Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 17. Juni 2013

Wochenrückblick am 17. Juni

Heute haben wir einen besonderen Tag.

Den 17. Juni.

Die Tage um den 17. Juni 1953 werden auch als Volksaufstand der DDR
bezeichnet.
Also der erste Volksaufstand wird damit gemeint. Der, welcher von der
Regierung niedergeschlagen wurde.

Nicht so wie der von 1989. Der aber auch nicht erfolgreich war.....

Was war los, am 17. Juni vor 60 Jahren??

Menschen gingen auf die Straße, weil die Normen auf der Arbeit immer höher
geschraubt wurden. Aber mehr Geld gab es dafür nicht.
Und die Waren, die es ohne Marken gab, konnte man sich auch nicht leisten.

Und an der Macht waren Menschen, die sich ein Netzwerk von Schleimern,
Spitzeln und Zuträgern um sich scharrten. Also ein Netzwerk von Leuten, deren
einziges Können das Duckmäuser-Tum ist. Und weil diese Menschen nichts können,
außer ihre Kollegen anzuschwärzen, scharren sie sich um einen Diktatoren.
Weil die eigene Richtung bestimmen, das können sie nicht.

Klar, das ging den "Machern" irgendwann einmal gehörig auf den Keks. Denn
Macher sind Menschen, die nicht wegschauen können. Die anpacken! Die die
Gesellschaft voran bringen.

Und da ihnen die Schleimer so auf die Nerven gingen, weil diese durch ihre
Dummheit nur im Wege standen, da gingen die Macher auf die Straße, um für eine
bessere Zukunft zu streiten.
Denn Schleimer setzen die Normen hoch, die die Macher bringen müssen. Und das
funktioniert nicht.
Außerdem waren schon zu viele Macher in den Westen geflohen.

Und die Jugend? Die sah auch keine Perspektive mehr. Eingeengt, der eigenen
Kreativität und Schaffenskraft beraubt.

Ich denke, den meisten war es egal, ob das nun Sozialismus hieß oder
Kapitalismus. Wenn es nur eine Zukunft gäbe...

Leider gab es zu viele Schleimer, die mit ihrem Ducken die Diktatur erst
ermöglicht haben......


Doch wo stehen wir heute?

In Zeiten, wo sich das Jobwunder Deutschland auf steigende befristete
Arbeitsverträge stützt, oder auch auf Billig-Lohn?
Wo man von Fachkräfte-Mangel redet und gleichzeitig diese Fachkräfte durch
schlechte Bezahlung in das Ausland jagt?

Wo die Mitarbeiter tagtäglich mehr Aufgaben bewältigen müssen, ohne auch nur
einen Cent mehr dafür zu sehen?
Wo das menschliche Mittelmaß schon in der Schule die Intelligenz unterdrückt?
Wie auch im Arbeitsleben später.
Wo Mitarbeiter, die ihrem Chef täglich wie Hunde den Hintern lecken, damit
dieser denkt, sie können etwas.....
Wo wenige Leute auf dem Rücken vieler Menschen in Reichtum leben?
Wo die Schere aus Arm und Reich immer größer wird?

Da haben die Macher langsam wieder die Nase voll. Und die Jugend unter ihnen,
die fühlt sich ihrer Kreativität und Schaffenskraft beraubt. Schon wieder.
Was nutzt der beste Universitäts-Abschluß, wenn die besten Posten nur die
unfähigen Schleimer bekommen???!!!??


Was also tun? Sich wie in Istanbul auf den Taksim-Platz setzen? Oder in den
Gezi-Park?

Oder ein Manifest schreiben? So eines wie dieses?
http://www.daszukunftsmanifest.de/

(Da gibt es heute übrigens eine Afterwork-Demo in Berlin)



Ja, der 17. Juni - DAS IST HEUTE!

Den schauen wir doch, wie der verkrustete Staat seiner Jugend das freie
demokratische Meinungsrecht aberkennt, Egal ob in der Türkei oder in anderen
Ländern.

Den Taksim-Platz und den Gezi-Park gibt es auch bei uns. In Istanbul geht es
um die Freiheit.
Die haben wir bei uns wenigstens.

Und wer diesen gesellschaftlichen "Platz" besetzt und nicht räumt, der ist
gleich ein Terrorist?
Jugend ist ungestüm. Richtig. Das soll sie auch.
Aber gleich mit Wasserwerfern, Tränengas und Gewehren auf sie schießen?

Schlagt lieber die Schleimer und Zuträger mit Euren Wasserwerfern! Denn die
stehen dem Lande im Wege!

