Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Krümelmonsters Rache

Armes flauschiges Krümelmonster aus der Sesamstraße! Da hast Du Kekse über alles geliebt! Butterkekse! Schokokekse! Kekse! Kekse! Kekse! Du warst unser Idol! Und dann? Dann kam Michelle Obama und hat gesagt, Du seist ein schlechtes Vorbild für die Kinder! Jawoll! Du treibst die armen Gören in die Kekssucht, daß sie immer fetter werden! Hat sie gesagt! Dachte sie, Du bist wie diese Hexe bei Hänsel und Gretel! Und schon kamst Du auf Salat-Diät! EKELHAFT!!!! Doch was passiert mit einem Kohlenhydrat-Junkie auf Zuckerentzug? Du mutierst zum neuen Erzschurken unserer Zeit! Und nun? Nun ziehst Du marodierend durch die Keksfabriken, klaust diesen ihre Reliquien und erpreßt die Keksfabrikanten dieser Welt. So wie nun geschehen mit Leibnitz-Keks von Bahlsen, denen Du ein 20 kg schweres goldenes Kekslogo gestohlen hast. Denn wie nun die Gazetten und Twitter verkünden, hast Du an Balsen ein Bekenner-Schreiben geschickt. Mit unmöglich zu erfüll

Wochenrückblick

Was war los in der vergangenen Woche? Haben Sie es nicht gehört? Ein #Aufschrei geht durch unsere Lande! Zumindest auf Twitter und der angeschlossenen Blog-Landschaft nebst Medien. Gemeint ist hier nicht die Freude über 50 Jahre Deutsch-Französische Freundschaft und Élysée-Vertrag. Auch wenn hier garantiert auch gesoffen wurde. Nein, der #Aufschrei geht von den Frauen in unserem Land aus! Denn Brüderle, das neue unverbrauchte Gesicht der FDP, zeigte uns, daß er von der "alten Schule" ist. Ja, genau dieser Brüderle, der nun auf Rösler aufpassen soll. Der hat sich in alter Burschenschaften-Manier einen oder zwei Herrenwitze erlaubt. Nun gut, als echter Kater verstehe ich von diesen Dingen wenig und die Logik der Frauen erst recht nicht.....(Ha! Gemerkt? Sexismus-Alarm!) Also lesen Sie zu diesem Thema besser gleich die sehr guten Beiträge einer Frau. (Na gemerkt? Schon wieder!) Aber bitte zuerst meinen Beitrag fertig lesen! Also hier is

Schützt auch in Zukunft mein Saatgut!

Auch wenn es draußen Winter ist, da denke ich doch an meinen Garten. Da wird geplant, welches Saatgut ich organisieren muß, damit ich auch in Zukunft meinen verwöhnten Gourmet-Gaumen kitzeln kann. Denn ich liebe diese alten vollmundigen Sorten! Egal ob das die alten Tomatensorten sind, alte Möhrensorten oder das Saatgut zu meinen köstlichen Kräutern, die ich auch in meinen Produkten verwende. Doch die sind nun bedroht! Warum? Das erfahren Sie auf meinem Blog " Gourmetkaters Garten " auf: http://gourmetkater.blogspot.com Denn ich will auch noch in Zukunft gutes Saatgut von alten Landsorten verwenden dürfen, die genau an meinen Standort angepaßt sind! Und das, ohne gleich kriminell zu werden, nur weil ich dieses Saatgut ernte. Aber es gibt Saatgutkonzerne, die genau dies verhindern wollen und deshalb in die Gesetzgebung der EU mit ihrer Lobby eingreifen. Das muß verhindert werden! Also ich mache mit! Und Sie?

Ab in den Dschungel!

