Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Mittwoch, 17. Dezember 2014

News zur Haselnuß-Krise

Ich hatte ja berichtet, daß es zur Zeit eine weltweite Haselnuß-Krise gibt.

Denn der Ausfall der Haselnuß-Ernte führt in den Supermärkten in vielen Orten zu leeren Regalen! Und bei manch einer Hausfrau zu einem glücklichen Gesicht, weil sie nun keine Haselnuß-Kekse oder Stolle mit Haselnuß backen muß.
Nun gut, für den perfekten Weihnachtsstollen (oder doch die Stolle, wie man bei uns sagt) ist es jetzt eh zu spät. Aber Plätzchen, daß geht noch.
Besonders wenn ein Naschkater wie ich die erste Partie - die eigentlich erst Heilig Abend geöffnet werden sollte - aufgefuttert hat.

Nun habe ich gute Nachrichten von der Haselnuß-Front - oder eben auch schlechte für die back-faulen Hausfrauen:

Ich habe im Netto in Zwintschöna an der B6 zwischen Halle und Leipzig noch unschätzbare Vorräte an Haselnüssen gesehen! Sogar in verschiedenen Varianten! 
Ja, hier gibt es noch Haselnüsse zu kaufen!!!

Also wenn es in Deutschland Landstriche geben sollte, wo es keine Haselnüsse mehr gibt, der kann sich ja von hier aus ein Ost-Paket schicken lassen!
Denn dort, wo der Ofen kalt bleibt, da kann sich das Haselnuß-Keks-mampfende Eichhörnchen freuen!

Und ein Naschkater wie ich erst recht! Auch wenn ich nun die Kekse alleine backen muß!


Freitag, 12. Dezember 2014

Oma bäckt nicht mehr!

Was für eine Horror-Meldung!

Und das in der Weihnachtszeit!?

Aber warum denn? Wo doch niemand so schöne Plätzchen backen kann wie Oma!

Da hilft kein Betteln oder Flehen, kein noch so schöner Miezekätzchen-Blick mit großen Kulleraugen! Denn Oma kann nicht backen, auch wenn sie es wollte.

Denn:

In diesem Jahr, da gibt es keine Kekse mit Haselnüssen! Denn die Haselnüsse sind alle. Razebatz!

Und selbst im Supermarkt, da soll es keine Haselnüsse geben?! Steht jedenfalls so in der Zeitung. Und im radio und Fernsehen sagen die das auch.
Die Ernte der Haselnuß ist in diesem Jahr so schlecht gewesen, da wird die Nuß knapp im Regal. Und die Bauern, die noch einige Haselnüsse geerntet haben, die verkaufen das knappe Gut meistbietend.

Schlechte Karten für uns Deutsche, weil wir beim Bezahlen von Lebensmitteln immer so knauserig sind. Gehen diese Haselnüsse in andere Länder.

Pech für uns. Keine Haselnüsse in der Weihnachtsbäckerei!

Glück für Oma. Die muß nicht backen. Und das Rezept ändern? Mit Mandeln vielleicht?
Nicht mit Oma!!!!

Wenigstens hat Aschenputtel noch drei Haselnüsse abbekommen.
So bleibt uns wenigstens der Weihnachtskult im Fernsehen mit dem Film Drei Haselnüsse für Aschenbrödel erhalten. Keine heulenden Kinder! Oder flennende Ehefrauen!
Gott sei Dank!

Aber ich war da dann doch noch einmal im Supermarkt. Eigentlich in mehreren. Da gab es sie doch: Haselnüsse geschält, Haselnüsse mit Schale, Haselnüsse in Stiften....
Gut, die waren wirklich recht teuer. Aber: im Raum Halle an der Saale gibt es noch Haselnüsse zu kaufen!
Doch bevor Ihr Plätzchen-Bäcker und Omas aus Nordrhein-Westfalen oder anderen Bundesländern die Kaufhallen in Sachsen-Anhalt erobert, möchte ich Euch noch diesen kleinen Ratschlag von jemanden aus Hamburg verraten:
Es gibt in jeder Stadt Viertel, wo die Leute keine Zeit haben, zu backen. Weil die haben da viele andere wichtige Dinge zu machen. Meist sind das so Viertel mit Plattenbauten.
Und wer sich nicht scheut, von der Kassiererin im Supermarkt seltsam angeschaut zu werden, weil man Backzutaten gekauft hat, dann kann man dort womöglich noch große Mengen an Haselnüssen finden. Zumindest, bis andere Hobby-Bäcker auch diese Idee hatten...
(In der Einmachzeit mache ich das immer, wenn der Gelierzucker knapp wird. Klappt wunderbar.)



