Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Der Juli im Jahresrückblick auf 2013

Ich habe als Gourmetkaters im Juli 2013 gleich einmal in den Wahlkampf zur Bundestags-Wahl eingegriffen.
Keine Sorge, ich wollte jetzt nicht für die Bundestags-Wahl 2013 kandidieren. Aber ich hatte einen besonderen Service vorbereitet, damit Sie eine Hilfe hatten, wen Sie wählen sollten (siehe Datei-Reiter zur Bundestagswahl oben!)
Wenn ich ih so dachte, daß diese Wahl des Bundestages schon in 78 Tagen sein würde! Laut Umfragen sollte diese sehr spannend werden. Es mußte aber auch bedacht werden, daß die "Nichtwähler" wohl die meisten Stimmen haben würden. Leider.
Doch wer nicht wählt, gefährdet unsere Freiheit und Demokratie!
Ja aber wen sollte ich wählen??? - werden sich viele von Ihnen gefragt haben.
Am besten ist es in meinen Augen, man findet die Partei, deren Visionen und Ziele mit den eigenen übereinstimmen. Dann wird man über Jahre Stammwähler dieser Partei und und braucht sich vor der Wahl keine Gedanken zu machen, wo man das Kreuz setzt.
Visionen?
Ich meine, wenn man ein Unternehmen startet oder sich in das Abenteuer Politik stürzt, dann sollte man doch eigentlich ein Ziel vor den Augen haben, welches man unbedingt erreichen will.
Als Unternehmer wird man wohl an den Gewinn denken.
Doch was ist mit den Politikern?
Von welchen Zielen lassen diese sich leiten?
Welche Visionen haben unsere Politiker?
Warum soll ich zur Bundestagswahl genau diese Partei wählen und nicht die andere???
Die Antwort auf diese Frage wollte ich unbedingt wissen!
Am 27. Juni habe ich deshalb die Partei-Chefs aller großen Parteien Deutschlands angeschrieben, um mir diese Frage zu beantworten. Nun gab es Antworten. Oder auch nicht.

Zu meinem Wahlkampf-Spezial zur Bundestags-Wahl geht es hier über den Datei-Reiter oben in der Navigation.


Der Juli 2013 ging schon mit den verheerenden Bränden im Westen der USA los, als dort in Arizona 19 Feuerwehrleute im Feuer um das Leben kamen.
Schreckliche Bilder von verkohlten Landschaften, zerstörten Häusern, und und und.
Da ging in den Meldungen schon fast unter, daß Kroatien neues EU-Mitglied geworden ist. Wollten wir mal hoffen, daß wir hier keinen neuen Brandherd bekommen würden.
Deshalb freuen wir uns alle natürlich mit Euch, liebe Kroaten!

Was war noch los im Juli?

Es gab neue Details (oder doch nur Vermutungen?) zur NSA und deren Spionage gegen UN und Botschaften.
Es heißt ja bekanntlich, "Wissen ist Macht". Aber liebe Amis, müßt Ihr da unbedingt uns Deutsche ausspionieren?
Ist Berlin eine Terror-Hochburg?? Fragte ich mich damals.
Womöglich unsere Kanzlerin ein "Schläfer"??
Liebe Leser von der NSA: Wenn Ihr echten Terror Made in Germany erleben wollt, dann fahrt mit dem Auto auf Deutschlands Autobahnen!
Wie da ohne Hirn gerast und gedrängelt wird, da muß schon Terror-Potential vorhanden sein!
Ihr sucht offenbar an falscher Stelle. Nur so als Hinweis an Euch...

Und in Ägypten, da gab es 7 Tote.
Was ist mit Syrien? Dort zählt wohl keiner mehr...

Während in Ägypten der Mursi das Ultimatum des Militärs aussaß, da scheiterte in den Steppen Kasachstans der Start einer russischen Proton-Rakete mit Navigations-Satelliten an Bord.
Dieser Transporter stürzt als Feuerkugel zu Boden, Häuser mußten wegen des versprühten giftigen Treibstoffs evakuiert werden.

Die Versicherer Deutschlands wollten dieses Studienergebnis garantiert auch gleich verbrennen. Denn nun wissen die Versicherer es schwarz auf weiß:
Die Flut 2013 wird der Versicherungsbranche deutlich teurer als die Flut vom Jahr 2002 werden!
Aber es gab auch tolle Nachrichten aus Deutschland! Sogar aus Berlin kam solch eine gute Meldung!
Das Frachtzentrum des neuen Hauptstadt-Flughafen BER in Berlin nahm den Betrieb auf!
Toll das wir alle dies noch erleben durften! Abfertigung von Flugzeugen auf diesem Investment-Grab!
Und wenn es nur Bio-Schnittlauch aus Thailand für den deutschen Hipster ist.

