Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 14. Juli 2014

Wochenrückblick.... Wir sind Weltmeister!!!

Hurra! Und das macht mich glücklich!

Wenn wir im Bildungsvergleich schon nicht die hellsten Leuchten in der Welt sind, dann muß es eben der König Fußball richten!

So, genug geheuchelt. Ich habe das Spiel nicht gesehen sondern mich an meine Konserven gehalten. Denn ich wollte endlich wissen, wie dieser Typ aus Life on Mars in der weichgespülten amerikanischen Version dieser richtig coolen TV-Serie der britischen BBC endet. Denn irgendwie fällt bei mir immer aus unerfindlichen Gründen die Technik aus, wenn es um den letzten Teil der BBC-Serie Life on Mars geht. Und jetzt wollte ich endlich einmal das Ende dieser Geschichte sehen!

Aber da man es im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft mit dem Sieg nicht so eilig hatte, kam ich noch pünktlich zur Spielverlängerung dazu – und konnte das goldenen Tor sehen.
Und damit wohl alles wichtige an diesem Spiel.

Also gut, wir sind Weltmeister! Und aus war es mit dem Schlaf in der letzten Nacht, weil es im Umfeld lauter Feuerwerk gab.
Front kann auch nicht anders klingen.

Und dabei wissen wir nun alle, das dieser Sieg der deutschen National-Mannschaft nur möglich war, weil Angela da war! Und dazu hat sie auch noch ihre Glücks-Jacke getragen!
Also sind wir nur deshalb Weltmeister, weil der Engel unserer Fußballer, unsere Angela Merkel, ihre schützende hat über das Maracana gelegt hatte?

Aber egal, wir freuen uns über den Sieg und werden dafür in Argentinien garantiert schief angesehen. Dafür wird man uns Deutsche in Brasilien wieder ein wenig lieber haben. Wenn auch nur ein klein wenig – nach dem Sieg des deutschen Teams gegen Brasilien mit 7:1!

Was war da los letzte Woche mit den Brasilianern? 7:1 ist im Fußball schon fast unmöglich!

Jedenfalls ging das schon mächtig gewaltig los mit dem Finale in Brasilien. So mit Straßen-Schlacht mit der Polizei. Ich dachte schon, daß es zum Finale auch dort die Deutsche Tugend des Hooligans gibt, wo das Spiel nur noch Nebensache für eine Prügelei unter Provinz-Vereinen und ihren sogenannten Anhängern geht.

Aber nein, es waren nur Demonstranten, die gegen die Geldverschwendung zur Weltmeisterschaft demonstrierten. Und mehr Einsatz in Bildung und anderen Dingen forderten. Von der Polizei wurden sie dabei mit Tränengas angefeuert...

Ja so ist das mit der FIFA, da geht es um Millionen von Geldern für wenige Konzerne. Und das kleine Volk bleibt am Rande vor dem Tore stehen.
Jüngstes Beispiel: Der WM-Ticket-Deal: Manager von FIFA-Partner wurde festgenommen.

Brot und Spiele für das Volk, und dann auch noch mit unseren Rundfunk-Gebühren bezahlt! Schade eigentlich.
Nun nach der Weltmeisterschaft, was ist den Brasilianern denn wirklich davon geblieben? Natürlich außer der Blamage der Brasilianer gegen Deutschland mit der 7:1 Niederlage.

Gut, wir freuen uns!

Doch mein Tag sieht aus wie jeder Montag. Und in ein paar Tagen ist die Weltmeisterschaft auch bei uns vergessen...

Die Angela Merkel hat die Zeit in Brasilien gut genutzt und Putin getroffen. Denn 2 Sportfreunde unter sich, da gibt es viel zu erzählen.

Und wenn mann den alten Freunden, wie der USA, nicht mehr trauen kann, weil die einen dauernd bespitzeln....
...Sucht man sich eben neue Freunde. Und notfalls lassen wir uns diese Freundschaft mit Gas bezahlen.

Und da kann der Obama in seinem Weißen Haus noch so beleidigt sein, weil wir Deutschen gekränkt sind, weil uns der Amerikaner bespitzelt! Dann möchte ich ihm sagen:

Wir in Deutschland mögen es nicht, von unseren sogenannten Freunden auf eine Stufe mit Schurken wie Al Kaida gestellt zu werden! Denn das geschieht, wenn uns die CIA und die NSA aushorcht!
ISIS erbeutet nukleares Material im Nordirak, heißt es. Wo war da die CIA?
Die Kurden erobern wichtige Ölfelder im Irak. Bestimmt ohne Hilfe der CIA.

