Direkt zum Hauptbereich
Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Besuch bei der Sparkasse in Riesa

Zuerst möchte ich mich bei meinen Lesern entschuldigen:

Auch wenn ich heute nicht über den Streik bei der Sparkassen-SDirekt schreiben wollte, weil das für Sie sicher langsam langweilig wird......

....Aber was ich heute in Riesa erleben durfte, dies zeigt das wahre Gesicht der Sparkassen! 

Ja genau: Das Gesicht eines öffentlich-rechtlichen Unternehmens, das sich gern mit "menschlich & nah" schmückt. Doch wie "menschlich" man in einer Unternehmensgruppe denkt, die bekanntermaßen eng mit Städten und Kommunen verbunden ist - und damit auch uns Steuerzahlern - sahen heute über 100 Streiker der SDirekt Halle in Riesa.

Denn die Sparkasse in Riesa steht im Moment in Verhandlungen mit dem Callcenter SDirekt (einer Sparkassen-Tochter!!!) zu verschiedenen Hotlines dieser Sparkasse.

Ziel ist offenbar möglichst billig für diese Sparkasse in Riesa. Denn von einem Streik für einen Tarifvertrag sei man dort wenig begeistert, wie den Streikern Personalräte aus Riesa "steckten".

Also was tun??

Schnell 2 Busse gebucht, nach Riesa gefahren und vor der dortigen Sparkasse aufgebaut.
Hier ein Bild von den Vorbereitungen:

Streikende der SDirekt vor Sparkasse in Riesa
Die braven Streiker der SDirekt haben sich vor dem Sparkassen-Gebäude aufgebaut, es gab eine kurze Rede.....

....Und sie wurden vom Vorstand in das Gebäude gebeten.

Gut, garantiert nur, um diese gelb-roten Ver.di-aner von der Straße zu holen. Man könnte sie womöglich in Riesa sehen....

Drinnen gab es sogar Kaffee und belegte Brötchen (man hatte in Riesa offenbar nur mit 20 Mann gerechnet).
Denn wer etwas zwischen den Kiefern hatte, der ist weniger aggressiv - dachte wohl der Vorstand.

Und nun kam das grandiose Schauspiel des Sparkassen-Vorstandes, wegen dessen ich heute dieses Thema noch einmal aufgegriffen habe. Denn bitte beachten: Was ein Vorstand sagt, ist Standpunkt der Sparkasse. Immer. Denn er ist das Aushängeschild.

Ein Mann, der so unscheinbar tat, daß man ihm nicht böse sein kann, trat vor diese 100 Streik-Aktivisten.
Er fand ein paar nette Worte.....

...und dann mußten einige Streikende den Raum verlassen, weil ihnen von den Worten dieses Mannes schlecht geworden ist!!!!!

Was hat er gesagt?

Ich möchte den genauen Wortlaut bewußt nicht wiederholen. Aber hier die kommentierte Zusammenfassung in Stichpunkten:

Das Herumreisen mit Bussen sei nicht gut wegen der Klima-Bilanz. Man solle besser miteinander (z.B. mit der Geschäftsführung) reden.
Stimmt. Aber wenn der Geschäftsführer nicht reden will???

Man müsse auch Kompromisse finden und aufeinander zugehen!
Stimmt. Aber mit weniger als 8,50 Euro bei Vollzeit kann man in Deutschland nicht leben. Eigentlich braucht man über 10,00 Euro. Siehe aktuelle Diskussion zur Altersarmut u.a.

Man wisse in der Sparkasse, daß man von unter 8,50 Euro in Deutschland nicht leben kann. Aber es gebe für die Sparkasse keinen Spielraum, mehr Geld zu zahlen.
Häh??? Jetzt ist die Katze aus dem Sack! 
Warum dann die Werbekampagne: "Kind, denke an Deine Zukunft", wenn man den eigenen Mitarbeiter bewußt in die Altersarmut schickt, weil er sich keine Altersvorsorge leisten kann? Erst recht nicht die von der Sparkasse???

Und so weiter...

Er wolle mit dem dem Geschäftsführer der SDirekt reden, sehe aber keinen Spielraum für höhere Zahlungen, weil die armen Sparkassen so unter Druck stünden.

Aber wenn die Streiker der SDirekt schon einmal in der schönen Stadt Riesa seien, könnten sie ja die Gelegenheit für einen kleinen Einkaufsbummel auf dem Boulevard nutzen.

Verstehen Sie jetzt, warum es einigen Leuten schlecht geworden ist?!?

Also so viel Menschenverachtung habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Auch uns Steuerzahlern und den Kunden gegenüber!
Da werden in der Sparkasse andauernd die Gebühren erhöht, in Nöten der Sparkassen und Banken muß der Steuerzahler einspringen....

...und dann sollen die Arbeitsplätze im Callcenter auch noch mit staatlichen Subventionen in Form von Hartz IV gefördert werden?