Dann gab es im Juli 2013 doch noch eine Ankündigung zu einem Machtwechsel. Also nicht aus Ägypten, auf das alle schauten.
Nein, die Meldung kam aus unerwarteter Richtung! Von hinten sozusagen!
Oder besser aus Belgien. Denn dort räumte König Albert II. von Belgien seinen Thron.
Was uns das berührt, fragen Sie mich?
Na wir bekommen dann aus Belgien neue Euro-Münzen!

In Istanbul werden die Bebauungspläne für den Gezi-Park gekippt.
Haben sich also dort die Proteste gelohnt! Wenigstens was diesen Park betrifft.
Schön.

Dann kam ein trauriger Tag.
Denn ich erfuhr, daß der Erfinder der Computer-Maus Engelbach gestorben ist.
Ja, dieser Mann hatte Visionen und hat uns den Computer erst so richtig bequem gemacht! Mit seiner Maus spiele nicht nur ich Kater gern!
Und ich bin mir ganz sicher, die Leute von der NSA auch, wenn sie diese Zeilen lesen! Oder, Jungs und Mädels?

Dann vereinbarten Obama und Merkel Gespräche zur Überwachung.
Und ich durfte lesen, daß meine Briefe, die ich an meine Freundin Teri in New Jersey und ihren Kater Chewie schreibe - oder auch von dort bekomme - von der US-Regierung registriert und fotografiert werden!
Nicht nur meine.
Ihre auch!!!
Ach darum ist da immer dieser Strich-Code auf den Briefen!
Ich wollte da jetzt immer ein Grinse-Gesicht darauf malen. Das sollte dann die Stimmung beim Briefe-Fotografen heben. Das wurde mir dann aber doch zu umständlich.
Jetzt sagte auch noch die Deutsche Post, daß sie Daten an US-Behörden sendet???......

Achja, in Ägypten herrschte an einem Donnerstag im Juli 2013 Jubel bei vielen Leuten. Weil Mursis Regierung vorbei war.
Das wollten aber die Muslimbrüder nicht kapieren und riefen zum Kampf auf. Wohin das führte, sahen wir am Ende und 2014 immer noch.
Es gab zahlreiche Tote zum "Freitag der Ablehnung" und an den folgenden Tagen.

Im Juli legte in San Francisco eine Boeing 777 eine Bruchlandung hin. Wie durch ein Wunder gab es nur 2 Tote, aber eben auch viele Verletzte.

Und in Kanada explodierte ein führerloser Güterzug mit Rohöl-Tankwagen mitten in einer Kleinstadt mit 6000 Einwohnern. Es gab mindestens 60 Tote.
Aber so richtig wußte das damals noch niemand.

In Mexiko waren Regional-Wahlen. Doch hier, wo Drogenkartelle das Sagen haben und Politiker korrupt sind, hat es der Wähler schwer mit der Entscheidung.
Wen sollte man dort wählen, wenn man der Politik nicht mehr über den Weg traute?
Die Lösung fanden Einwohner der Stadt Xalapa. Sie forderten als offiziellen Kandidaten für das Bürgermeister-Amt den Kater Morris!
Ja, wir Kater sind unbestechlich! Also die ideale Führungskraft im Protest gegen Korruption und Bestechlichkeit!
Es gab sogar coole Wahlplakate!
Ob er gewonnen hat? Das weiß ich nicht.
Und ich überlegte, ob bei den bevorstehenden Wahlen in Deutschland ein Kater eine Chance hätte.

Es gab im Juli 2013 auch komische Schlagzeilen. Zum Beispiel etwas wie "Wal vermöbelt Surfer!"
Ja diese Australier. Da surft ein Arzt in Sydney ein wenig herum, kommt ein Wal dazu und tollt mit dem Mann auf dem Brett ein wenig. Laut Augenzeugen soll der Walfisch Spaß gehabt haben.
Aber wie das so im Übermut geht, da knallte der Meeressäuger dem surfenden Arzt die Schwanzflosse gegen den Kopf! Ist passiert, egal: Der Arzt hatte nun Kopfweh und eine geniale Erfahrung mehr.
Aber harte Kerle reißt das nicht um. Das ist wie mit meinen Leuten, wenn ich beim Spielen mal die Krallen draußen habe.
Dann klebt zwar manchmal auch Blut dran, wenn ich zu übermütig wurde. Aber das kann man ja abwaschen. So etwas haut mich nicht um...