Denn welche Daten wurden tatsächlich an uns geschickt, die uns angeblich vor Terror beschützt haben?
Denn ISIS wurde offenbar verpennt. Und so mancher Amoklauf in den USA offenbar auch, obwohl es Warnungen im Internet gab.
Klar, es ist einfacher uns im friedlichen Deutschland auszuhorchen. Wer will als Spion schon in die Wüste geschickt werden?!

Deshalb soll der BND auch stärker nach Westen schauen. Denn was will der Ami über uns wissen – außer Industrie-Spionage????
Die macht aber auch Sinn. Denn wer solche Autos baut wie General Motors, die mehrmals täglich in die Werkstätten gerufen werden müssen, der wird schon einmal bei VW, Audi, BMW und Mercedes über die Schulter schauen wollen....

Aber wo sich die Bündnispartner bespitzeln und damit wichtige Ressourcen blockieren, da macht man an anderer Stelle, was man will.

Israel steuert ungebremst in einen neuen Krieg. Denn zwischen Hamas und Israel beschmeißt man sich von beiden Seiten mit Raketen. Und nach andauerndem Raketen-Alarm in Tel Aviv und Jerusalem rüstet sich Israel für eine Boden-Offensive. Israel zieht 20.000 Reservisten dafür ein.

Im Irak hat man noch immer keine Regierung gebildet. Und in Afghanistan müssen die Wahl-Stimmen neu ausgezählt werden.


Gut ist, daß wir da in der Mitte Europas nur sichere Nachbarn haben!

Zum Beispiel die Schweiz.

Doch Pustekuchen!

Im Land, das für seine präzise Arbeitsweise bekannt ist, scheint so manch ein Mitarbeiter zu doof zu sein, einen Feuerlöscher aufzuhängen!
Im Atomkraftwerks im schweizerischen Leibstadt haben diese Mitarbeiter aus Versehen die wichtigste Sicherheitshülle des Kernkraftwerkes beschädigt.
Um Feuerlöscher anzubringen, bohrten sie sechs Löcher. Diese allerdings an der falschen Stelle. Die Löcher bohrten die Arbeiter ausgerechnet im sogenannten primären Containment, der stählernen Schutzschicht im Atomkraftwerk. Das berichtete jedenfalls der Schweizer "Blick".
Wenn die Schäden durch die Löcher nicht bis zum 18. Juli behoben seien, müsse das Kraftwerk abgeschalten werden.

Was gab es noch letzte Woche?

Unzählige Unwetter erinnerten uns daran, daß wir uns mitten im Klimawandel befinden. Blitz und Donner mit Hagel und allen Zutaten, die s in der Wetter-Küche zu finden gibt.
Der Taifun "Neoguri" hält Japan in Atem. Es gibt Überschwemmungen, Erdrutsche und wie zu erwarten in Folge ein Erdbeben.
Die Kraftwerks-Ruine Fukushima in der betroffenen Region sei nicht beschädigt worden. Als ob da noch etwas kaputt gehen könnte.

Der Bundesrat stimmt dem Mindestlohn ab 2015 zu.

Die Jahresbilanz der Zeitungsverleger zeigt das übliche Minus. Aber anstatt bei den Löhnen der Journalisten, Zeitungsausträger, Drucker und anderen Mitarbeitern zu sparen, sollte man sich lieber auf das Kerngeschäft konzentrieren: Den Journalismus.
Denn ich habe meiner Lokal-Zeitung auch vor Jahren das Abonnement gekündigt. Grund waren nicht nur die miserablen Artikel, sondern auch die Tatsache, daß ich ein schlechtes Gewissen hatte, weil mir jemand in der Nacht für einen Hungerlohn die Zeitung bringen mußte.


Und was war noch los?

Bei den Emmy Awards schaffte "Game of Thrones" 19 Nominierungen!


In meinem Garten & mehr...

  • Der Herbst ist da - Wir in der Mitteldeutschen Zeitung Ja, daran kann man nichts ändern. Denn das heißt ja nicht, daß nun der Garten weniger Arbeit macht! Und seit meinem letz...
    vor 1 Tag
  • Die Kräutermacher - Quelle: ;Miteldeutsche Zeitung 16. Oktober 2017 Natürlich war inzwischen der Zeitungs-Artikel über uns in der *Mitteldeutschen Zeitung*. Das war am 16. Okt...
    vor 3 Wochen

Beliebteste Posts

Follow by Email