Wie weit geht die Geldgier noch? 

Da wird bewußt nur ein Hungerlohn gezahlt, von dem kein Mensch leben kann! Solch ein Gedanke von einem Geldinstitut! Wo doch bei den Banken und Sparkassen der "Schein des Geldes" nach außen so wichtig ist?
Welchen Druck auf die Sparkasse meinte er???

Sollte ich diesen Mann so mißverstanden haben? Dann soll er mir das bitte sagen!



Also wenn Sie mich fragen:

Wenn ich Kunde der Sparkasse sein würde und solche Worte hören würde.....

....Ich würde mich in Grund und Boden schämen, mein Geld so einem Institut zu geben!


Aber ich bin kein Kunde der Sparkasse! 

Nicht mehr!






Kommentare

  1. Da frage ich mich: Wie lange kann man solche Menschenverachtung eigentlich vor der breiten Masse verheimlichen?

    Scheinbar möchte die Sparkasse unter allen Umständen ihr so "sauberes" Image loswerden. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Teilen

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Marktticker: 4. Mitteldeutsches Pfefferkuchenfest in der Bischofsburg

Draußen wird es dunkler, die Uhren sind umgestellt: Das beste Zeichen dafür, daß die Weihnachtszeit immer näher rückt!
Da wird es langsam Zeit, sich mit dem Thema Weihnachtsfutter zu befassen. Also so Stolle, Lebkuchen, Pfefferkuchen und so.
Und genau für diesen Zweck habe ich einen wunderbaren Markt, den Sie unbedingt besuchen sollten, um sich mit fertigen Pfefferkuchen kleiner Manufakturen oder Backzutaten einzudecken.

Denn am kommenden Wochenende - 02. und 03. November 2019 -  ist in der alterwürdigen Bischofsburg in Burgliebenau zwischen Halle und Leipzig das 4. Mitteldeutsche Pfefferkuchenfest!

Ich bin mit meinem Stand natürlich auch wieder dabei und habe reichlich Extrakte für die Weihnachtsbäckerei dabei!

Frisch gehobelt: Kimchi & Sauerkraut

Heute war ich fleißig! Denn ich habe das Küchenmesser und den Hobel geschwungen! Und fix habe ich aus Möhren, Kohl, Porree, Zwiebeln, Knoblauch und mehr leckere Winter-Vitamine für die nächsten Wochen angesetzt!

Allen ist gleich, daß es sich hierbei um mit Salz konservierte Gemüse handelt, die im Glas reifen. Und dies geht ganz einfach:

Den Kohl, Möhren etc. in feine Streifen schneiden oder hobeln.
Diese dann schichtweise in ein Glas geben und mit einem Löffel feststampfen. Zwischen die Schichten kommt immer eine Prise Salz.
Ich habe den Kohl mal pur angesetzt oder gleich verschiedene Gemüse im Glas gemischt. das gibt dann schöne Salate!

Als Salz verwende ich natürlich meine eigenen Kräutersalze. Denn da ich bei diesen auf chemische Zusätze verzichtet. Kein Trennmittel oder kein Konservierungsstoff kann dann meine Konservierung im Glas behindern!

Die Gläser werden nun mit einem Deckel verschlossen.
Jetzt heißt es abwarten. Denn im Glas setzt nun eine milchsaure Gärung ein, die aus me…

Marktticker: 4. landesweiter Tag der offenen Schlösser in Burgliebenau

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Heute beim Pfefferkuchen-Fest #food #gourmetkater #leipzig #halle #ausflug Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am Nov 11, 2017 um 1:33 PST

Am 10. Juni 2019 bin ich mit meinem Marktstand beim

4. landesweiter Tag der offenen Schlösser

in der schönen Bischofsburg in Burgliebenau.

Denn hier wird der Schlösser-Tag mit einem bunten Programm zelebriert:

Schlösser-Tag für die ganze Familie 10.00 - 19.00 Uhr
GANZTAGS:
• Mittelalter-Musik vom Spielmann
• Verkauf von englischen Rosen
• Ausstellung »Schlösser und Gärten an der mittleren Elbe«
• Verkauf hauseigener Spirituosen
• Kinderprogramm
• Kaffee und Kuchen

Ideal für Freunde alter Gemäuer und tiefer Keller!
Ein Besuch lohnt sich! Wir sehen uns!

Aktuelle Bilder

Zum Shop - Die Waage

In meinem Garten & mehr...

  • Meine Adventskalender - [image: Katze] Katze Lili Bald geht es wieder los! Meine Adventskalender öffnen wieder ihre Türchen! Lassen Sie uns gemeinsam auf den Weihnachtsmann warte...
    vor 1 Woche
  • Adventskalender - [image: Katze] Katze Lili Bald geht es wieder los! Unsere Adventskalender öffnen wieder ihre Türchen! Lassen Sie uns gemeinsam auf den Weihnachtsmann wart...
    vor 1 Woche