Der Prozeß gegen den Kapitän der Costa Concordia wurde im Juli 2013 erst einmal entschleunigt, weil vertagt.
Sie wissen doch, der Kahn, der schön langsam zum Winken an der Klippe entlang fuhr. Dann auf der Klippe landetet und nun schaurige Touristenattraktion Italiens ist.

Auch im NSU-Prozeß in München (ja da war doch was?) begann im Juli die Arbeit mit der Beweis-Aufnahme.

Und Snowden beantragte Asyl in Venezuela.
Oder auch nicht?!?

Gute Nachricht war: Japan änderte die Sicherheits-Standards für die AKWs des Landes. Wichtig zu Zeiten, in denen die AKW-Betreiber wieder an das Netz wollten.
Schlechte Nachricht: Die Werte in Fukushima verschlechterten sich, es traten radioaktive Stoffe aus, wie vermeldet wurde. Auch wurden bei Fukushima hochgradig verseuchte Fische gefangen.
Und wir erfuhren, daß der Held von Fukushima Anfang Juli gestorben ist. Ja der Mann, der versuchte, das Chaos des Konzerns zu beherrschen, in dem er auch einmal deren Anordnungen mißachtete. Dafür mit anderen Kollegen am strahlenden Brennpunkt blieb und noch Schlimmeres verhinderte.
Er starb an Krebs.

Und wo sich der Aufruhr zum Abhörskandal der amerikanischen NSA langsam legte, die Justizministerin sagte: "Datenschutz ist Schutz der Privat-Sphäre." - ja was denn sonst?.....
...da wurde zwischen der EU und den USA das Freihandelsabkommen verhandelt.
Eine schöne Sache, wenn das Genfood-Zeugs von dort nicht auf meinen Teller kommt.
Lettland bekam den Euro und Ver.dis Schleusenwärter machten im Streik die Tore dicht. Und so warteten bei uns die Binnenschiffer vor verschlossenen Toren auf die Durchfahrt....
...und die Briten auf die Geburt des königlichen Nachwuchses. Sind offenbar auch die Tore dicht gewesen.
Garantiert aber nicht, wenn der kleine Hosen-Scheißer erst einmal da ist!
Wartet es ab!

Ein riesiger Eisberg löste sich im Juli vom Pine-Island-Gletscher und sollte wohl erst einmal eine Umlaufbahn rund um die Antarktis einnehmen. Das war die Meldung über diesen Eisberg. Dann war Ruhe.

Frau Merkel sagte, sie habe von der US-Ausspähung erst aus den Medien erfahren. Was ich aber nicht glaubte, weil soooo schlecht können unsere Geheimdienste auch nicht sein.

Achja, der Baumarkt-Riese Praktiker hatte nun Insolvenz anmelden müssen, weil von billig kann man nun einmal nicht leben.

Dafür wurde der frisch vergoldete Keks wieder am Hause von Bahlsen aufgehängt.
Ja, die konnten sich das leisten. Weil der Leipnitz-Keks nicht der billigste ist.

Und Griechenland? Die hatten wieder ein sendendes Staatsfernsehen!

Dann bat im Juli  Snowden nun in Russland um Asyl.
Und dann gab es noch ein Zugunglück in Frankreich und ein Busunglück in Russland.

Bei uns war es heiß im Juli 2013. Nur ein wenig Regen hätte bei uns sein können. Es mußte ja
nicht so viel sein wie in anderen Ländern, wo es schon wieder Überschwemmungen gab.
Wenn ich bedenke, daß man in Indien nach dem Monsun 6000 Vermißte einfach für tot
erklärt hatte. Aber auf der anderen Seite bekamen die Hinterbliebenen auf diese Weise schneller Hilfsgelder.

Aber auch in Deutschland gab es beim Thema Wasser Gedränge. Denn nach dem Streik der Schleusen-Wärter mußten nun die Staus der Binnenschiffer schleunigst abgebaut werden.
Was aber hier garantiert schnell erledigt war, nämlich den Abbau von Staus, da wünschte man sich an anderer Stelle etwas mehr Fluß.

