Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Donnerstag, 13. August 2015

Ohne Wasser keine Ernte!

Wir haben heute den 13. August 2015.

O.K., werden Sie jetzt sagen. Na und?!

Heute am 13. August im Jahre 2015 ist Welt-Erschöpfungs-Tag!!!

Irgendwie kommt dieser Tag in jedem Jahr früher.

Welt-Erschöpfungs-Tag - das bedeutet, wir haben auf der Welt alle Ressourcen für das Jahr 2015 verbraucht, die man in einem Jahr maximal verbrauchen sollte! Denn mehr schafft die Mutter Erde nicht zu liefern.

Wenn man vernünftig ist.

Sind die Menschen aber nicht.

Deshalb leben wir für den Rest des Jahres also auf Pump unserer Kinder und aller zukünftigen Generationen. Wir leben ab sofort verschuldet im Dispo aller Rohstoffe der Erde! Bis zum Ende des Jahres. Egal, ob das unseren Nachkommen paßt oder nicht.

Glauben Sie nicht? Oder das ist Ihnen als Verbraucher egal?

Ach Verbraucher - ein schönes Wort. Das klingt nach einem Menschen, der eben verbraucht. Ohne darüber nachzudenken, was er tut. Ein Verbraucher - eben! Liebling der Politik und Konzerne.
Und weil der Verbraucher nicht nachdenkt und deshalb unmündig ist, braucht er so etwas wie Verbraucherschutz...
Ist aber ein anderes Thema und darauf wollte ich nicht hinaus.

Also Welt-Erschöpfungs-Tag.

Und wo ich heute im Garten war, da kann ich nur bestätigen, wie erschöpft alles ist!
Wir haben seit Ostern keinen richtigen Regen mehr bekommen. nur so etwas, was man zum Binden des Staubes nutzen kann.
Aber auch dieses Wasser ist alle. Komplett. Wer einen Brunnen hat, kann sich glücklich schätzen, falls die Pumpe noch bis zum Wasser reicht. Ich habe aber keinen Brunnen.

_______________________
Siehe auch mein Artikel auf
http://gourmetkater.blogspot.de/2015/08/hitze-und-durre-ohne-ende.html
_______________________

Also muß ich jeden Tag - ja JEDEN TAG - wie ein schwarzer Blitz zwischen Wasserhahn und meinen Pflanzen mit meiner grünen Gießkanne flitzen. Und glauben Sie mir, mit meinem schwarzen Pelz ist das in der Sonne nicht gut! Da hilft auch nicht mein Strohhut.
Ja, auch heute. So bin ich nun erschöpft. Zum Welt-Erschöpfungs-Tag.
Das Wasserwerk freut sich schon auf die Rechnung, die es mir für das viele Wasser schreiben kann. Ich nicht.
Denn dieses Geld sehe ich nie wieder.

Und so muß ich jeden Tag überlegen, wer Wasser bekommt. Und wer eben nicht. Die Tomaten müssen sein. Jeden Tag! Unmengen von Wasser verschlucken die!
Welche Pflanze soll sterben, weil ich ihr kein Wasser gebe? Meine kostbaren Pflanzen???
Also bekommen alle Wasser. Irgendwie. Damit niemand sterben muß.

Aber die Tomaten sehen wenigstens noch gut aus.

Tomate im Topf
Aber schon der Mangold zeigt mir, wenn ich auch nur eine Stunde zu spät in den Garten komme! Auch der ist dann völlig erschöpft.
Und so freuen sich schon die Mäuse, wenn ich Tomaten und Mangold und Co gieße. Denn die kommen angeschossen, um schnell aus der Pfütze zu trinken, bevor das Wasser versickert! Ungelogen!
Da tuen mir diese Viecher schon fast leid. Denn zum Jagen, da bin ich armer schwarzer Kater nach all den vollen Gieß-Kannen viel zu erschöpft - bei dieser Hitze.


Mangold in der Dürre
Und wo meine Kübel-Tomaten auch noch in dieser Hitze wachsen, da wird es dem Basilikum zu viel.
Egal, was für Wasser-Menge ich dem gebe.

Mein Basilikum, hitzegestreßt
Aber auch die Kräuter sehen nicht mehr fit aus, in dieser Hitze. Sogar Steppen-Kräuter sind mehr als erschöpft von Hitze und dem Wasser-Mangel.
Und wo ich sonst drei Schnitte im Jahr schaffe, waren dies nur eine Ernte in diesem Jahr. Zwei Ernten die mir fehlen, um damit Geld zu verdienen.


 Und der Topinambur, der sieht gar nicht mehr gut aus, wenn ich da noch etwas ernten wollte. Aber das Thema Ernte kann ich hier vergessen.

Topinambur in der Dürre
So weiß ich jetzt schon, daß ich einige Kräuter und Früchte nicht ernten werde. Denn ohne Wasser gibt es keine Ernte. und die Gieß-Kanne kann nie den Regen ersetzen. Das hat mir schon meine Oma gesagt.
Das bedeutet: Es wird einige Produkte in diesem Jahr nicht geben.
Und wenn der Bauer keine Ernte einfährt, dann kann er damit kein Geld verdienen. Dann ist nicht nur Wassermangel auf Feld und Garten, sonder auch Ebbe in der Geldtasche.

Und liebe oben erwähnten Verbraucher, die ihr immer über diese ach so teuren Lebensmittel in Deutschland meckert, obwohl Ihr nur kleine 10 Prozent Eures Einkommens dafür verwendet:
Seid froh, daß es das Embargo mit Lebensmitteln zwischen der EU und Rußland gibt!
Denn sonst würden die Lebensmittelpreise richtig steigen!
Warum schmeißt Ihr auch nur so viele gute Lebensmittel, die wir Bauern und Gärtner mühsam in dieser Hitze errungen haben, in die Tonne? Offenbar ist alles noch viel zu billig für Euch!

Und wenn mir so ein Kunde von Verbraucher auch noch in mein Gesicht sagt, ich wäre teuer! Dann haue ich nach all diesem Gieß-Kannen-Geschleppe dem so richtig in die Fresse!
Versprochen!

Vielleicht macht das aber auch jeder andere Bauer, dessen Kartoffeln, Rüben und anderen Kulturen in dieser Dürre auf dem Feld vertrocknet sind!

Denn ich erinnere:

Heute ist Welt-Erschöpfungs-Tag!

Denkt mal darüber nach!!!

In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email