(Außerdem freuen sich die, daß der Wasserwerfer den Mercedes-Stern trägt....)



Doch was gab es noch, außer der aufkeimenden Revolution in der Türkei?


Natürlich das Hochwasser.

Brennpunkte der letzten Woche waren Aken und Fischbeck an der Elbe. In Aken
floß das Wasser nicht ab. Deshalb wurde an anderer Stelle der Deich gesprengt,
damit das Wasser ablaufen kann.
Trotzdem bekam unser Innenminister von Sachsen-Anhalt gehörig von den Bürgern
Akens den Marsch geblasen! Ich glaube, der war froh, als er wieder weg war.

In Fischbeck klaffte dagegen im Deich ein Loch, was dort nicht hingehörte. Und
so überflutete die Elbe riesige Flächen und Dörfer darin.
Hier wurde das Loch mit 3 Schuten geschlossen, die vor dem Deich versenkt
wurden.
Nun muß man betonen, daß diese Kähne nicht mehr an der Elbe liegen. Denn die
versenkten Schiffe stehen nun auf einer Wiese. Weit weg von der Elbe.
Die Wiese sieht man nur nicht, weil wir Hochwasser haben.
(Da werden sich die Archäologen später wundern, warum man an dieser Stelle
drei Schiffe "opferte".)

Und die Hilfe?

8 Milliarden Euro soll es an Fluthilfe geben.

Und kaum wird die erste Sofort-Hilfe ausgezahlt, schon gibt es Zank und Neid.


Aber wo bei uns das Wasser der Jahrhundert-Flut langsam seinen Schlamm und
Dreck zurück läßt, da fliehen in den USA zehntausende Menschen vor gewaltigen
Waldbränden.



Wir haben in der vergangenen Woche auch erfahren, daß wir ausspioniert werden.
Von unseren Freunden.

Das nennt sich dann PRISM.

Nur unsere Bundesregierung wußte angeblich nichts davon.
Wie auch schon de Maiziere beim Euro-Hawk........

(Wie war das noch einmal mit dem Mittelmaß??...)

Ich glaube aber kaum, daß sich Obama dazu bei seinem Besuch in Deutschland
äußern wird. Da darf man ja nicht einmal aus dem Fenster zuwinken, wenn er
nach Berlin kommt.
Liebe Omas mit Katzen, macht den Fenster-Laden zu! Sonst werdet Ihr noch
erschossen, weil Kater Morle dem Obama den Hintern zeigt!


Was war noch...

In Berlin, da baut man gern.

So wurde letzte Woche der Grundstein für das neue Stadt-Schloß gelegt.

Eigentlich müßtet Ihr Berliner es doch langsam kapieren:
Der Untergrund ist voller Bauruinen von Germania (angefangene Autobahntunnel,
und und, und). Dann der neue Flughafen BER, der irgendwie auch nicht von der
Stelle kommt.
Und nun noch dieses Schloß?? Für WEN??


Anders machen das die Griechen, da wird gleich der staatliche Rundfunk
geschlossen. Wegen Vetternwirtschaft mit Geldverschwendung.



"Verdammt noch mal!!!", werden die gedacht haben.
Oder einen anderen Fluch.

Denn das Fluchen ist nun erlaubt! Hat so jedenfalls der Papst gesagt!

Und wenn der das sagt, dann muß es stimmen.

Aber unser Papst, der lebt ohnehin gern gefährlich. Jetzt, wo er 2 Harleys
bekommen hat.
Und prompt durften 800 Harley-Davidson nach Rom zum Papst kommen. Weil diese
Marke runden Geburtstag hatte. 110 Jahre!

Ich hoffe nur, daß darunter keine Engel der Hölle waren. Ich denke Sie wissen,
was ich meine.


Ein echter Engel wurde dagegen in der letzten Woche in Oldenburg gekrönt!

Ja eine wahre Schönheit ist das!

Die Emsländerin Loh Nastigirl stach die Konkurrenz aus 250 Kandidatinnen
Deutschlands, Luxemburgs und Österreichs aus.
Wenn man bedenkt, daß diese 250 Mädels aus 2 Millionen Bewerberinnen
ausgewählt wurden!

Die Jury war begeistert, von ihrer Stärke, von hinten bis vorne!

Und so bekam Loh Nastigirl verdient den Titel Grand Champion, der alle 2 Jahre
auf der deutschen Holstein-Schau in Oldenburg vergeben wird.

Ja, sie ist echt schön anzusehen, diese Kuh der Rasse Holstein.....

In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email