Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Freitag, 8. November 2013

Schon etwas von Crowdfunding gehört?

Haben Sie schon etwas von Crowdfunding gehört? Oder auch vom Crowdinvestment?

Ich war gestern bei einem sehr interessanten Vortrag, den der Herr Stephan Popp von der Firma vision bakery (www.visionbakery.com/) gehalten hat, einerPlattform für eben dieses Schwarm-Investment.

Ich will jetzt hier keinen Vortrag wiederholen, sondern Sie auf diese spannende Möglichkeit aufmerksam machen, wie man gute Ideen umsetzten kann. Oder diese Ideen eben auch unterstützen.

Was kann man also mit solch einer Schwarm-Finanzierung erreichen?

Crowdfunding und Crowdinvestment bietet kreativen Köpfen, ihr Projekt zu finanzieren. Das ist besonders dann interessant, wenn man für die Bank einfach nicht interessant genug ist, weil Sicherheiten (wie Haus und Hof) fehlen. Oder es dem Banker einfach an Phantasie fehlt, die gewinnbringende Reichweite solch einer Idee zu erkennen.
Denn auch Firmen wie Google haben einmal klein angefangen. Und wo steht dieser Konzern heute?

Jedenfalls, Sie brauchen Geld für Ihr Projekt (Film, Buch, Start-Up oder andere Ideen), die Bank ist zu doof und gibt Ihnen keinen Kredit - wer finanziert mich?

Jetzt kommt die breite Bevölkerung ins Spiel. Leute, die Freude an tollen Ideen und Produkten haben. Wildfremde Menschen, denen Ihre Idee gefällt!

Diese Menschen helfen Ihnen auf die Füße. Das geht zum mit einer "Spende". Oder mit einer knallharten Investition, also einer stillen Unternehmensbeteiligung.

Für die Spende gibt eis ein Dankeschön. Das kann in Form von Produkten sein. Oder Grußkarten, Bauernsprüchen, Kaffeeklatsch und anderes sein. Oder ein Strohballen mit Geschenk-Schleife darum.
Der Phantasie sind hier keine grenzen gesetzt.

Beim Investment sieht dies schon anders aus. Geldgeber, also Leute wie Sie und ich investieren knallhart in Firmen.man darf hier nur nicht vergessen, daß es sich um Risiko-Kapital handelt.
Die Investition kann ein verzinster Kredit mit einer festen Laufzeit sein. Oder eben auch eine stille Beteiligung auf Dauer. Hier gibt es später eine Gewinnbeteiligung des Unternehmens.
Klar, wenn die Idee floppt, dann kann das Geld weg sein. man kann aber auch daran verdienen. Deshalb immer im Hinterkopf behalten: Crowdinvestment ist eine Beteiligung und keine Geldanlage (wie zum Beispiel das Sparbuch)!

Doch man kann das Risiko streuen. So bieten einige Plattformen (wie zum Beispiel www.companisto.de) schon Beteiligungen ab 5,00 Euro an.

Wer also anderen Menschen helfen will, ihren Traum zu verwirklichen - oder wer selber solch einen Traum hat - der sollte sich gern einmal das Thema genauer anschauen.

Hier geht es zu einigen Plattformen (ohne Wertung durch mich, deshalb vor dem Einstieg prüfen!)

vision bakery aus Leipzig: www.visionbakery.com

Companisto:  www.companisto.de

startnext: www.startnext.de

Ein Projekt, welches Crowdfunding zum Aufbau nutze, ist zum Beispiel: Landwerk auf www.landwerk.org



In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email