krise und Geldknappheit war für mich beim Silvester-Feuerwerk nichts zu
spüren! Eher im Gegenteil!

Aber ich als Kater mag dieses Gezische und Geknalle überhaupt nicht! Das kann
ich nicht genug betonen. Auch meine Kumpels und Miezekatzen stört das
gewaltig!
Leute, wenn Ihr so taub seid, daß Ihr diesen Krach nicht mehr hört - wir Tiere
haben gute Ohren!

Aber diese Nacht habe ich nun auch überstanden, mit dem Kissen auf den Ohren.


Was war noch los in der letzten Woche:

Das Jahr 2013 begann, von dem manch ein Mensch befürchtete, wir würden das
nach dem 21. Dezember mit Weltuntergang nicht mehr erleben! Tun wir aber doch.


Eine andere Zitter-Partie erlebte das Volk in den USA, weil sich Reich und
weniger Reich nicht auf die Reichensteuer einigen wollten. Da wurde das Poker-
Face aufgelegt und nicht bewegt. Und die Armen dachten schon, sie würden von
Kultur, Museen, Bibliotheken und anderen Dingen Abschied nehmen müssen.
Aber irgendwie gab es am Montag in den letzten Stunden des Jahre dann doch
noch eine kleine Lösung, um nach dem ersten Schritt über die Fiskal-Klippe
nicht den Boden zu verlieren.


Am 1. Januar konnten wir dann Geburtstag feiern: 10 Jahre Dosen-Pfand!


Und während der Pabst im Vatikan die Neujahrsmesse feierte, da hatte
Nordkoreas Staats-Chef Kim bereits die Welt verblüfft. Denn erstens war solch
eine Neujahrsansprache für Nordkorea ein totales Novum. Und zweitens versprach
er Erneuerung durch Wandel und Öffnung, sogar gegenüber Südkorea!
Na warten wir lieber erst einmal ab. Besonders auch, weil ihn deutsche
Spezialisten bei der Öffnung des Landes helfen sollen.


Die Krankenkassen fordern Gesetzte und Strafen gegen korrupte Ärzte, und schon
gibt es wieder einen neuen Transplantations-Skandal. Nun in Leipzig.
Und wo der edle Weißkittel langsam an Leuchtkraft verliert, da wundert man
sich, daß immer weniger Menschen zur Organspende bereit sind.
Schlimm für den, der auf diese Spenden angewiesen ist.


Auch über den gesundheitlichen Zustand der FDP wird spekuliert. Sicherlich
fehlen dieser Partei auch ein paar gute Organe an der Spitze.


Vielleicht sollte man das in der FDP so machen, wie es uns Putin vorgezeigt
hat. Der Zarenhof in Rußland hatte schon immer eine Schwäche für die
französische Lebensart. Warum nicht einen Spender-Promi aus Frankreich in die
russisch Seele implantieren.

Das ideale Organ dafür war Depardieu, der gleich ganz vom gallischen Obelix
zum russischen Bären mutierte.
Aber als ganz braver Bär, der dem Putin aus der Hand frißt und von diesem
persönlich den Paß per Dekret bekam.

Leider, weil der Obelix, der war ein Mensch, der gegen die Unterdrückung des
Volkes durch die reichen Römer kämpfte.
Und nun der Bär?
Ein Bär, der schlägt mit der Pranke von oben nach unten.

Wohl deshalb ist neu-Russe Depardieu vor Frankreichs Reichensteuer geflohen?


Warum denn nicht noch anderen Müll exportieren? Zum Beispiel Atom-Müll?
Dies möchte der Bund nun ermöglichen, als Umsetzung einer EU-Richtlinie.
Vielleicht nimmt uns den Putin auch noch ab?


Aber kaum hatte das Jahr begonnen, war die Welt in Bewegung: Tausende fliehen
im australischen Tasmanien vor den Flammen.

Und in Hannover mußten 25000,00 Menschen am Wochenende wegen einer Bomben-
Räumung ihre Häuser verlassen.


Dafür wünschte man sich in der vergangenen Woche auf der Ölplattform Kulluk
der Royal Dutch Shell mehr Bewegung, weil dieses Ding vor den Kodiak-Inseln
Alaskas auf Grund gelaufen ist.


Wir wollen aber nicht klagen.

