Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2013 angezeigt.
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Ostergrüße vom Gourmetkater!

Meine Gründonnerstag-Suppe

Heute ist Gründonnerstag. Und da ist es bei mir Tradition, daß ich mir eine schöne Gründonnerstag-Suppe koche.
Diese Suppe ist eine 9-Kräutersuppe mit frischen Kräutern meines Gartens, basierend auf einer Kartoffelsuppe.

Nun hatte ich in diesem Jahr ein arges Problem: Durch den blöden Winter mit seinem Schnee, der noch immer meine Beete bedeckt, ist nichts mit frischen Kräutern! Nichts mit Sauerampfer, Bärlauch, Giersch, Petersilie und Co.?

Ärgerlich, aber für mich als echten Gourmetkater kein ernsthaftes Problem!

Denn wozu habe ich einen Tiefkühlschrank?

Doch nun erst einmal zum Start zurück.

Schnell den Suppentopf auf den Herd gestellt und ein wenig Olivenöl hinein gegeben.

Dann kommen in den Topf Würfel von Zwiebel, Suppengemüse freier Wahl (ich hatte Sellerie, Porree, Möhre). Nun noch reichlich Kartoffeln dazu und mit im Öl andünsten. Das leichte Anbraten gibt der Suppe später Kraft.
Natürlich nicht vergessen, die Gewürze wie Pfeffer, Kümmel, Koriandersaat, Lorbeer mit anzurösten.…

Marktticker: Ostern auf Burg Wendelstein

Am Ostersamstag, den 30. März 2013, bin ich mit meinem Marktstand mit meinen köstlichen Marmeladen, Blütengelees, Kräutersalzen und Kräuterölen, Senf und mehr auf dem Markt

Ostern auf Burg Wendelstein

bei Memleben.

Dies ist ein alternativer Markt auf dem Burghof dieser Burg mit regionalen Anbietern.

Von der Burg hat man einen tollen Ausblick über das Unstrut-Tal.

Die Burgruine Wendelstein ist frei zugänglich.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Wochenrückblick - Das war Zyperns Woche

Also wenn ich so auf die vergangene Woche schaue, dann scheint sich die ganze
Welt um Zypern gedreht zu haben.
Das war ein wenig so, wie wenn sich die Sippe um das verwöhnte und verzogene
Kind scharrt, bloß weil es seine Medizin nicht schlucken will.

Erst wurden die Anleger und Geldwäscher mit tollen Zinsen geworben, die dann
die Banken irgendwie doch nicht zahlen konnten.
Also schnell die Banken geschlossen, damit das Volk und reichen Anleger nicht
an das Geld kommen. Man wolle so den guten Ruf Zyperns als ein Land ehrlicher
Kaufleute retten, hieß es.

Leute, DER Ruf war spätestens bei der Insolvenz ruiniert!!!

Nun dürfen wir das Kind wieder einmal aus dem Brunnen ziehen - und als
Deutsche müssen wir uns auch hier als Faschisten beschimpfen lassen.
Ich brauche aber wohl kaum zu erwähnen, daß Zypern unser Geld trotzdem
nimmt....

Die Schlagzeilen der vergangenen Woche zeigen deutlich, wie konfus man in
Zyperns Regierung in der Krise agierte und auf Wunder hoffte:

Schlagzeilen …

Newsletter

Ich versende morgen meinen aktuellen Newsletter. Wer diesen noch nicht bestellt hat und haben möchte, kann sich noch schnell in den Verteiler eintragen (Natürlich kostenlos!!!).

Dies geht ganz einfach auf www.gourmieze.de

Rechts finden Sie den Punkt Newsletter. Bitte dort eintragen.

Danke!

Ihr Gourmetkater

22. März - Tag des Wassers

Schon gemerkt? Heute ist Tag des Wassers!

Ach wozu dieser Tag? - Werden Sie womöglich fragen.

Denn es gibt zum Thema reichlich mehr oder weniger sinnvolle Sprüche.
Diesen hier kennt wohl jeder:

„Ohne Wasser, merkt euch das, wär’ uns’re Welt ein leeres Fass.“
Aus der Oper „Der Wasserträger“ von Luigi Cherubini, 1800 Paris.


