Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Sonntag, 5. Januar 2014

Der April 2013 in meinem Jahresrückblick

Ach endlich gab es etwas zu feiern im April! Das gute ZDF, das staatliche 2. Deutsche Fernsehen, ja, dieser Sender, der noch vor kurzer Zeit als der Rentner-Sender der Nation betitelt wurde....
....der hatte nun 50-jähriges Jubiläum!
50 Jahre zwischen Politik und Programm, mit Höhen und Tiefen, im Wandel zum jugendlichen Image.
Sogar bei den Mainzel-Männchen!
Kennen sie noch die braven alten, ein wenig rund und knuddeligen, aber immer nett.
Ich sage nur "Gudden Aaaabend!!!", was durch Mark und Knochen ging.
Und heute? Frech und respektlos, diese Hipster-Mainzel-Männer.
Wetten daß...die neben dem Studio stehen und kiffen?
Aber warum hast Du, liebes ZDF, diese Lotto-Ziehung im April so spannend gemacht!
Dachtest Du, wenn weniger Zahlen-Kugeln in das Ziehungs-Gerät fallen, dann werden die Sieg-Chancen größer?? So gedacht als Geschenk an alle Deine Zuschauer?
Stimmt ja auch irgendwie......wenn man nicht gerade die Zahlen der Kugeln getippt hat, die nicht in der Los-Trommel waren.
Und ich dachte immer, Lotto ist so eine tröge Sache!

Was gab es noch im April 2013?

Bei uns demonstrierten am Ostermontag Tausende Teilnehmer bei den Oster-Märschen.
Und in Nordkorea demonstrierte ein kleines Männchen auch: Seinen Hang zum Größenwahn.
Erst ernennt Bubi Kim, der mit der Ausstrahlung eines Schweinchens gesegnete, seinen neuen Premier.
Dann will Kim seinen Atomreaktor wieder hochfahren. Eben diesen Reaktor, wo sein Vater den Kühlturm sprengen lassen hat, um die Getreidelieferungen aus den USA und anderen Ländern zu bekommen.
Aber welch ein Kerl vom Schlage Kims braucht schon Kühlung im Atomkraftwerk!
Dann macht das Trotz-Kind auch noch den Industrie-Park Kaesong zu, der wohl die einzige Devisen-Quelle des Landes ist.
(Gut, da werden auch nur arme Schweine für Billig-Lohn geschuftet haben.)
Auch wurde der USA der Atom-Schlag angedroht, was nun China als Bündnispartner Nordkoreas zu einer Rüge an Kim veranlaßte.
Zur Krönung dieser Dumheit sollten die Diplomaten das Land - ja, natürlich nur zum eigenen Schutze - verlassen.
Klingt doch alles nach einem verwöhnten Bengel, der seine Suppe nicht essen will. Aber eben einem gefährlichen Kind, das in seinem Wahn unberechenbar ist.

Was war bei uns im Lande los?

Beim NSU-Prozeß in München geht das Gerangel um die Presse-Plätze in die nächste Runde.
Und in dem Moment, wo das Gericht in München stur blieb, da blamierte sich Deutschland in der Welt!
Danke schön!

Auch machte ein neues Wort die Runde: "Offshore-Leaks"!
Gemeint ist hier die Enttarnung der Steueroasen deutscher Anleger und Konzerne.
Wozu denn Steuern zahlen? Da würde der Reichtum ja schrumpfen! Besonders dann, wenn man diesen Reichtum zuvor mit staatlichen Förder-Geldern gerafft hat!
Steuern zahlt nur der dumme kleine Bürger! Dazu noch Öko-Strom-Umlage, Mineralöl-Steuer etc.!!!

Dann gab es die Erfolgs-Meldung im April!
Der Flughafen wurde eingeweiht!
Also nicht der BER in Berlin. Ich meine den Regional-Flughafen Kassel-Calden.
Als ob wir nicht schon genug Pleite-Flugplätze hätten.
Und folgerichtig startete ein Passagier-Flugzeug.
In Worten: EIN !
Danach gab es Bus-Transfer zum Nachbar-Flughafen.
Aber immerhin: Im Gegensatz zum Flughafen Berlin ist dieser Airport fertig geworden.
Auch wenn er nun nicht mehr genutzt wird.

Auch erschütterte mich im April ein neuer Lebensmittel-Skandal:
In IKEAs Elch-Lasagne wurde Schweine-Fleisch gefunden! Igitt!!! Wer ist denn Schwein!?

Wahrscheinlich hatte deshalb gleich vor Schreck ein Wasser-Tank im Kernkraftwerk Fukushima 120 Tonnen radioaktives Wasser verloren.....

