Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 3. Februar 2014

Wochenrückblick.... Der Dschungel ist überall!

Nach der letzten Woche muß ich mich ernsthaft fragen, wie ich nun die Fernseh-Abende verbringen soll.
Denn es hat sich ausgedschungelt! Nichts mehr mit RTL und dem Dschungelcamp. Aus mit Larissa, Melanie und Co.
Was soll ich nun machen – werden sich unzählige TV-Seher fragen. Zum Bachelor wechseln? Nein, ist doch ekelhaft!

Und so haben wir uns mit der Melanie aus dem Sachsen-Reich gefreut. Denn die ist nun unser aller Dschungel-Queen. Konnte zu ihrem Regierungs-Programm aber noch wenig sagen.
Das hat mich ehrlich ein wenig enttäuscht, weil der Rummel um den Dschungel schnell verfliegen wird. Und da muß man eben mit dem Kasse machen, was sich anbietet.

Die Larissa aus dem Österreich wurde „nur“ Prinzessin mit Kaiserin-Status. Meine persönliche Favoritin auf den Thron mit der bekloppten Krone hatte wohl kurz vor dem Ziel die Anrufe ihrer Landsleute verloren – weil die alle im Schnee erstickten. Und wer Schnee schaufelt, hat keine Hand frei für das Voting.
War wohl Pech dabei.
Aber, wo wir uns immer noch fragen: Ist die Larissa so oder hat sie nur blendend ihre Rolle gespielt?
Da möchte ich wetten, Sie hat ein vollständiges Programm für nach dem Dschungel. Werbung für das Familien-Hotel hat sie jedenfalls reichlich eingefahren.

Ja, bei RTL war man immer ehrlich. Denn es wurde immer betont: Man ist im Dschungel des Geldes wegen. Und nicht wegen der Krone.

Und so registrierte die Larissa mit versteinertem Lächeln im Baumhaus des Dschungels so manch eine Bemerkung ihrer Mitstreiter, die nach ihren Läster-Attacken nun um Erklärung rangen.

Ja, der Dschungel ist überall.
Und man muß ja nicht der Freund von allen sein.

Doch wie sah die Woche in unserer echten Dschungel-Welt aus?

Wir erfuhren, daß sich die Arbeitsbedingungen der Näherinnen in Bangladesch kaum gebessert haben.
Da bleibt es nun bei uns, das Etikett beim kauf neuer Kleidung immer mehr zu hinterfragen.
Und in Dhaka, da gab es  für die Überlebenden des Fabrikeinsturzes kaum Hilfe.


Dann las ich am Montag, daß der Marlboro Mann gestorben ist. Woran? Was wohl – eine Lungenkrankheit.
Daran sollte jeder denken, der beim Brettspiel mit der Familie raucht.
Auch beim Spiel „Mensch ärgere Dich nicht“! Denn sonst wird man von diesem Klassiker des Brettspiels schnell überlebt!
Übrigens herzlichen Glückwunsch an dieses Spiel zum 100-sten Geburtstag!

In Norwegen zerstörte ein Flächenbrand 140 Häuser! Kaum zu glauben, was da los gewesen sein muß aber leider war.

Dafür glaubte man in Leipzig auf dem Flughafen, einen fliegenden Teppich gefunden zu haben. Der war zwar schwer, weil in ihn Heroin eingearbeitet war. Aber bei dieser Größe dieses Drogenfundes denkt man garantiert, das man mit diesem Teppich fliegen kann, wenn man den Teppich klopft! Bei all dem Staub, der dann heraus kommt.

Und wo wir schon wieder hören durften, wie wir als Bürger immer gläserner werden – dieses Mal beim Spielen mit wütenden Vögeln – da wurde diese Meldung schon fast zur Routine: Die NSA und GCHQ sammeln offenbar Daten über Smartphone-Apps.
Danke!
Aber wo nun inzwischen der Chip im Airbag meines Autos Daten über mich sammelt, da wundert mich überhaupt nichts mehr!

Dafür verkündete der BGH: Die Schufa muß Berechnungen nicht offenlegen, wie sie auf die Kreditwürdigkeit eines jeden Bürgers kommt. Da frage ich mich, wie soll der unbescholtene Bürger, der womöglich noch nie einen Kredit genommen hat, kontrollieren, was und wie mit seinen Daten gearbeitet wird?
Also ich finde im Sinne des Datenschutzes dieses Urteil des BGH sehr, sehr fragwürdig. Bin aber kein Anwalt. Denn ich darf in diesem Staat nicht so einfach die Daten meiner Kunden sammeln. Warum darf das dann die Schufa???


Aber die Welt ist eben ein Dschungel. Immer im Wandel der Nahrungsketten in seinen Biotopen.