Aber ein bischen Wahrheit steckt schon in diesem Spruch.

Denn Wasser wird in unseren Tagen immer mehr eine Zukunftsressource. Beeinflußt durch Umwelt- und Wasserverschmutzung, Klimawandel, Übernutzung etc. ist das Wasser sehr ungleichmäßig verteilt.
(Siehe auch Internetseite www.tag-des-wassers.com.)

Was sagt die Europäische Wassercharta:


Europäische Wasser-Charta, Straßburg 1968 (www.tag-des-wassers.com)

1) Es gibt kein Leben ohne Wasser. Es ist ein wertvolles und unentbehrliches Gut für jegliche Betätigung des Menschen.

2) Die Süßwasserreserven sind nicht unerschöpflich. Es ist unerläßlich, sie zu bewahren und, falls möglich, zu erweitern.

3) Die Wasserqualität zu verderb…

Eine schnelle Tomatensuppe....

Leute, wenn man erkältet ist, da macht das Kochen nicht mehr ganz so viel Spaß. Vor allem dann, wenn man durch diese Krankerei einfach keinen Appetit hat.
Hühnersuppe soll helfen. Aber wenn ich schon praktisch von Hühnersüppchen lebe, da verliere ich auch langsam die Lust daran. Außerdem hatte ich keine Lust, Fleisch von den Knochen zu puhlen.
Aber ganz ohne Essen, da komme ich als echter Gourmetkater auch nicht klar. Und wegen einer Erkältung vom Fleische fallen? Neee!
Also flott ein schnelles Tomatensüppchen gekocht! Das ging ganz schnell!


Dazu habe ich etwas Olivenöl in den Topf gegeben und Zwiebelwürfel angebraten. 
Jetzt einfach eine Dose geschälter Tomaten öffnen - und ab in den Kochtopf. Ich habe ganze Tomaten genommen, weil mir in der Suppe das Tomatenmark oder passierte Tomaten zu fein sind.
Weil aber ganze Tomaten zu groß zum Essen sind, habe ich die einfach mit dem Kartoffelstampfer im Kochtopf zerdrückt. nun hat meine Suppe die perfekte Konsistenz.
Dann hatte ich vom Vorta…

Wochenrückblick

Die Woche begann mit Starren. Mit dem Starren auf ein Rohr. Ein Ofenrohr.

Das stand im Vatikan, mit einer Möwe oben drauf.

Manchmal flog die Möwe fort.

Dann kam eine andere Möwe....Starren.

Aber irgendwie hat dieses Ofenrohr die Welt gefesselt. Denn da standen Leute
den ganzen Tag im Regen und schauten auf diesen Vogelsitz.

Ganze Heere von Weltpresse filmten dieses Rohr! Mit Möwe oder ohne. Wenn man
bedenkt, daß die TV-Sender in der Welt richtig Quote mit diesen Bildern eines
Schornsteins machten, der noch nicht einmal rauchte.

Nur manchmal kurz, wenn er mit schwarzem Rauch umhüllt war, dann waren alle
irgendwie enttäuscht.

Leute! das ist ein Schornstein.

Nur einmal, da kam aus diesem Rohr weißer Rauch. Alles schrie und kreischte:
"Habemus Papam!!!"

Ja, so ein Ofenrohr, welches aus der Sixtina im Vatikan schaut, dies kann die
Welt bewegen.

Aber irgendwie gab es auch noch einen neuen Papst. Der Mann und Argentinier
hieß bisher Jorge Mario Bergoglio. Nun trägt der d…

Aufruf und Veranstaltungshinweis zum Tag der Regionen

Die Planungen zum Tag der Regionen in Sachsen-Anhalt beginnen. Gesucht werden wie immer neue Mitstreiter, die sich um die Entwicklung Ihrer Heimat, Ihres Handwerks, Ihrer Landwirtschaft etc.kümmern möchten. Egal ob nun mit neuen Ideen und Veranstaltungen oder einfach mit einer bestehenden.
Deshalb habe ich vom Netzwerk Zukunft Sachsen- Anhalt e.V. folgende Einladung erhalten, die ich natürlich gern an Sie weiterleiten möchte. (Und vielleicht treffen wir uns dann in Magdeburg beim Erfahrungsaustausch!)