Das war wohl die beste Nachricht im April des Jahres 2013:
Der Frühling ist endlich da!
Und deshalb schenkte uns Petrus noch einen schönen sonnigen Sonntag! Das war ein Tag, der den Leuten sagte: Geht endlich wieder einmal vor die Tür!
Und das taten wir alle. Ich war mit meinem Marktstand auf dem Kleinen Markt in Merseburg vor dem Dom. War wirklich schön dieser Tag nach dem langen Winter.
Und endlich durfte die dicke Winterjacke beim Spaziergang im Schrank bleiben.

Doch was gab es noch?
Putin besuchte mit Angela Merkel die Messe in Hannover.
Ein Bild war das! Der kleine Putin und nur riesige Männer in Anzügen. Von Frauen, außer seiner nicht gerade Freundin Angela Merkel, keine Spur.
Doch haben Sie das im Fernsehen gesehen? Plötzlich ging ein Lächeln über Putins Gesicht und seine beiden Daumen anerkennend nach oben! Denn die nackten Tatsachen einiger Aktivistinnen mit „Fuck Putin“ auf den Körpern schienen das zu bewirken.
Er habe nicht verstanden, was die Frauen da gerufen haben, sagte er später. Es sei ihm auch egal gewesen..
Klar doch Putin! Du warst ja auch abgelenkt....
Frau Merkel wird dieser Auftritt weniger gefreut haben. Weibliche Konkurrenz!?!
Obwohl, wenn sie dank dieser Aktivistinnen so Putin ärgern konnte?
Wir sehen, in Deutschland ist was los!

Was machten die Briten?
Die Eiserne Lady Margaret Thatcher ist gestorben. Ja genau die Frau, uns die mit ihrer Handtasche am Arm die Finanzmärkte entfesselte und damit auch die Banken-Krise dieser Tage im Jahr 2013 und davor bescherte.
Danke liebe Frau Thatcher, daß wir auch heute noch an Deiner Politik knabbern müssen!
Und was machte das trauernde Volk?
Rein zufällig, und garantiert nicht durch das Internet gepuscht, kommt an die Spitze der Charts ein alter Song aus dem „Zauberer von Ozz“: „The witch is dead!“ wird da gesungen.
Es gibt schon seltsame Zufälle, muß ich sagen.

Weiter im Text:
Was macht eigentlich Kim, der große Erneuerer Nord-Koreas?

Der zog immer noch seine Arbeiter aus der Sonderwirtschaftszone ab, machte den Laden damit dicht und...
...verzichtet auf die einzige Devisen-Quelle seines Landes.
Womit wollte er denn nun sein Atom-Raketen-Programm finanzieren, dachte ich? Den Leuten im Land noch mehr das Licht abschalten?
Wobei, das hätten ja die Chinesen machen können. Weil die den Strom liefern.
Aber da die nun gemeinsam mit dem Klassen-Feind und Wirtschafts-Freund USA die Lage in Nord-Korea beobachteten, wollten die vielleicht die paar Glühbirnen Nord-Koreas doch noch leuchten lassen.
Denn wenn es dunkel ist, sieht man nicht, was Kim so treibt.

Das Thema Atom bringt mich zurück nach Fukushima in Japan. Denn dort ist der nächste Tank
mit radioaktiv verseuchtem Wasser undicht geworden. Ja, schon wieder.

Aber auch wir Deutschen hatten plötzlich und unerwartet ein Problem mit dem Atom-Dreck. Erst Milliarden Mark und Euro in das unsichere Endlager Gorleben gepumpt, welches früher so praktisch an der Grenze nach Ostdeutschland lag.
Und nun, wo dieses Atomlager nach der Wiedervereinigung im Zentrum von Deutschland liegt, ging die Suche nach einem Endlager des Atom-Mülls von vorne los.
Soviel zum Thema saubere Atom-Energie! Ja, wenn man nicht auf seine fachleute hörte...
In anderen Ländern hatte man das in den 50er Jahren anders gelöst: Tausende Tonnen Atom-Müll-Fässer verrotten im Ärmelkanal.
Ob vielleicht Kim das Atom Zeug für die strahlenden Zukunft des Kommunismus in Nord-Korea braucht??....

Und dann auf einmal: Das Thema Nordkorea hat in den Medien nicht mehr die Rolle gespielt, welche der Diktator Kim und sein Land zuvor noch hatten.
So hatte die USA noch verkündet, daß man auf alle Handlungen Nordkoreas vorbereitet sei.
Auch rechnete man damit, daß sich Kim eine große Geburtstags-Rakete schenken würde... aber dann feierte man in Nordkorea ohne große Kraftmeierei. Relativ gesehen.
Im Gegenteil: Aus Nordkorea verlautete plötzlich, man sei für Gespräche bereit, stelle aber knallharte Bedingungen.
Wirklich? Als ob man dazu in diesem Lande fähig war.
Da war der kleine dicke Kim aus Nordkorea einfach nur noch langweilig - für die Medien
zumindest.