Heh Leute! Das ist doch echt eine Pops-Kälte da draußen! Wenn ich da im Revier meinen Rundgang mache, da muß ich immer schauen, daß ich nicht mit meinem Schwanz irgendwo anfriere. Nein, so ein Winter ist nichts für ein Katertier wie mich!!! Also was machen? Den ganzen Tag auf der Heizung liegen und aus dem Fenster schauen? Wird mit der Zeit auch langsam langweilig, da draußen die weiße Wüste anzustarren. (Gut, es soll Brote geben, die nachts auf KIKA ihre Raufasertapete anglotzen...) Oder soll ich schlafen? DAS GEHT LANGSAM NICHT MEHR!!! Weil das habe ich schon ausgiebig probiert. Also habe ich die Glotze angemacht, in der Hoffnung müde zu werden. Irgendwie bin ich dann bei RTL gelandet. Und dort mußte ich Dinge sehen, wo man eigentlich nicht hingucken will, aber irgendwie doch muß.... ABER: Dort sah es so schön warm aus!!! Wo? Im Dschungelcamp! Aber über die Typen im Camp, da bin ich nicht schlau geworden. Denn das Motto dieser...was eigentlich???...nennen es wir d

Wochenrückblick

Das war in der letzten Woche wieder der Moment, auf den die Welt starrte, obwohl man keine neuen Informationen erwartete: Lance Armstrong legte ein Doping-Geständnis ab! Nicht vor den Behörden oder gar dem Radsport-Verband! Nein, viel wichtiger! Bei Oprah Winfrey! Nun fragt man sich, wer hier wem half. Denn das Geständnis von Armstrong hat wohl keinen Menschen überrascht, denn wer hätte schon etwas anderes erwartet. Doch irgendwie haben Millionen von Zuschauern gebannt auf den Bildschirm geglotzt. Jedenfalls: Oprah konnte mit der Kasse zufrieden sein. Und dem Armstrong wird wohl auch ein Stück der Torte geblieben sein. Oder auch nicht, weil Armstrong drohte damit, sich wieder an Radrennen zu beteiligen. Aber so ist das, wenn man nicht ganz fahrtauglich am Steuer sitzt. Da ist schnell der Siegestitel futsch, und womöglich auch die Fahrerlaubnis. Das dachte wohl der Neurusse Departieu, als er sich seinen neuen belgischen Führerschein abhohlte. das soll

Bin beschäftigt....

Wer in den letzten Tagen einen neuen Post von mir vermißt hat, dem muß ich sagen, daß ich gerade mächtig beschäftigt bin. Weil ich schreibe gerade mit an einem kleinen Buch. Ich bin schon ziemlich fertig damit. Das Buch werde ich in den nächsten Tagen als E-Book wieder auf buch.gourmieze.de veröffentlichen. Es wird dieses Mal ein Ratgeber. Schon neugierig geworden?

Sind Sie auch Fleischfresser?

Da habe ich doch jetzt gelesen, daß jeder Deutsche 1094 Tiere in seinem Leben verputzt! Ja richtig gelesen! Verschlungen mit Haut und Haaren! Das sind dann ganz genau: 945 Hühner, 46 Schweine, 46 Puten, 37 Enten, 12 Gänse, 4 Rinder und zum Abschluß noch 4 Schafe! Das ergibt schon ein tüchtiges Festmahl. Berechnet man diese Menge auf das Jahr, dann verschlingt Ihr Menschen im Jahr 60 kg Fleisch. Das ist genau die doppelte Menge von dem, was Menschen in den Entwicklungsländern essen. Das sagt jedenfalls die Heinrich Böll Stiftung. Und das war jetzt nur das Fleisch. Nimmt man noch die Wurst dazu, dann werden es 89 Kilogramm pro Jahr und Kopf. Bei den Männern sind die größten Fleischliebhaber im Alter zwischen 19 bis 24 Jahren. Die Frauen mit dem höchsten Fleischkonsum sind 25 bis 34 Jahre alt. 85% der Deutschen essen täglich Fleisch und Wurst, also diese 89 Kilogramm pro Jahr. Kein Wunder, wenn sich manch Gesicht dem Profil des Bratens annähert. Lustig ist für mich, da

"National Do Nothing Day" - Ich mache heute nischt!