Mittwoch, 10. Dezember 2014

Nein zur Einschränkung des Streik-Rechts!

Am Donnerstag will die Bundesregierung über das umstrittene Gesetz zur Tarifeinheit beschließen. Bitte beteiligt euch an der Unterschriftensammlung gegen ein Gesetz, das nicht nur die faktische Einschränkung des Streikrechts mit sich bringt. Es würde auch zu einer Schwächung des Flächentarifvertrags führen und erbitterte Konkurrenzkämpfe zwischen Gewerkschaften weiter befördern. Das ist nicht im Sinne der ArbeitnehmerInnen. Bitte unterschreibt gegen die weitere Einschränkung unserer Grundrechte!

Warum poste ich das hier?

Ganz einfach: es geht um den Erhalt meiner demokratischen Grundrechte, für welche die Menschen 1989 in der DDR in der friedlichen Revolution auf die Straße gegangen sind!
Denn warum soll sich ein Arbeitnehmer von einer "Einheitsgewerkschaft" vertreten lassen, die sich die Politik und Unternehmer zuvor nach eigenem Ermessen ausgesucht hat???!!!

Warum soll ich mir in Zukunft nicht aussuchen dürfen, wer meine Interessen vertritt?!

Das Streikrecht gehört in meinen Augen so fest zur Demokratie wie das Recht auf freie Meinungsäußerung. Und deshalb habe ich diese Petition unterschrieben.

(Und Unternehmer müssen das bisherige Streikrecht nicht fürchten, wenn sie ihre Mitarbeiter einfach nur fair behandeln. das gehört einfach zu einer guten alten Unternehmenskultur dazu.)

Mit der Einschränkung des Streikrechtes geht unserem Land ein großes Stück Demokratie verloren. Wer das nicht möchte, kann hier unterschreiben:


Und bitte das Teilen nicht vergessen!

Montag, 8. Dezember 2014

Marktticker: Kloster-Weihnacht in Bernburg

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit! Es gibt wieder eine Klosterweihnacht in Bernburg!

Wie schön es dort ist, zeigen folgende Bilder von 2012:


Deshalb am 13. und 14. Dezember auf nach Bernburg an der Saale!

Die Klosterweihnacht ist im alten Kloster der Marienknechte in der Bernburger Talstadt.

Auch ich bin mit meinem Marktstand wieder mit dabei! Sie finden Ihn im Klosterhof.

Klar habe ich dann wieder meinen leckeren hausgemachten Glühwein Schwarzer Kater dabei!


Donnerstag, 4. Dezember 2014

In Gourmetkaters Pfanne geschaut: Tomatillo

Tomatillo-Leber-Pfanne
Ja, jetzt ist er da, der Frost in meinem Garten. Zum Glück hatte ich rechtzeitig noch meine letzten Tomatillos geerntet!

Doch was sollte ich nun mit dieser leicht säuerlichen Frucht anstellen?

Ich als Gourmetkater liebe Leber. Und da ich gerade Hühnerleber im Kühlschrank hatte, war es Zeit für eine tolle Tomatillo-Leber Pfanne! Die ist ganz schnell und einfach zubereitet:

Gutes Öl kommt in die Pfanne und die Leber wird darin kurz angebraten.

In der Zwischenzeit habe ich Zwiebeln geschält und zu Ringen geschnitten. Die kommen nun in die Pfanne mit der heißen Leber. Die Zwiebeln sollen darin ein wenig glasig werden.

Jetzt habe ich die Tomatillos in Viertel geschnitten. Ab in die Pfanne damit!

Es bildet sich etwas Wasser in der Pfanne. Wenn dies nicht reicht, kann noch etwas Wasser oder Wein dazu gegossen werden.
Damit die Leber schön in einer Soße ziehen kann, binde ich die Flüssigkeit nun mit Tomaten-Paste.

