Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Sonntag, 28. Juli 2013

Auf Deutschlands längster Brücke....

....da gab es gestern großen Auflauf!

Denn auf der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Leipzig/Halle gab es gestern auf der Eisenbahnüberführung Saale-Elster-Talbrücke südlich von Halle den Tag der offenen Baustelle.

Geladen hatte die Bahn mit ihren Partnern. So konnte man mit Kind und Kegel die Gelegenheit nutzen, solch ein Großprojekt zu erklimmen. Denn wenn erst die ICE-Züge mit 300 Kilometern in der Stunde über diese Strecke brettern, dann kann man sich diese Brücke nicht mehr von oben anschauen.
So war es wohl die erste und letzte Gelegenheit, dort die eigene Neugierde zu stillen.

Erklimmen ist wohl das richtige Wort. Denn hinauf auf die Brücke ging es über ein Baugerüst, das ein wenig schwangte. Deshalb hat es mich schon gewundert, mit was für einem Schuhwerk Leute zu dieser Baustellenbesichtigung kamen! Wohlgemerkt: Baustelle!
Ich glaube, Flip-Flops waren hier eine dumme Wahl, aber mehr als reichlich vertreten.
(Ich habe extra Arbeitsschuhe mit Stahlsohle und Stahlkappe angezogen.)

Los ging es an einem Parkplatz neben den Kühltürmen des Kraftwerkes Schkopau. Von hier fuhren kostenlose Shuttle-Busse des OBS zur Baustelle. Unter der Brücke gab es die ersten Informationen und ein Modell der Brücke. Wer wollte, kletterte hoch hinaus auf die Brücke mit einem tollen Ausblick in die Landschaft.

Aber ich Sie hier nicht langweilen, schauen Sie sich doch ruhig erst einmal mein Video an!



Wieder unten auf dem Boden angekommen, habe ich mir erst einmal eine originale Thüringer Bratwurst schmecken lassen.
Was ich übrigens als sehr gute Idee der Veranstalter fand: Die Würste und Getränke wurden nicht kostenlos an die gierige Meute verteilt, sondern kosteten je einen Euro. Das kann sich wirklich jeder leisten! Und dieses Geld ging in einen Spenden-Topf für Flutopfer.
Gute Idee!

Hier noch einige Fakten für alle, die solch eine Brücke in ihrem Garten nachbauen möchten.

Angewendete Bauverfahren dieser Brücke waren:

  • Vorschubrüstung: Die Brücke wird abschnittsweise betoniert, wobei ein Vorschubgerüst über die Pfeiler von einem Brückenfeld zum nächsten geschoben wird.
  • Vor-Kopf-Bauverfahren: Die Gründungen, die Pfeiler und der Überbau werden von einer auskragenden Arbeitsplattform von bereits fertiggestellten Brückenabschnitten aus gebaut.
  • Traggerüstbauweise: Diese wurde an den 4-gleisigen Brücken-Aufweitungen, der Kreuzung mit der Bundesstraße 91 und der Saale angewendet.
Mehr Infos zum Projekt und Simulationen gibt es auf der Internetseite www.vde8.de.


Für die Statistiker unter Ihnen diese Zahlen:

Hauptbrücke Bauwerkslänge: 6,5 km
Brückenbreite: 13,90 m
Aufweitung (Streckenverzweigung) Breite: 29,2 m
Brückenhöhe: 15-22 m
Rüstträger Spannweite (Kraglänge): 44 m
Länge Überbauten (vorgespannter Hohlkasten): 44 m
Gleisabstand: 4,50 m
Entwurfsgeschwindigkeit Hauptbrücke: 300 km/h
Stabbogenbrücke (Kreuzungsbauwerk) Spannweite: 110 m
Brückenpfeiler: 216
Abzweigbrücke nach Halle Bauwerkslänge: 2,1 km
Abzweigbrücke nach Halle Brückenbreite: 8,90 m
Entwurfsgeschwindigkeit Abzweig: 160 km/h
Oberbau-Bauweise der Gleise: schotterlose feste Fahrbahn

Fertigstellung dieser Brücke: 2013
Inbetriebnahme der Strecke: 2015


In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email