Lesen Sie selbst:

----

"Sehr geehrte Engagierte für eine nachhaltige Entwicklung in den Regionen!
Liebe Mitglieder des Aktionsbündnisses für den „Tag der Regionen“ in Sachsen-Anhalt!

Regionalität ist und bleibt attraktiv: In den letzten beiden Jahren ist die Anzahl derer, denen
Regionalität von Produkten wichtig ist, noch einmal gestiegen. Grund hierfür sind die sich jährlich
wiederholenden Lebensmittelskandale (Dioxinskandal 2011, Antibiotika-Hähnchen-Skandal und
Schulessen-Skandal 2012,…

Wochenrückblick - Notprogramm...

Mich hat es voll erwischt: Husten Schnupfen, Kopfweh und was es sonst noch an plagen einer Erkältung gibt.

Da es sich mit einem hämmernden Kopf schlecht schreiben läßt, gibt es meinen Wochenrückblick heute nur in dieser Kurzfassung.

Aber von einer Geschichte, da muß ich Ihnen doch erzählen.

Da hat ein New Yorker ein Haus für 300.000,00 Dollar gekauft. Gut, das ist jetzt noch nicht spektakulär.

Aber als er die Garage aufräumen wollte, fand er einen Bilderstapel, den er zuerst für Müll gehalten hat. Dieser "Müll" entpuppte sich aber als totaler Kunstschatz. Denn es waren Bilder des 1999 gestorbenen Künstlers Arthur Pinajian, einem Expressionisten und Comic-Zeichner.

Wert des Kunstschatzes: 30 Millionen Dollar!

Na wenn dieses Haus kein Schnäpchen war!!!

Wenn ich wieder gesund bin, werde ich wohl auch erst mal den Schuppen aufräumen. Aber bis dahin brauche ich erst einmal wieder meine warme Decke und meinen Kräutertee!

Grußwort an alle Streikenden!

Überall in den Medien sieht und hört man ihn.

Was ich meine?

Den Unmut über soziale Ungerechtigkeit!

Deshalb grüße ich alle tapferen Leute, die sich die Streikweste übergezogen, bunte Banner und Transparente gemalt und im lauten Trillerpfreifenchor ihre Forderungen in die Welt tragen!

Ja Leute! Genau Euch brauchen wir! Die Welt kann nicht nur allein mit "Ja-Sagern" leben! Denn zu einer funktionierenden Demokratie gehört eben auch, einmal, lautstark "NEIN" zu sagen.

Zum Beispiel "NEIN" zu Billiglohn, Ausbeutung oder schlechte Arbeitsbedingungen!

Wer immer "Ja" sagt, hat schon aufgegeben. Wer aber streikt, hat die Chance, sein Leben zu verbessern. Gerade in Zeiten, wo die Schere zwischen "arm" und "reich" immer größer wird.

Deshalb, liebe Streikenden, egal ob von der Polizei, Feuerwehr, ÖPN, oder wenn Ihr Lehrer seid, einen sonstigen Job im Öffentlichen Dienst oder in der Privatwirtschaft habt:

Macht weiter so! Wir alle lassen u…

Köstliche Avocado-Creme

Bevor man aus seinem Garten wieder frisches "Grün" zum Essen ernten kann, da braucht es noch einige Zeit.

Deshalb muß man sich in dieser Übergangszeit anderweitig gesund ernähren, um auf dem Posten zu bleiben.

Ich mache mir deshalb gern eine köstliche Avocado-Creme für das Brot. Das Rezept ist ganz einfach:

Eine reife Avocado wird von der Schale befreit und mit der Gabel zerdrückt  (oder im Mixer zerkleinert - ist aber nicht so sinnlich....).

Dann kommen in das Avocado-Fleisch noch klein geschnittene Knoblauchzehe und Frühlingszwiebel.
Schnell in diese Masse noch einige Spritzer Limetten- oder Zitronensaft geben, damit nichts braun wird.