Leute, heute haben wir einen Feiertag, der mir voll aus der Seele spricht! Denn heute ist der National Do Nothing Day ! Kein Feiertag, der irgendeiner Religion gehört, von der ich keine Ahnung habe. Keine nervende Randgruppe oder Aktivisten, die auf sich aufmerksam machen möchten. Nein, hier stehe ICH im Mittelpunkt und fühle mich als Kater pudelwohl! Doch was versetzt mich heute in so ein verzücktes Schnurren? Harold Pullman Coffin war es, der 1973 den landesweiten Tu-Heute-Mal-Gar-Nichts-Tag, ausrief. Das war in den USA. Der Reporter Coffin war damals so genervt von all den Feier- und Gedenktagen, an denen letztendlich auch nur wieder gearbeitet werden mußte. Da war doch erst Weihnachten, Sylvester, Neujahr und, und, und... So beschloß Coffin: Es müsse einen Tag im Jahr geben, an dem rein gar nichts passieren soll. Keine Arbeit, kein Streß. Dies ist doch ein echter Tag für Katzen! Besonders heute, wenn ich aus dem Fenster schaue! Da bleibe ich lieber auf der Fensterba

Wochenrückblick

Die letzte Woche war für mich voller seltsamer Geschichten. Deshalb von mir hier eine kleine Auswahl. Da wird in Berlin der neue Flugplatz BER Berlin Brandenburg gebaut, schon redet so manch ein Mensch von Abriß. Also nicht, weil man den nicht mehr will. Sondern weil man nur zu doof gewesen ist, den gescheit zu bauen. Das passiert aber, wenn man immer nur die billigsten Firmen nimmt. Doch wie sagte schon meine Oma, wer billig kauft, der kauft doppelt. Und dann ist es am Schluß deutlich teurer. Sogar über 100 Bäume seien falsch gepflanzt worden. Und die Planung der Flugrouten nicht gesetzeskonform. Aber die Landesherren von Berlin und Brandenburg haben dieses Flughafen- Desaster überlebt und man wird den Flughafen pünktlich im kommenden Jahr eröffnen. Also 2015, oder so. Der Kölner Dom hat ja auch einige hundert Jahre gebraucht, bis er fertig war. Schlimm nur, wenn ausländische Touristen und Investoren nach Berlin mit dem Flugzeug kommen, um dann an einem

Heute ist St. Knut Tag!!

Auch kurz Knut genannt. Kennen Sie doch? Nein nicht der knuddelige Eisbär Knut aus dem Berliner Zoo, de so früh gestorben ist. Ich meine Knut, den Sie auch kennen. Ne? Klar doch! Aus der Werbung von IKEA, wo massenhaft die Leute über Weihnachtsbäume auf der Straße stolpern! Na also! Zu den Fakten: In Skandinavien geht heute die Weihnachtszeit zu Ende. Deshalb werden dort nun die Weihnachtsbäume abgeschmückt und die Restlichen Süßigkeiten vertilgt. Der Baum, der nun nicht mehr benötigt wird, den schmeißt man einfach auf die Straße. Die Idee, Weihnachten auf 20 Tage zu verlängern , soll der Heilige Knut IV, König von Dänemark, gehabt haben. Möglicherweise dachte er sich, daß die Leute im Norden ein wenig mehr Urlaub in der dunklen Jahreszeit brauchen. Denn im Dunkeln arbeitet eh kein Mensch. Ja, Sie haben richtig gelesen: Früher durfte auch bei uns in der Weihnachtszeit nicht gearbeitet werden, damit die Menschen sicher in ihrem Haus bleiben konnten und die Zeit zur

Heutige Reisewarnung für Benin!

Hallo, Hühner, Hähne, Katzen, Schlangen, Frösche und andere Tiere - habt Ihr es schon gehört? Für Euch gibt es heute eine aktuelle Reisewarnung für Benin! Heute auf keinen Fall dorthin fahren! Denn in unseren Kreisen, da munkelt man solch schlimme Sachen, die man zum Beispiel mit den Hühnern macht! Einfach schrecklich! Denn Genaues weiß man nicht! Deshalb besser heute einen weiten Bogen darum machen. Nur: In Benin ist heute Voodoo-Tag - ein offizieller Feiertag der 3 Hauptreligionen in Benin.