Der Fluß an Informationen ist gemeint.
Aber was da an „Aufklärung“ zum NSA-Skandal von unserer Politik zu hören war, klang immer noch nach Streik der Schleusen-Wärter.
So hieß es, Wirtschafts-Spionage durch die Amerikaner sei nicht ausgeschlossen!
Ja was denn?!
Wirtschaftsspionage? Klar war die dabei! Wo sich der Deutsche bei diesem Thema selber bespitzelt, da haben die Amis garantiert mitgespielt.
Warum?
Ja, auch ich bin ein Opfer von Wirtschaftsspionage. Glauben Sie mir, wie oft ich mir am Marktstand anhören darf:
„Kaufen will ich nichts, nur schauen, was man so alles kombinieren kann. Ich koche das dann nach...“
Und ganz dreist werden dann die Leute und wollen von mir die Rezepte haben, mit allen meinen Kniffen! Und wenn ich denen dann sage, daß ich schön blöde wäre, wenn ich mein Wissen verraten würde – dann sind die Typen noch beleidigt und werden ausfällig.
Aber: Ich will und muß von meinen Produkten leben. Und an dieser Stelle geht „Wirtschafts-Spionage“ los. Wer gibt mir denn die Garantie, daß die Tusse am Stand nur 3 Gläser für den Eigenbedarf kochen wollte?!
Nicht das die Trulla dann mit Ihrem Stand beim nächsten Markt neben mir steht.
Was wollte ich eigentlich sagen?
Ach ja: Jedenfalls fahren die Amerikaner voll auf meine Marmelade ab. Deshalb hat garantiert auch schon die Kantine der NSA ein Auge auf mich geworfen.
Davon bin ich fest überzeugt!
Frau Kanzlerin hatte zwar gesagt, sie wolle verhindern, daß wir Deutschen von unseren amerikanischen Freunden ausspioniert werden.
Aber was mir Frau Merkel nicht erklären konnte ist, warum dann in Wiesbaden ein neues „Aufklärungszentrum“ der Amerikaner gebaut werden soll?
Hektarweise Serverfläche!
Und nun lese ich 2014, daß die noch so einen schnellen Super-Monster-Großrechner entwickeln?!

Oder wird das doch nur ein kleiner Besucher-Pavillon, wo wir dann über die NSA „aufgeklärt“ werden?
….Ob die dann für mich meine Marmelade verkaufen würden...???

Aber es giab auch sinnvolle Erkenntnisse der NSA. So haben die doch im Juli 2013 einen neuen
Mond des Neptun gefunden.
Ach Quatsch, das war doch die NASA.

Ja Leute, wir leben schon in harten Zeiten! Wo sich nun im Juli 2013 auch noch das Wachstum in China auf 7,5 Prozent verringerte! Noch nicht einmal auf die Kommunisten konnte man sich verlassen.

Anderes Thema:
Energie-Wende.
Jetzt hatte eine Studie heraus gefunden, daß erneuerbare Energie doch billiger ist als Atomkraft.
Meine Frage: Welcher Trottel hat dazu überhaupt eine Studie gebraucht?

Ein Windrad zu erklimmen, ist doch für Greenpeace einfacher, als ein streng bewachtes französisches Atomkraftwerk zu erobern. Und wo es eben im Juli doch geklappt hatte, ein Team
von Greenpeace in solch einen französischen Schrottmeiler zu schleusen – mit Taschen voller Gepäck natürlich – da machte ich mir ernsthaft Sorgen um die Sicherheit.
Denn die Frage ist: Hier waren es Aktivisten mit Bannern und Transparenten. Doch was ist, wenn die andere Dinge im Koffer gehabt hätten?
Wenn jemand ein Windrad umlegt, dann gehen nur im Nachbardorf drei Lampen aus.
Verstrahlt wird aber nichts.
Schon deshalb sind mir alternative Energien lieber.

Deshalb alles Gute der Anti-Atomkraftbewegung zum 40. Geburtstag, der im Juli 2013 war!!!
Und nun hatten endlich auch die Energie-Dinosaurier zugegeben, daß es ohne die großen CO2-Schleudern geht. Denn warum kamen die sonst auf die Idee, ihre alten Kraftwerke zu prüfen, ob man die nicht abschalten könnte.