Schärfe in die Creme kommt durch einige Spritzer von meinem Piri Piri-Öl, Das Salz liefert mein Mexiko-Salz mit den Blüten von Tagetes und Quillkina.

Sollte die Creme noch ein wenig trocken sein, kann man noch etwas Olivenöl einrühren.

Nun alles einige Stunden ziehen lassen...


.... weil diese Avocado-Creme dann ein richtig toller Aufstrich f…

Wochenrückblick - Vom lahmen Gaul, Eiern und Moneten

Eine Woche der Skandale liegt hinter uns. Das kann man wohl sagen!

Billiges Pferdefleisch anstelle von teurem Rind in Fertigprodukten und die
Nation schreit auf!
Aber tuen wir dem Pferde an dieser Stelle nicht unrecht? Warum ist das Fleisch
vom Gaul weniger wert als das vom Rindvieh? Eine Logik, die ich im ganzen
Skandal nicht verstehe.

Nun soll das ganze Essen vernichtet werden? Armes Pferd, denn tot ist nun
einmal tot.

Aber was soll ich sagen? Wenn beim Verschlingen von möglichst billigem Essen
beim Menschen der Verstand aussetzt, dann zählt die Kreatur, die den Braten
beigesteuert hat, nicht mehr viel.

Schämt Euch!

Jetzt mußte sogar IKEA sein Köttbullar aus dem Verkauf nehmen! Aber ehrlich,
wer ißt denn schon etwas, was so einen komischen Namen hat?!?

Und wo ich gerade noch über den Rassismus zwischen monogastriden und
wiederkäuenden Tieren im Bild des Menschen nachdenke, da kommt prompt der
nächste Fall von gerupften Geschöpfen:

Wer glaubte, daß bei den Biohühnern die W…

In Gourmetkaters Postkorb: Pressemitteilung Regional mit Qualität - fünfzehn Aktionen ausgezeichnet

Wie Sie wissen, bin ich aktives Mitglied im Tag der Regionen. Da freut es mich natürlich, wenn es gelungene Initiativen gibt, die die Ziele und Anforderungen des Gedankens der Förderung regionaler Kreisläufe perfekt demonstrieren. Und dies möglichst das ganze Jahr über.

Jetzt wurden im Aktionsbündnis 15 Veranstaltungen ausgezeichet, welche unsere Kriterien überdurchschnittlich erfüllten. Ich bin mir aber sicher, daß es noch mehr Veranstaltungen gibt, die diesen Preis auch verdient hätten!

Wer mehr über den Tag der Regionen in Sachsen-Anhalt erfahren möchte, der findet reichlich Informationen dazu auf der Internetseite www.kosa21.de. Diese Seite zeigt sich übrigens nun in einem neuen frischen Outfit! Schon deshalb lohnt es sich, dort einmal reinzuschauen.

Doch genug der Vorrede, hier geht es zur Pressemitteilung:

_________________________________________________________





Pressemitteilung

Regional mit Qualität - fünfzehn Aktionen ausgezeichnet

Im letzten Jahr konnten sich die Veranstalter des …

Ich bin ein Lobbyist!

Jawoll! Und dazu stehe ich!

Man kennt sie ja, die Lobbyisten zum Beispiel von Parteitagen. Da tagt die jeweilige Partei in großen Sälen - und in der Lobby davor gibt es reichlich Informationsstände von Konzernen, die mit schönsten Geschenken die Meinung des Parteivolkes im eigenen Interesses gewinnen möchten.

Ich gebe zu, ganz so deutlich war das am gestrigen Tage bei mir nicht, aber immerhin.

Ich war gestern mit meinem Stand in der Lobby der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Halle an der schönen Saale.
Im Saal der IHK gab es die Abschlußveranstaltung des EU-Projektes VITAL LANDSCAPES-Neue Ideen für alte Landschaften. In dessen Fokus stand eine nachhaltige Landschaftsentwicklung im Naturpark „Unteres Saaletal“. Die Umsetzung erfolgte im Rahmen des Central Europe-Programms unter Einbeziehung von Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.

Sicher gab es dort im Programm sehr interessante Vorträge, denn es waren so viele Besucher da, daß die Stühle knapp wurden.


Und in …

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

In meinem Garten & mehr...