Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Sonntag, 22. September 2013

Wochenrückblick.... Sie hatten die Bundestags-Wahl !

Also nun heulen Sie nicht herum, wenn  das Wahlergebnis der Bundestags-Wahl Ihnen nicht paßt! Hauptsache, Sie waren wählen.

Denn Leute, die nicht zur Wahl gingen, dürfen nicht meckern.

Oder diese Stimmzettel-Entwerter! Denn mal ehrlich, wer zur Wahl geht, um den Wahlschein absichtlich ungültig zu machen, der ist auch nicht wirklich clever. Wer macht sich schon die Mühe, sich aufzubrezeln, zur Wahl zu latschen......, um dann nicht zu wählen?!

Also gut, nehmen wir die Wahl hin, wie sie kommt. Denn das ist Demokratie.

Gezeigt hat aber auch das Ergebnis dieser Wahl, daß man mit Inhaltslosen Wahl-Floskeln und Parolen keinen Wahlkampf machen kann.
Oder eben auch nicht mit einem Spitzen-Kandidaten, der beim Arbeiter als arrogant herüber kommt.
Oder sich wie die Grünen in so elitären Gefilden denkt, daß man den geneigten Wähler – wie auch mich – einfach ignoriert. Keine Zeit für den Wähler? Das geht nicht im Wahlkampf!

Anders die FDP, hat prompt und als erste Partei auf meine Anfrage für meinen Wahl-Service dieses Blogs reagiert. Gut gekämpft, hat aber dann doch nicht gereicht.

Aber haben wir eigentlich ein anderes Ergebnis der Bundestags-Wahl erwartet?

Eher nicht. Denn in der Krise wählt das Volk den alten, aber gerade darum auch bekannten Herrscher. Wechsel und die Unsicherheit des Neuen ist da meist nicht gewollt.

Und, wie die Meteorologen heraus gefunden haben:

Bei schönem Wetter, da wählt das Volk den alten Patron. Ist das Wetter schlecht, dann kommt der Wechsel!

Und wir hatten verdammt gutes Merkel-Wetter! Zum Glück! Oder auch leider...




Doch schauen wir zurück zum Anfang der letzten Woche:

Was war da das Thema?

Klar, die Bayern-Wahl. Eine Wahl, die man nicht weiter beachten mußte. Denn im weiß-blauen Land der Weißwurscht und des Hefe-Weizens – wer trinkt denn schon so ein Bier?!? - da ticken die Uhren anders.
In Regionen, wo man noch vor der Kirche in das Wahllokal muß, um nicht von der Angst des Fegefeuers erfaßt zu werden, falls man SPD wählt (oder auch die FDP), da konnte das Ergebnis nur so eindeutig sein.

König Seehofer überall. Das macht es den Demokraten auch nicht leichter.

Und so wimmerte die arme kleine FDP. Was tun bei der Bundestags-Wahl?
Und wie ein kleiner geschlagener Hund, da bettelte sie bei der Herrin nach den Krumen der Zweitstimme!
Doch Herrschaft macht kaltherzig – und die CDU wollte die Zweitstimme nicht teilen.
Böse gedacht, und nun.....arme FDP.

Wenigstens haben die Steinmetze, vorher noch den Mindest-Lohn bekommen. Denn wer will schon billigen Pfusch, wenn es um den Stein für das Gedenken der FDP in Bayern, Hessen und im Bundestag geht?!



Doch schauen wir in andere Länder mit anderen Herrschern:

Wer hätte dies gedacht, Nordkorea öffnet wieder die Sonderwirtschaftszone Kaesong. Denn regieren ohne Wirtschaftskraft, das macht offenbar auch nicht so viel Spaß.



Und in Syrien? Die haben die UN-Inspektoren endlich bewiesen, daß Giftgas eingesetzt wurde. Aber von wem? Kein Beweis.
Und das Regime unter Assad heuchelt das Einlenken beim Thema Sarin, greift aber weiterhin das eigene Volk an.


Aber auch an anderen Orten wurde wild um sich geballert.

Schrecken in Washington, wo auf einem Stützpunkt der Marines Schüsse fielen. 13 Tote und die unheimliche Frage, wie man Waffen auf einen Stützpunkt der Marines schmuggeln kann?