Wochenrückblick

Willkommen bei meinem ersten Wochenrückblick im Jahr 2013! Da fing die Woche mit einem Geknalle und Geballere an! Stundenlang ging das! Von Krise und Geldknappheit war für mich beim Silvester-Feuerwerk nichts zu spüren! Eher im Gegenteil! Aber ich als Kater mag dieses Gezische und Geknalle überhaupt nicht! Das kann ich nicht genug betonen. Auch meine Kumpels und Miezekatzen stört das gewaltig! Leute, wenn Ihr so taub seid, daß Ihr diesen Krach nicht mehr hört - wir Tiere haben gute Ohren! Aber diese Nacht habe ich nun auch überstanden, mit dem Kissen auf den Ohren. Was war noch los in der letzten Woche: Das Jahr 2013 begann, von dem manch ein Mensch befürchtete, wir würden das nach dem 21. Dezember mit Weltuntergang nicht mehr erleben! Tun wir aber doch. Eine andere Zitter-Partie erlebte das Volk in den USA, weil sich Reich und weniger Reich nicht auf die Reichensteuer einigen wollten. Da wurde das Poker- Face aufgelegt und nicht bewegt. Und die Ar

Jahresrückblick 2012 - Das Ende

Starten wir mit dem November: Nur am Rande bemerkt, meiner Freundin Teri und meinem Kumpel Kater Chewie geht es gut. Sie haben den Sturm in New Jersey gut überstanden. Gott sei Dank! Sie hatten sich bei mir über das mobile Internet gemeldet, weil das Telefon und das Festnetz-Internet noch nicht gingen. Aber auch das ist inzwischen wieder geregelt. Dann kam endlich die Wahl des neuen US-Präsidenten! Da hat die ganze Welt schon darauf gewartet. Obama hat gewonnen, wie wir nun wissen. Und möglicherweise hat die Welt aufgeatmet. Aber wenn man bedenkt, welch lange Schlangen sich vor den Wahllokalen gebildet haben! In Deutschland ist das unvorstellbar, glaube ich. Für Obama war dies ein verdammt langer Weg zum Sieg. Den Weg zum Sieg verkürzen wollten dagegen im Kölner Ford-Werk belgische Arbeiter, die gegen die Schließung ihres Werkes in Belgien protestierten. Es gab klirrende Scheiben und brennende Reifen! Doch wo jeder auf die USA schaute, welchen Einfl

Der Jahresrückblick von September und Oktober

September: Der September stellte sich als der teuerste Tank-Monat in Deutschland heraus. Der teuerste Tag war der 17. September, an dem die Marke von 1,70 Euro pro Liter geknackt wurde. Vom südkoreanischen Elektronik-Konzern Samsung hört man eine Horrormeldung nach der anderen. So heißt es, daß giftige Dämpfe in der Produktion die Arbeiter an Krebs erkranken lassen. Nun kommt noch der Vorwurf der Kinderarbeit dazu: So sollen Schüler in China von ihren Lehrern dazu gezwungen worden sein, in chinesischen Samsung-Fabriken zu arbeiten. Sonnst hätten sie keinen Schulabschluß erhalten. Diese Kinderarbeit hätten die Schullehrer mit den Betreibern der Fabriken vereinbart. Das aber auch unsere viel gelobte Demokratie in der EU Risse im Gebälk hat, durfte so manch ein Mitglied des Europaparlamentes in Brüssel erkennen. Denn dort ist der Plenarsaal wegen genau solcher Risse in den Deckenbalken für längere Zeit gesperrt worden. Andere Ängste hatte unser Bundespräs

Jahresrückblick Juli und August

Der Juli Im Juli gab es endlich den lang erhofften Durchbruch des Jahres! Zumindest für die Wissenschaft, wie die Zeitschrift Science meldet. Denn im CERN in Genf wurde das "Gottesteilchen", auch Higgs-Teilchen genannt, gefunden. Da hat sich der Millionen-Aufwand ja echt gelohnt! Praktischer Nutzen - keine Ahnung! Das ACTA-Abkommen wurde im EU-Parlament gekippt! Ja genau, dieses unsinnige Gesetz, das unter dem Deckmantel des "Urheberschutzes" die Macht der Medienkonzerne stärken und sichern sollte. Der Schutz der Urheber-Rechte ist schon wichtig und richtig. Aber nicht so. Dann ging es beim Sparkassen-Callcenter in Halle (Saale) richtig zur Sache. Denn es wurde gegen die miserablen Arbeitsbedingungen dort gestreikt. Und für die Einführung eines Mindestlohnes im Tarifvertrag von 8,50 Euro. Was da erst so schüchtern startete, sollte sich noch zu einem deutschen Rekord-Streik entwickeln. Doch daran dachte man Anfang Juli noch nicht. (Si

