Direkt zum Hauptbereich
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Letztmalig Gartensommer 2021 und Tag der Regionen

 


Wie sieht unser Garten denn nun im September aus? Ja, es ist noch nicht zu spät und es blüht und summt immer noch an allen Ecken. Und so lohnt es sich, auch im September zu schauen, was es neues im Garten gibt und wie sich die Kräuter und Blumen entwickelt haben. Sehen Sie dies bei einer Führung durch den Kräutergarten des Fuhnegartens

Der Herbst zeigt sich natürlich auch schon bunt an allen Ecken. Und man spürt, daß sich die Natur auf den kommenden Winter einstellt. Und das bei uns die Natur groß geschrieben wird, zeigt sich auch darin, daß wir unseren Fuhnegarten nach den Regeln von Natur im Garten bewirtschaften. Deshalb trägt unser Fuhnegarten auch mit Stolz das Siegel Natur im Garten


Gleichzeitig beteiligen wir uns an diesem Termin an der Aktion Tag der Regionen. Wir sind auch aktive Mitglieder dieses Netzwerkes und haben persönlich an der Ausarbeitung der Richtlinien für Aktionen zum Tag der Regionen mitgearbeitet und diese mit gestaltet.

Es gibt viele gute Gründe für Regionalität, denn diese zeigen sich in den unterschiedlichsten Bereichen. Regionaler Konsum trägt zur Nachhaltigkeit, zur Kulturlandschaft, zum Sozialen und zum regionalen Wirtschaftskreislauf bei und ist zusätzlich auch eine Bereicherung für die Verbraucher selbst.

Das Motto des Tag der Regionen 2021 lautet "Der lange Weg zu kurzen Wegen". Krisenzeiten zeigen uns: regionale Strukturen und kurze Wege sind wichtig. Kurze Wege fördern regionale Strukturen, sind identitätsstiftend und zugleich klimaschonend. In vielen gerade ländlichen Gebieten sind Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen nicht oder nicht mehr vorhanden. Gerade deshalb möchte das Aktionsbündnis Tag der Regionen Vorhandenes schützen, unterstützen und hervorheben, auf gesellschaftlicher sowie politischer Ebene auf das Thema Regionalität aufmerksam machen und Akteure regionaler Wirtschaftskreisläufe stärken.

Und bei uns ist dieser Wirtschaftskreislauf ganz klein gestrickt! Denn Sie können währen des Offenen Fuhnegartens unsere von uns selbst produzierten Waren kaufen. Kürzere Wege gibt es einfach nicht! 

Und: Sie können bei uns sogar mit einem regionalen Zahlungsmittel, der Salzlandkarte, bezahlen!


Euro nehmen wir natürlich auch.

Sie sehen, man kann an einem Tag viel bewegen.

Deshalb freuen wir uns, Ihnen auch im September 2021 unseren wunderschönen Kräutergarten des Fuhnegartens zeigen zu können. 

Denn wir öffnen unser Gartentor am 19. September 2021 im Rahmen des Gartensommer 2021 - Offene Gärten in Sachsen-Anhalt und des Tages der Regionen. 

Ort ist der Fuhnegarten: Die Waage - Bäuerliche Sinnlichkeiten, Friedrich-Knaust-Platz 4, 06406 Bernburg Ortsteil Baalberge.

Bitte beachten Sie unbedingt, Corona geschuldet, die Einzelheiten, unter denen ein Besuch unserer Veranstaltung möglich ist. Diese finden Sie stets aktualisiert hier: www.fuhnegarten.de



Na, neugierig geworden? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr Ticket! Zum Onlineticket-Verkauf geht es hier:

www.gourmetkater.com

Und wer uns nicht besuchen kann, schaut sich unseren virtuellen Rundgang an.

Kommentare

Teilen

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Marktticker: Erntedankfest in der Winzervereinigung

  Am kommenden Samstag wird in Freyburg an der Unstrut die Ernte des Weines der Region Saale-Unstrut gefeiert.  Veranstaltet wird das Erntedankfest mit regionalen Erzeugern, Federweißer, stimmungsvoller Musik und Führungen durch die Kelleranlagen (13-15 Uhr). Um 14.00 Uhr findet zudem der traditionelle Erntedank-Gottesdienst statt. Auch wir sind mit unserem Stand dabei! Also wir freuen uns alle auf Ihren Besuch! Wann: 06.11.2021 Veranstaltungsort: Winzervereinigung Freyburg Uhrzeit: 11.00-17.00 Uhr Eintritt frei, Preis Kellerführung: 6,00 Euro pro Person Und wer uns nicht an unserem Stand dort besuchen kann, bestellt seine weihnachtsgeschenke auf unserem Shop www.gourmieze.de  !

Juten Rutsch!

 Ich wünsche allen einen Guten Rutsch in das neue Jahr!!!

Gourmetkaters Eis-Rezept

  Seit einigen Wochen bin ich stolzer Besitzer einer Eismaschine. Denn als echte Naschkatze liebe ich nicht nur Milch, sondern auch die gefrorene Variante davon. Nur was man so manchmal als Speiseeis angeboten bekommt, läßt meine Nackenhaare steil nach oben steigen. Also war für mich klar. Ich mache mein Eis ab sofort selber! Und es ist tatsächlich verblüffend einfach, sein Speiseeis selbst zu machen. Klar, oben genannte Eismaschine ist dabei schon nützlich. Doch genug geredet, Jetzt geht es los. Ich nehme eine Schüssel mit Tülle, weil man dann das Eis gut in die Maschine eingießen kann. Zuerst kommen alle Zutaten in eine Schüssel: 100 g Zucker 25 g Traubenzucker 400 ml Schlagsahne 225 ml Milch 20 ml von meinem Kräuter- oder Blütensirup  oder etwas von meinen Blüten- oder Kräuterextrakten Nun alle Zutaten mit dem Schneebeesen verrühren. Das war es auch schon. Den Inhalt der Schüssel gieße ich nun in den Behälter der Eismaschine. Den Rest erledigt für mich das Gerät. Bei meiner Maschine

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

In meinem Garten & mehr...