Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 29. Februar 2016

Marktticker: Von Chemnitz geht es nach Gera!

Luxor Chemnitz
Großer Saal im Luxor Chemnitz
Letztes Wochenende war ich mit meinem Markstand in Chemnitz im alten Kino Luxor. Dort gab es im Foyer und den 2 Sälen ein buntes Markttreiben mit lauter schönen handgemachten Dingen. Schön ist es für mich, daß man auf solchen Märkten viele Erfahrungen austauschen kann und nette neue Leute trifft. Und wenn ich wie dort in Chemnitz ganz liebe Nachbar-Stände habe, dann wird es nicht langweilig!

Nach einem schönen Wochenende beim Kunsthandwerker & Kreativmarkt im alten Kino Luxor in Chemnitz geht es am folgenden Wochenende in die schöne Stadt Gera!

Denn am 05. und 06. März lädt im Kultur- und Kongreß-Zentrum in Gera (KuK) der
2. Kunsthandwerk- & Kreativmarkt viele Besucher ein!

Mein Stand ist bei diesem Markt dabei! Und ich bin richtig gespannt, wen ich dort alles wieder treffe. Oder was es in Gera für nette Leute gibt.

Also dann! Wir sehen uns nächstes Wochenende in Gera im KuK in der Schloßstraße!



Montag, 22. Februar 2016

Marktticker Chemnitz - die Zweite!


Am kommenden Wochenende ist unser Marktstand noch einmal in Chemnitz!

Denn am 27. und 28. Februar ist im Luxor Chemnitz ein schöner Kunsthandwerk & Kreativ-Markt!

Hier können wieder Unikate fernab der Stange gekauft werden. Wir freuen uns auf Sie!




Wieso manche Frau sich wundert....

....wenn Mann sie nicht ernst nimmt.

Oder : Wie sich falsch verstandene Emanzipation gern einmal selber ein Bein stellt!

Einfach mal lesen! Emanzipierte (aber nicht weich gespülte Kerle!!!) wie ich können über solche Themen einfach nur lachen!

http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Kreativmarkt-Warum-sich-der-Eintritt-fuer-Maenner-verdoppelt-artikel9440123.php


Die Debatte dazu auf Facebook gibt es hier:


Wie gesagt, ohne Kommentar!


Donnerstag, 18. Februar 2016

Augen auf beim Saatgut-Kauf!

Jetzt, wo der Frühling immer näher rückt, da wird es in den Einkaufsmeilen immer bunter. Egal wie klein der Platz der Verkaufsfläche auch ist: Ein Saatgut-Ständer muß einfach dort hin. Und wenn im Laden kein Platz ist, dann steht der eben vor der Tür.

Das ist schon fast verwunderlich, denke ich mir. Dies in den Städten Mitteldeutschlands, wo die Schreber-Gärten massenweise platt gemacht werden, weil sie einfach keiner mehr haben will? Wo beim sichtbaren Leerstand dieser Parzellen offenbar kaum noch Leute Gemüse oder Blumen anbauen?

Wer kauft denn all dieses Saatgut überhaupt noch?

Man kann schnell feststellen, daß die Preise beim Saatgut stark variieren. Beim Drogeriemarkt gibt es oft billige Tüten, wo dafür kaum etwas drin ist. Auch gibt es hier meist nur den einfachen Standard.

Wer etwas mehr Vielfalt bei Sorten und Saatgutfirmen haben möchte, muß schon zum Gärtner oder Fachmarkt. Aber auch hier spüre ich schon, daß die Vielfalt in den letzten Jahren stark geschrumpft ist. Weniger Gärten bedeuten eben auch: der Saatgut-Markt schrumpft und liefert sich erbitterte Grabenkämpfe. Zum Glück gibt es aber immer noch mitteldeutsches Saatgut zu kaufen.
Aber eben auch immer weniger Sorten, die mir Vielfalt in den Garten bringen sollen.

Wer Exoten haben möchte, muß sich langsam um die Vermehrung des eigenen Saatgutes kümmern. Und dieses dann mit anderen Liebhabern alter Sorten austauschen...

Was ist aber beim Kauf des Saatgutes zu beachten?

Saatgut verträgt keinen Frost. Wer im Schneetreiben vor der Drogerie einen Saatgut-Ständer sieht, darf daran gern vorbei gehen. Auch später, wenn die Tage wärmer sind! Mit solch einem Samen erntet man nichts im Garten.