Das sich Widerstand lohnt, um Konzerne in ihre Schranken zu weisen, zeigt auch diese im Juli 2013:
Monsanto zog die Anträge für mehrere Projekte des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen in der EU zurück.
Begründung sei: Die Akzeptanz in der Bevölkerung sei zu gering.
Na bitte – gut gemacht, liebe Gentechnik-Gegner! Weiter so!

Denn wie schlimm das ist, wenn ganze Regionen am Tropf einzelner Industrien und Konzerne hängen, zeigte uns nun die USA selber.
Wo GM in Detroit in hypermodernen Glas-Türmen residiert, da mußte der kleine Bürger hoffen, daß die Feuerwehr kommt, wenn das kleine Haus brennt.
Denn Detroit war pleite. Da gab es noch nicht einmal genug Geld für Polizei und Feuerwehr......

Beim Thema Geld denke ich an Schäubles Reise nach Griechenland im Juli.
Viele Proteste wird er nicht gehört haben. Denn die Straßen vom Flughafen nach Athen waren weiträumig abgesperrt.
Sonst wäre es wohl tüchtig laut geworden.
Jedenfalls hatte Schäuble reichlich Geld für den Staat und die Banken Griechenlands gebracht. Ob davon der kleine Bürger etwas bekommt, wagte ich im Juli anzuzweifeln.

In Belgien hieß der König nun anders. Der hieß nicht mehr König Albert II. , sondern nun Philippe.
Jedenfalls hatte das Volk gefeiert, mußte also irgendwie wichtig sein.
Nur an der Stelle von Albert würde ich ein wenig grübeln, warum das Volk feierte....

Und in England hatte der Prinz Harry die Baby-Tasche gepackt. Warum das nicht der holde Gatte Wiliam machte, weiß ich nicht.
Jedenfalls war das Baby der Kate noch nicht da....
...und ich konnte noch nicht sagen, ob es rote Haare haben würde.

Bund und Länder nahmen mehr Steuern ein. Schön.
In China gab es ein Erdbeben und...
...die Kate in England lag dann doch noch in den Wehen!
Nun freuten sich alle auf der Insel über das Baby George Alexander Louis.
Armes Kind, kann ja nix für seinen Namen.
Und Onkel Harry soll erst einmal vor Freude eine Sause gemacht haben und wollte nun eine
Baby-Party schmeißen?!

In New York gab es mehrere Verletzte nach einer Bruchlandung eines Flugzeuges, weil das vordere Fahrwerk brach.

Der Papst hatte ein besseres Flugzeug und kam heil beim Weltjugendtag in Brasilien an.
Dort rief er die Jugend zu einer Revolution auf.
Auch feierte er am Strand mit den Kids ….....– eine Messe.

Angela Merkel besuchte die Hochwasseropfer in Fischbeck und versprach schnelle Auszahlung der Hilfen.

Dann lasen wir im Juli 2013: Ein Sechstel aller Badeseen sei mit Keimen belastet. Igitt?
Nö: Natur.

Die Abgeordneten in den USA hatten sich über die NSA-Spionage empört und verlangten Mäßigung....
Aber nur im eigenen Lande.
Dafür meinte Schily, die Datenschutz-Debatte trage wahnhafte Züge.
Stimmt, denn das Wegschauen und den Kopf in den Sand stecken ist auch ganz schön wahnsinnig blöd.

Dann durfte ich auch lesen, daß Apple nicht weiter gewachsen war.
Warum solle Apple denn noch wachsen? Ein angebissener Apfel wächst nicht mehr!
Das weiß doch jedes Kind.
Aber ich finde die Firma Apple sehr sympathisch, weil ehrlich.
Denn die Leute kaufen ein völlig überteuertes Produkt, obwohl ein Logo darauf prangt mit der Botschaft: Das Produkt hat einen Makel. Weil der Apfel ist angebissen.
Da störte es auch nicht, daß schon wieder ein Zulieferer angeprangert wurde, Minderjährige
auszubeuten.

In der Nähe des Pilgerortes Santiago de Compostela entgleiste im Juli ein Zug mit Pilgern, die
dort zu den Feierlichkeiten wollten.

Und dann steuerte Deutschland im Juli 2013 auf einen neuen Hitze-Rekord zu. Der wurde zum Glück mit 38,6°C verpaßt.

Dafür wurden wir Deutschen Europa-Meister 2013 im Fußball!!!
Was? Europa-Meister?
Ja na klar! Die Frauen holten den 8. EM-Titel!
Hat nur leider keiner mitbekommen.

In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email