Machen wir es wie die Einwohner von Mexiko-Stadt. Die haben ihren Dreikönigs-
Kuchen gemeinsam verspeißt.

Zutaten dieses Kuchens waren, falls Sie ihn in der Küche nachbacken wollen:

4884 kg Mehl
2800 kg Butter
1000 kg Zucker und Konfitüre
hunderte Kilo Trockenobst
43000 Eier

Aber bei den zehntausenden hungrigen Einwohnern, die da kamen, wird der Kuchen
nicht alt geworden sein.

Kommentare

Teilen

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Marktticker: 4. landesweiter Tag der offenen Schlösser in Burgliebenau

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Heute beim Pfefferkuchen-Fest #food #gourmetkater #leipzig #halle #ausflug Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am Nov 11, 2017 um 1:33 PST

Am 10. Juni 2019 bin ich mit meinem Marktstand beim

4. landesweiter Tag der offenen Schlösser

in der schönen Bischofsburg in Burgliebenau.

Denn hier wird der Schlösser-Tag mit einem bunten Programm zelebriert:

Schlösser-Tag für die ganze Familie 10.00 - 19.00 Uhr
GANZTAGS:
• Mittelalter-Musik vom Spielmann
• Verkauf von englischen Rosen
• Ausstellung »Schlösser und Gärten an der mittleren Elbe«
• Verkauf hauseigener Spirituosen
• Kinderprogramm
• Kaffee und Kuchen

Ideal für Freunde alter Gemäuer und tiefer Keller!
Ein Besuch lohnt sich! Wir sehen uns!

In Gourmetkaters Kochtopf: Fisch mit Zitronen-Soße und Spinat

Heute stelle ich Ihnen noch ein Gericht vor, welches ich mit meinem Zitronen-Chutney gekocht habe. Dies ist erst einmal das letzte Gericht. Denn mein Glas mit dem Zitronen-Chutney ist nun leer.

Heute gibt es Fisch in Zitronen-Soße mit Spinat! Das geht wieder ganz schnell! Eigentlich kann dies sogar jeder kochen, der in der Küche ein Blindgänger ist.

In einem Topf koche ich Reis. Das ist kein großer Akt. Ich nehme für 2 Personen 1 Tasse Reis und 2-3 Tassen kaltes gesalzenes Wasser. Alles kommt in den Topf. Ich lasse den Reis kurz aufsieden, drehe den Herd auf schwache Hitze und lasse den Reis mit Deckel ziehen, bis er gar und das Wasser verschwunden ist.

In einen anderen Topf gare ich den Spinat. Ich habe Tiefkühl-Spinat (ohne irgendwelche Zusätze und Blubs) gewählt. Der wird etwas gesalzen und mit Muskat und Pfeffer gewürzt. Das Spinat-Kochen ist keine Zauberei.
Fertig.

In den dritten Topf für den Fisch gebe ich einen Becher Schmand und 2-3 Teelöffel von meinem Zitronen-Chutney. Wenn…

Zickenpost vom Ziegenhof Rodersdorf

Da habe ich doch wieder ein leckeres Angebot vom Ziegenhof Rodersdorf bekommen. denn wie sagt eine alte Bauernweisheit: Das Zicklein bettet sich zu seiner letzten Ruhebesser in des Gourmetkaters Tiefkühltruhe.Also was schreibt der Ziegenhof:Wir haben solange der Vorrat reicht:Zickleinschulter 14,00 Euro/kg Zickleinleber 6,50 Euro/kgZickleinrolle (ausgelöste Rippe) 6,90 Euro/kgDie Preise verstehen sich zuzüglich der derzeit gültigen Mehrwertsteuer.Versand gekühlt: bis 30 kg 18 Euro, bis 50 kg 10 Euro, ab 50 kg Versandfrei Unseren Produkten werden keine Konservierungs-und Farbstoffe und auch keineGeschmacksverstärker zugesetzt. Wir arbeiten mit hochwertigen Gewürzen. DieTiere stammen aus eigener Freiland- oder Weidehaltung, oder aus derLandschaftspflege im Harz bzw. Hochharz.Harzer Vorlandziege38828 RodersdorfWegelebener Straße 5Tel. 039423/869492Fax. 039423/869494Herr Jens GoertzFrau Kathrin Goertz(Bestellungen bitte direkt an den Ziegenhof senden.)

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

In meinem Garten & mehr...