Zu anderen Ländern:

Erst lachte man noch darüber, daß Zypern den reichen Russen die Staatsbürgerschaft
anbieten wolle, freute sich darüber, daß Griechenland die Bedingungen für weitere Hilfen
erfüllt....
....und schon geschah in Bosten etwas, was die Welt nun wirklich nicht braucht:
Bombenterror ohne wirklichen Sinn.
Mal ehrlich: wenn man etwas gegen den Staat hat, dann greift man diesen an. Aber doch
nicht einen Marathon, wo Menschen aller Konfessionen und Rassen gemeinsam im Wettstreit sind!
2 explodierte Bomben im Zielbereich, weitere wurden an der Strecke gefunden. Tote, Verstümmelte, Verletzte. Ich habe für solch ein Tun kein Verständnis.
Offenbar genügt es manchen Leuten nicht, an einer Elite-Uni an der Zukunft der Menschheit zu arbeiten.
Ergebnis: ein mutmaßlicher Bombenleger nach der Verfolgungsjagd tot. Der wohl beteiligte Bruder, der sich in einem Boot versteckte, verletzt aber gefaßt.
Nun droht diesem Anklage wegen Terrorismus, was vollkommen richtig ist.
Aber welche Bürgerrechte darf nun jemand einfordern, der sich mit Terror gegen die Bürger stellte? Denn man habe dem mutmaßlichen Bombenleger bewußt noch nicht seine Rechte verlesen, damit er keinen Anwalt fordern konnte.
Hier stellt sich mir die Frage, wie stark ein Rechtssystem sein muß, um auch Tätern einen fairen Prozeß zu bieten.
Und wie sieht es mit den Rechten der unzähligen Opfer aus, in deren Lebenslinien und denen der Angehörigen nun riesengroße Löcher klaffen?!
Ich glaube, dies ist eine Frage, für die es wohl nie eine befriedigende Antwort geben wird.
Und so zitterte man in Leipzig, Hamburg und London bei den dortigen Marathons, daß auch alles gut gehen würde.

Und kaum war Boston geschehen, da gab es die nächsten Horrorbilder aus Texas, weil dort eine Dünger-Fabrik explodierte.
Und sofort kam die Frage: War dies wieder ein Terrorakt? Oder war diese Fabrik einfach nur eine tickende Zeitbombe, deren Stunde nun geschlagen hatte?
Denn Ammonium-Nitrat ist ein perfekter Dünger, bei Verunreinigung mit Wasser, Diesel oder einfach nur Dreck aber auch hochexplosiv. Das können genug Bauern bestätigen, deren Scheunen nun nicht mehr stehen.
Aber aus Texas gab es dann Gerüchte, daß man in der Fabrik versucht habe, einen Brand mit Wasser zu löschen. Was eben nicht bei Dünger wie Ammonium-Nitrat gemacht werden darf.
Also war es doch wieder nur der Schlendrian, der zur Katastrophe und damit Tod und Verderben führte?

Dann kamen im April noch Meldungen von Giftbriefen mit Rizin an Obama und einem Senator?
Diese kamen aber aus den eigenen Reihen "guter aufrechter Amerikaner". Denn der Absender wurde offenbar verhaftet.
Hallo Ihr US-Amerikaner! Was war denn nur in Eurem Land los???

Aber auch in anderen Stellen der Welt gab es im April Trümmer mit Toten und Verletzten, weil die Erde bebte. So in Iran, China, Japan.

Was gab es noch?

In Deutschland, genauer in München, wurde der NSU-Prozeß verschoben. Hier war  immer noch nicht geklärt, wie man mit der Welt-Presse umgehen soll.
Gut, dies wundert mich nicht in einem Bundesland, wo man schon Probleme mit Menschen aus anderen deutschen Bundesländern hat.

Die CDU wollte eine feste Frauen-Quote in der Wirtschaft frühestens ab 2020.
Logisch. Denn dann sind die derzeitigen CDU/CSU-Spitzenpolitiker in Rente und das ungeliebte Thema wurde auf die nächste Generation übertragen. Die werden sich bedanken!
Ein JEIN zur Frauen-Quote?
So kann man sich auch aus der Verantwortung schleichen. Und den Frauen, die jetzt Karriere machen wollen und müssen, denen hat man hiermit keinen Gefallen getan.
Ich gebe zu, ich bin kein Freund jeglicher Quoten. Aber wer jahrelang über dieses Thema debattiert, der muß auch endlich einmal zu einem festen Entschluß kommen!

Zu einer schnellen Entscheidung kamen im April dagegen zahlreiche Bürger der Niederlande.
Denn die fanden ein Königs-Lied so erbärmlich schlecht, daß sie gleich scharenweise von ihrem Posten als Staatsbürger der Niederlande zurück traten.