Gute Saatgut-Händler versenden Samen deshalb nie in Frostperioden! Oder stellen ihre Saatgut-Ständer nie in den Frost! Wer würde auch als Fachmann auf diese Idee kommen, Samentüten im Frost zu lagern?
(Gut, die Genbanken machen das. Die wissen aber auch, wie man das macht!)

Dann gibt es noch die Saatgut-Tüten, auf denen mehr oder weniger groß F1 darauf steht. Dieses F1-Saatgut (Hybriden) hat nichts mit Gentechnik zu tun, wie immer gern von Möchtegern-Ökos behauptet wird. Hier wird einfach nur - ganz klassisch wie in der Natur auch - der Effekt genutzt, das die Nachkommen von stark ingezüchteten Linien gewünschte positive Effekte zeigen.
Vergleichbar mit den besonders klugen oder schönen Kindern von Leuten, die aus zwei stark isolierten Dörfern stammen...
Das nennt sich Heterosis-Effekt. Und ist wie gesagt vollkommen natürlich.
Nachteil für den Hobby-Gärtner: Die F1-Zucht bringt nebenbei für den Züchter des Saatgutes einen Kopierschutz mit. Wer F1-Pflanzen anbaut, die Samen dieser Pflanzen selber erntet und dann wieder anbaut, wird ein wahres Wunder an Vielfalt erleben. Nur eben aus dieser Nachzucht nichts ernten.
Vergleichbar: Die Enkel der Leute aus den Dörfern von oben könnten wieder strohdumm sein. Oder rote Augen haben...

Bei Blumen mag diese Aufspaltung übrigens sehr spannend sein.

Deshalb kann man F1-Hybriden ruhig nutzen. Denn der Normalverbraucher kauft im folgenden Jahr wieder neues Saatgut.

Wer alte Landsorten erhalten will, kann diese F1-Hybriden natürlich nicht für die eigene Saatgut-Ernte verwenden.

Wichtig ist auch, daß man im Garten immer möglichst viele Sorten eines Gemüses anbaut. Denn wer weiß schon, ob wir ein heißes, kühles, nasses oder trockenes Jahr bekommen?

Jede einzelne Sorte hat andere Ansprüche. Deshalb erntet man bei vielen Sorten garantiert etwas. Die eine Sorte mag versagen. Dafür trägt die nächste Sorte reichlich Früchte. Dies kann im Jahr darauf wieder genau das Gegenteil sein.
Deshalb baut der kluge Gärtner viele Sorten an!
Der Spekulant nutzt dagegen nur eine. Ist vielleicht auch recht spannend.

Nutzt man alte Landsorten der Region, hat man den Vorteil, daß diese Sorten an den eigenen Standort angepaßt sind. Dies macht den Ernte-Erfolg stabiler. Denn eine Sorte aus dem Gebirge kommt vielleicht mit einem Weinbau-Klima überhaupt nicht zurecht.

Wenn man dies alles beachtet und die Hinweise auf der Tüte liest, macht dann kaum noch etwas verkehrt.


Wer noch mehr zum Thema Garten lesen will, der findet noch viele nützliche Hinweise für den eigenen Anbau im Garten in meinem Gartenbuch Autark leben: Der Bauerngarten! Das finden Sie rechts neben diesem Artikel und auf buch.gourmieze.de! Sie können es auch über jeden Buchhändler bestellen!


Montag, 15. Februar 2016

Marktticker: Dawanda Kreativmarkt in Chemnitz!

Ein Jahr ist vorbei und das bedeutet:

Wir kommen mit unserem Marktstand wieder nach Chemnitz!!!


Denn am kommenden Wochenende, dem 20. und 21. Februar, ist in der Messe Chemnitz wieder großer DaWanda Handgemacht Kreativmarkt!

Dort gibt es wie immer viele tolle handgemachte Dinge kleiner kreativer Firmen! Eben nichts von der Stange der Konzerne. Und mein Stand ist mit dabei.

Wir alle freuen uns auf viele Besucher, die nicht nur Ideen abkupfern, sondern auch kaufen. Denn so ein kleines Designer Studio möchte schließlich auch mal zum Frühstück Marmelade auf dem Brötchen haben. Und nicht nur trockenes Brot.
Und wer verkauft dort leckere Marmelade???! Eben. Das bin ich.

Also liebe Chemnitzerinnen, bringt Eure Geldbörsen und Kreditkarten mit (die meisten Stände akzeptieren Karten!)! Und am besten noch den Ehemann zum Schleppen mit dazu, damit Ihr die Halle so richtig leer kaufen könnt!!