Die Pfanne darf nun bei geringer Hitze fertig garen, wobei ich schon hin und wieder kosten muß.

Gewürzt wird alles mit meinem tollen Mexiko-Salz. Denn die Tomatillos kommen ursprünglich auch aus Südamerika.

Nebenher habe ich einen Kartoffelbrei gemacht. Den Kartoffelbrei gebe ich auf den Teller wie ein Nest. Und in dieses Nest begibt sich jetzt meine Tomatillo-Leber Pfanne.

Ich wünsche guten Appetit! Denn mir hat es auch super geschmeckt.



Dienstag, 25. November 2014

Unsere Buchpremiere!!!


Voller Stolz möchten wir Ihnen unser erstes gedrucktes Buch
Autark leben: Der Bauerngarten - Das Buch vorstellen!

Es hat lange gedauert, bis unser erfolgreiches E-Book erwachsen geworden ist und nun gedruckt auf Papier gekauft werden kann!

Worum geht es?
_________
Ratgeber

Autark Leben: Der Bauerngarten - Das Buch
Grundlagen und Anlage eines Bauerngartens für den Anbau von Gemüse und Kräutern
von Holger Hintz, Katrin Hintz

Wie kann man mit kleinster Fläche möglichst autark leben? Diese Frage stellen sich zur Zeit viele Menschen. Denn im Angesicht vieler Krisen und Lebensmittelskandale wächst bei immer mehr Städtern der Wunsch nach einem eigenen Garten zur Selbstversorgung. Doch was tun, wenn man vom Gartenbau keine Ahnung hat? Hier hilft dieses praxisnahe Buch mit vielen nützlichen Informationen und Tabellen dem urbanen Gärtner, den Überblick zu behalten. Am Beispiel des Bauerngartens, einem schon lang bewährtem System des naturnahen Gartenbaus in Mischkultur, wird gezeigt, daß Gärtnern ganz einfach ist.

ISBN 978-3-95631-227-4, 134 Seiten, 19,90 EUR, Deutsch, Paperback, 14,8 x 21 cm

Leseprobe:
________

Wir präsentieren Ihnen dieses Buch erstmalig in Leipzig 
am 26. November 2014 
bei der Adventsvorfreude im Wollwerk!

Ort: Südstraße 45, Leipzig Böhlitz Ehrenberg www.wollcsilla.de
Beginn 14:00 Uhr bis zum Abend

Kommen Sie doch dort mit uns, den Autoren in das Gespräch! Nebenbei finden Sie bei dieser Veranstaltung tolle handgemachte Weihnachtsgeschenke!

_______

Falls Sie uns dort nicht besuchen können, dann bestellen Sie unser Buch hier:

Unser Shop (mit der Möglichkeit, dieses Buch durch uns Autoren signieren zu lassen!):

Über den Verlag:

Natürlich auch über den Buchhandel!

Wir freuen uns auf viel Leser unseres Buches!

Katrin Hintz und Holger Hintz

Montag, 24. November 2014

Marktticker für Leipzig und Leuna

Jetzt wird es langsam ernst mit der Vorweihnachtszeit! Nur noch 1 Monat bis der Weihnachtsmann kommt!

Deshalb sollten Sie sich jetzt einen Kopf für die Weihnachtsgeschenke machen!

Am  Mittwoch, den 26. November gibt es ab 14:00 Uhr dazu eine schöne Gelegenheit!

Denn im Wollwerk in der Südstraße 45 in Leipzig Böhlitz Ehrenberg ist wieder die Adventsvorfreude mit vielen schönen Dingen!

Natürlich alles mit Liebe in Handarbeit hergestellt. Auch wir sind mit unserem Stand mit dabei!


Wenn die Post schnell genug ist, dann gibt es dort auch eine Premiere! Denn wir stellen unser Buch Autark leben - Der Bauerngarten zum ersten Mal vor! Unser gleichnamiges erfolgreiches E-Book ist nun erwachsen geworden und wurde gedruckt!

Mehr zum Wollwerk gibt es auf: www.wollcsilla.de


* * *

Ab dem kommenden Freitag starten wir in die Weihnachtsmarkt-Saison. Denn vom 28. November bis zum 30. November sind wir wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Leuna vor dem Rathaus!


Meine Videos

Loading...