Jahresrückblick Mai und Juni 2012

Was war im Mai los? Stromgipfel war im Mai des vergangenen Jahres. Es ging darum, wie der viele regenerative Strom zum Verbraucher kommen soll. Wo man doch seit 10 Jahren keinen Cent in das deutsche Stromnetz investiert hat, wie nun die Netzagentur beklagte. Deshalb wurde im Mai klug beschlossen, daß große Kraftwerke wieder einmal den Strom bevorzugt in das Netz bekommen. Denn regenerativer Strom darf sich nicht mehr vordrängeln. Schade für die Umwelt, gut für EON, RWE und wie sie heißen. Die mit den großen Kraftwerken. Und die Windräder in Sachsen-Anhalt stehen wieder einmal still. Abwohl wir nun auch noch die Umlage für den Energieumbau bezahlen dürfen. In Griechenland, wo man sich um das Thema Regierung im Schuldenstaat zankte, da wurde das Olympische Feuer entzündet. Wenigstens eine gute Meldung zu dieser Zeit. Horst Seehofer wollte zeigen, daß er noch nicht zum alten Eisen gehört. Darum lud er auf Facebook zu einer riesigen Party ein. Doch wo woan

Jahresrückblick März bis April

Der März: Rußland hat gewählt. Und völlig überraschend wurde Purtin zum neuen Präsidenten erkoren! Wer hätte das vorher vermutet!?! Und alles konnte man im Internet verfolgen, weil in jedem Wahllokal eine Webcam hing und die Urnen durchsichtig waren. Zumindest theoretisch. Dafür wurde unserem inzwischen Ex-Bundespräsidenten der Marsch geblasen. Vuvuzelas und Trillerpfeifen waren beim Abschieds-Appell aber nicht erlaubt. Dafür gab es schönen Fackelschein. War aber offenbar alles so schlimm für Wulff, daß er im Anschluß daran in das Kloster ging. Da war es ruhig. Im März startete unsere Verbraucherministerin Aigner die Aktion "Zu schade für die Tonne". Eine Aktion gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Haben wir etwas daraus gelernt? Garantiert nicht. Dann begingen wir im März 1 Jahr Fukushima. Ich wurde daran erinnert, weil mein Nachbar die Anti-Atomkraft-Fahne erneuert hat, die auf seinem Dach weht. Aber irgendwie denkt niemand mehr an

Jahresrückblick Januar und Februar 2012

Sie mögen geglaubt haben, der Kerl, also ich, wird Sie schon mit so einem Jahresrückblick verschonen?   Da haben Sie aber Pech gehabt. Denn bei mir startet der Jahresrückblick erst, wenn das olle Jahr tatsächlich Vergangenheit ist. Denn wie soll ich auf etwas zurück blicken können, wenn ich noch mittendrin bin?   Eben!   Also nicht lange mit der Vorrede aufhalten! Los geht es!   Was hat uns 2012 bewegt und wie sehen wir diese Dinge heute?   Starten wir mit Januar 2012:   Da standen in Berlin vor dem Sitz des Bundespräsidenten Wulff und haben ihre miefenden Schuhe in den Wind gehalten. Was hier komisch aussah, sollte etwas bewirken: Der Bau des Bundespräsidenten sollte ausgeräuchert werden. Denn Bundespräsident und Wulff würden nicht zueinander passen. Besonders wenn der eine davon zinsgünstige Kredite genutzt hat. Später kam dann noch eine Marmeladen-Affäre dazu.   Heute fragt man sich dazu garantiert:   Wulff war einmal unser Bundespräsident? Wie do

Teilen

 

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

In meinem Garten & mehr...