Es gibt aber erste ernste Konsequenzen aus diesem Zwischenfall: Waffen bei Starbucks unerwünscht – so ist der Appell des Kaffee-Kochers an die Kunden.



Aber auch im idyllischen Österreich, da knallten Schüsse. Und wo in so manch einer Schmonzette der Wilderer ein kleiner Volksheld ist, da war es hier nur ein durchgedrehter Tierquäler.
Ergebnis: 4 Tote.
Der Schütze in Nieder-Österreich hatte 100 Waffen gehortet.


Und als ob dies nicht reicht: Geiselnahme in Luxus-Kaufhaus in Kenia.
Zwischenbilanz 39 Tote und 150 Verletzte nach diesem Terrorangriff in Nairobi durch Islamisten aus Somalia.
Das Drama dauert noch an, während ich diese Zeilen schreibe.



Unwetter gibt es natürlich auch wieder in der Welt. Als ob es diese in einer Woche einmal nicht gäbe.

Betroffen dieses Mal sind: Die USA in Colorado und auch Mexiko. Und Gebiete in Asien.




Aber es gab auch gute Nachrichten!

Es gelang, die gestrandete Costa Concordia aufzurichten! Ganz langsam und letztendlich nur im Zeitraffer zu verfolgen. Doch wie der einst so stolze Schwan nun aussieht!
Dreckig, total verbeult und schrottreif.

Oder:

Legionellen-Gefahr in Warstein gebannt! Endlich konnte die Reisewarnung aufgehoben werden. Hurra!
Doch was nutzt eigentlich eine Reisewarnung den Leuten, die dort leben?



Oder auch:


Microsoft-Gründer Gates bleibt reichster US-Amerikaner!
… ist aber eigentlich auch Wurst.


Dann wurde mir auch in der letzten Woche eine große Angst genommen:
Der Literaturkritiker Reich-Ranicki ist gestorben.

Von ihm kann mein Blog also nicht mehr kritisiert werden......



Und:


Der Papst fordert Barmherzigkeit statt Morallehre. Aber auch das wird mir wenig bringen. Denn als Kater darf ich den Vatikan immer noch nicht betreten.


Weiterhin:

Der Tiger, der den Pfleger im Zoo von Münster getötet hat, wird nicht umgebracht! Gut so, denn das große Katzen-Tier aus Leipzig kann nichts dafür!
Ein Sieg für die Gerechtigkeit!


Oder:

Das Oktoberfest in München, welches komischerweise im September ist, wurde eröffnet!
Hurra für Euch, aber ich trinke kein Weizenbier.
Nur Pils.



Aber auch andere Meldungen gab es:


Im kalten Norden Rußlands gab es in der letzten Woche ein Ringen der Kräfte zwischen Putin und Greenpeace:

Greenpeace wollte eine Öl-Bohr-Insel entern, wurde dann aber selbst von Spezialkräften geentert. Vorwurf nun gegen Greenpeace: Piraterie, illegale Forschung, Betretung von Sperr-Gebiet. Alles Dinge, die dort als Terrorismus angesehen werden.

Und wenn man bedenkt, wie dort mit den kreischenden Mädchen in Kirchen verfahren wird, dann haben diese Greenpeace-Aktivisten allerhand riskiert.
Wir sind gespannt, was nun mit diesen geschieht.


Oder:


Enttäuschung für NASA-Mission: Kaum Methan auf dem Mars. Was hier so harmlos klingt besagt, daß es wohl doch kein Leben auf dem Mars gab. Denn dieses Leben hätte jenes Methan in der Atmosphäre des Mars hinterlassen.
Keine Mars-Menschen mit Blähungen also? Schade!


In meinem Garten & mehr...

  • Wenn die Presse klingelt - An manchen Tagen hat man Besuch, über den man sic freut! So ein Tag war heute bei uns auf dem Hof. Denn zwei nette Reporter von der Mitteldeutschen Zeitu...
    vor 1 Woche
  • Noch ruft die Arbeit! - Mispel Wer als Städter nun denkt. es hat sich im Garten ausgearbeitet, der irrt gewaltig! Denn man hat auch zu dieser späten Jahreszeit alle Hände voll zu ...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email