Die USA-Privatrakete Antares hat ihren Test bestanden. So kann in Zukunft die (vorübergehend "ehemalige") Raumfahrt-Nation USA wieder eigene Transportflüge zur ISS starten. Das Ende der Abhängigkeit von den Russen und Europäern kam also.
Schade für uns, die funktionierende Weltraum-Frachter hatten.

Bleiben wir gleich dort:
Der überlebende Boston-Attentäter erklärte dann noch im April, der tote Bruder sei der treibende
Part bei den Anschlägen gewesen sein.
Gut, das würde ich nun an seiner Stelle auch behaupten.
Oder er hätte sich besser nicht von seinem Bruder verleiten lassen sollen.
Aber so ist es nun einmal: Mit gefangen, mit gehangen.
Oder: Pech gehabt, wärst Du besser ein anständiger Mensch geblieben!
Zumal Eure Bomben-Tour nach nach New York auf den Times Square führen sollte.

So führte uns das Thema nach New York. Denn dort soll im April ein Trümmerteil eines 9/11-Flugzeuges gefunden worden sein.
Und genau dort klemmt das Fahrwerksteil zwischen zwei Hochhäusern fest, wo in der Nähe ein Islam-Zentrum entstehen soll?!
Zufall??
Ein Zeichen???
Ein X-File????
Oder doch nur ein Fake??
Warten wir es ab. Bis heute habe ich darüber nichts mehr gehört.

Zurück in die Heimat.

Da wurde in Deutschland diskutiert, ob im Fall der Steuerhinterziehung bei Hoeneß etwas schief gelaufen sei und ob man solch anständigen Menschen anders behandeln solle.
Meine klare Antwort: Wer wie Hoeneß Geld am Fiskus und damit uns allen vorbei in das Ausland schleppt, da fällt es mir schwer, von "anständigen" Menschen zu reden. Ob Promi oder nicht - wer den Staat und damit uns Steuerzahler bescheißt, der hat keine Sonderbehandlung verdient.
Denn diese Steuermillionen werden dringend im Lande benötigt.
Und der kleine Arbeiter?
Jetzt mußte man hören, daß viele Betriebe den Mindestlohn mißachten! Also Arbeiter, die Ihr davon betroffen seid! Rauß mit Euch auf die Straße! Denn da kam der 1. Mai!
Tag der Arbeit und nicht Tag des sinnlosen Besaufens!
Vom Jammern wird die Situation nicht besser. Denn Betriebe, die den Mindestlohn unterwandern, sind noch schlimmer als Steuerbetrüger!
Und dann sind wir nicht weit von den Fabrikarbeitern wie in Bangladesch entfernt. Denn wo für uns möglichst billig Bekleidung produziert wird, da störte es die Chefs auch nicht, wenn ihren Arbeitern die Bude über dem Kopf zusammen brach.
Denn unzälige Tote gab es dort wieder einmal bei einem Fabrik-Einsturz! Wie viele Leute waren denn in diesem Haus, bevor es einstürzte???
Und die reichen Besitzer dieser Fabrik, die jammerten nun garantiert über ihren Verdienstausfall....

Aber es gab auch schöne Themen im April 2013. So öffnete die Internationale Gartenschau in Hamburg.

Auch Hollywoods Traumfabrik war wieder einmal zu Gast in Mitteldeutschland. So drehte George Clooney in Merseburg bei Halle. Kulisse war zum Beispiel der alte Dom.
Ganz aus dem Häuschen war die Damenwelt deshalb. Sicher gab es einige kreischende Weiber am Set.
Hauptsache ist, daß die dem Clooney in Merseburg nicht durch das Bild gelaufen sind. So wie an anderer Stelle in Weimar beim Dreh des neuen Teiles für den Tatort.
Denn die Szene war toll, nur im Hintergrund ein paar ungebetene Gäste. Und die mußten nun alle gefragt werden, ob sie Bestandteil dieses Fernseh-Filmes sein wollen. Wegen der Bildrechte.
Ich sage nur: Dumm gelaufen. Haha!!!

Wer? Die falschen Leute oder der Film-Dreh?


In meinem Garten & mehr...

  • Wenn die Presse klingelt - An manchen Tagen hat man Besuch, über den man sic freut! So ein Tag war heute bei uns auf dem Hof. Denn zwei nette Reporter von der Mitteldeutschen Zeitu...
    vor 1 Woche
  • Noch ruft die Arbeit! - Mispel Wer als Städter nun denkt. es hat sich im Garten ausgearbeitet, der irrt gewaltig! Denn man hat auch zu dieser späten Jahreszeit alle Hände voll zu ...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email