So will sich der ADAC nun wandeln. Denn dort wurde eine grundlegende Reform angekündigt. Nach den neuesten Meldungen scheint dies aber auch dringend nötig zu sein!
Denn:
Fälschte der ADAC auch die Reihenfolge der Preisträger?
Verdienten Gelbe Engel mit Autobatterien Extra-Geld?

Wie gesagt, der Urwald Welt wandelt sich. So solle Deutschland eine Rekordbeliebtheit in den USA genießen.
Ach stalkt uns und unsere Kanzlerin die NSA nur aus reiner Verliebtheit, wenn sie uns belauscht?

Aber auch in Rußland gibt es Wandel durch die Olympische Winterspiele. Sotschi, das einer Festung gleichen soll, wandele sich von Stalins Kurort zu einem Gastgeber der Welt.
Ohne Rücksicht auf die Menschen der Stadt und die Umwelt. Und so hinterläßt diese zu Beginn als „grüne“ Spiele gepriesene Olympiade ein Trümmerfeld aus zerstörter Natur, ruinierten Menschen in kaputten Häuser und einem riesigen Berg aus Schutt und Müll.

Mehr Schlagzeilen zu Sotschi gibt es auf meinem Olypia-Spezial auf olympiade-sotschi.blogspot.com

Aber sind wir besser, wenn sich Elefanten-Jäger im Erfurter Umweltministerium befinden, die sich eigentlich um den Artenschutz kümmern sollen?
Denn so eine Elefanten-Jagd sagt mehr über den verinnerlichten Umweltgedanken des Mitarbeiters aus, als es zunächst scheint.
Denn: Elefanten-Jagd ist teuer. Wie bestechlich ist also so ein Mensch, wenn es um den Artenschutz hierzulande geht?
Klar, man durfte da in Afrika noch legal Elefanten schießen, wenn sich diese nicht mehr fortpflanzen wollten. Doch wie stelle ich diese Frage einem Dickhäuter?
Außerdem war dies offenbar die letzte Möglichkeit zu dieser Elefanten-Safari, weil das Gesetzb geändert wurde. Keine Elefanten mehr abknallen – aus Artenschutz!

Die 50. Münchner Sicherheitskonferenz begann. Der Gauck forderte eine neue Außenpolitik mit mehr Engagement unserer Truppen. Ist unser Bundespräsident Gauck nun zu einem Kriegstreiber geworden? Gerade Gauck mit seinem persönlichen Werdegang?
Doch warum,  wo der DeutschlandTrend sagt, die Mehrheit sei gegen mehr Auslandseinsätze!
Siehe auch
http://yougov.de/news/2014/01/31/umfrage-deutsche-wollen-kein-grosseres-militarisch/

Doch was interessiert im Polit-Dschungel einen Volksvertreter schon die Meinung des Volkes?!

Und so passierte auf dieser gesicherten Konferenz, daß es fast kein Essen gab. Denn der Spitzenkoch Schubeck, der dies bereiten sollte, kam fast nicht auf den Tagungsort, weil man ihn nicht kannte.

Vielleicht wäre es auch gut gewesen, die Damen und Herren dort hungern zu lassen. Denn dann findet man irgendwann auch einmal eine Lösung.

Die Sicherheit wird auch in der Atomanlage Sellafield groß geschrieben. Oder auch nicht. Denn die Mitarbeiter müssen zu Hause bleiben, weil in dieser Anlage in Großbritannien erhöhte Radioaktivität festgestellt wurde.

Ja, die Sicherheit und der Wandel!

In Frankfurt am Main gab es am Sonntag großen Auflauf. Denn es wurde Frankfurts Uni-Turm erfolgreich gesprengt. Das höchste Haus, daß in Deutschland bisher gesprengt – und dabei noch in 2 Hälften gespalten – wurde.

Der Ex-Minister Daniel Bahr wird nun Berater für Obamacare. Und dies, wo unsere Renten- und Gesundheitskassen so fit sind?
Oder versauen wir dem Obama nun sein Obamacare aus Rache für die NSA Bespitzelung? Guter Plan!

Die Costa Concordia fordert ein weiteres Opfer. Ein Taucher stirbt am Wrack des Schiffes bei den Bergungsarbeiten.

Die Menschen in der Welt sind immer noch aus Protest auf den Straßen.
In der Ukraine.
In Spanien: Demonstrationen gegen die Verschärfung des Abtreibungsrechts in Madrid.
In Frankreich in Paris: Tausende demonstrieren gegen die Familienpolitik.

In New York ist man vor dem Super Bowl in höchster Alarmbereitschaft. Denn der "Super Bowl" elektrisiert die USA.

Ja, ich sage doch, im Dschungel da geht es wild zu! Groß frißt klein, auch wenn sich das Klein-Volk dagegen wehren möchte.

Doch manchmal, da ist es die Natur, die erbarmungslos zuschlägt.
So gab es mindestens 15 Tote nach einem Vulkanausbruch des Sinabung auf Sumatra.


Meine Videos

Loading...