Samstag, 13. Februar 2016

In Gourmetkaters Kochtopf geschaut: Apfel-Meerrettich-Sauce

In meinem Lager werden die Äpfel des letzten Herbstes langsam mürbe. Trotzdem schmecken meine Äpfelchen noch richtig gut. Doch ehe mir diese schon recht weichen Äpfel verderben, lassen sich daraus tolle Gerichte zaubern!

Der Klassiker ist bei den Äpfeln ja die Kombination mit Leber.

Doch heute hatte ich Lust auf Fisch!

Warum also nicht einmal Fisch in Apfel-Meerrettich-Sahne-Sauce zaubern??!!

Dafür brauche ich nur einen Topf! (Gut, für den Reis später noch einen zweiten Topf...)

In den Topf kommt gute Butter, die auf dem Herd langsam warm mit mir werden darf.
Und da mein Herd nicht der schnellste ist, habe ich genug Zeit, Zwiebeln zu schälen, in grobe Würfel zu schneiden, mir die Tränen aus den Augen zu wischen....
...und ab in die Butter mit den Zwiebeln in den Topf!

Jetzt, wo die Zwiebeln ihr warmes Butterbad im Topf nehmen, kann ich meine Äpfel würfeln. Ich habe dafür den Boskop genommen. das ist eine leicht saure Sorte mit viel Zucker. Den Zucker schmeckt man aber durch die Säure nicht, was viele Leute glauben läßt, diese Apfelsorte habe wenig Zucker in sich! (Wer wenig Zucker will, sollte lieber einen süßen Idared wählen - der hat wenig Säure und schmeckt deshalb bei wenig Zucker süß.)
Aber dies nur am Rande, denn meine Zwiebeln sind glasig und warten auf die Äpfel! Also ab mit den Äpfeln zu den ungeduldigen Zwiebeln!

Nun fülle ich den Topf mit Sahne auf.

Dazu kommt frischer Meerrettich, den ich mit einer Reibe gerieben habe. Auch das macht Nase und Augen frei!

Jetzt kommen noch Salz, Pfeffer, einige Spritzer Fisch-Sauce und mein Öl Olive und Zitrone dazu. Wer will, nimmt statt des Öls meine Salz-Zitronen. Dann braucht man weniger Salz. Beide gibt es auf meinem Shop www.gourmieze.de.

Vor dem Umrühren sieht es im Topf nun so aus:

Apfel-Meerrettich-Sahne-Sauce
Blick in Gourmetkaters Kochtopf

In dieser Sauce dürfen jetzt meine Fisch-Filets schwimmen und bei geringer Hitze garen.

Die Äpfel zerfallen ein wenig und geben meiner Sauce etwas mehr Bindung.

Meinen Fisch in Apfel-Meerrettich-Sauce genieße ich auf Reis. Kartoffeln passen aber auch gut dazu.

So, jetzt wird gegessen!
Viel Spaß beim Nachkochen!


Montag, 1. Februar 2016

Marktticker: Dresden

DaWanda Dresden


Das Jahr 2016 ist schon im 2. Monat angekommen! Da wird es langsam Zeit, daß meine Markt-Saison wieder startet! Denn ich bin bei diesen Temperaturen ,ehrlich gesagt, schon ganz schön hibbelig.

Und ich war ja zu Beginn des Jahres ja so was von fleißig!
Ich habe fast alle meine guten Vorsätze für das Jahr 2016 umgesetzt, was meine neuen Produkte betrifft! Wer auf meinen Online-Shop auf www.gourmieze.de schaut, wird da schon allerhand neue leckere Dinge finden. Besonders bei meinen Kräuter-Salzen gibt es richtig viel Nachwuchs! Das ist zum Beispiel mein neues Cajun-Gewürz oder auch meine Gewürzmischung Jamaika Jerk. Aber noch viel mehr! Und einige neue Gaumen-Schmeichler folgen.
Am besten Sie schauen gleich nach!

Wer mich aber lieber persönlich sprechen möchte, hat am kommenden Wochenende die beste Gelegenheit dazu! zumindest, wenn man aus dem Raum Dresden kommt.

Denn am 06. und 07. Februar ist in der Messe Dresden wieder großer DaWanda Handgemacht und Kreativmarkt! Ein riesiger Markt für alle Freunde von kreativen und handgemachten Dingen.

Mein Marktstand ist mit dabei! Also bringen Sie reichlich Geld (oder die Kreditkarte) mit! Denn ich habe eine riesige Auswahl meiner Delikatessen an meinem Stand dabei! Und das Gute ist, auch die Veganer unter Ihnen können mit ruhigem Gewissen bei mir einkaufen!

Also ich freue mich auf Sie! Und die vielen anderen Stände auch!


In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email