Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Donnerstag, 13. Juni 2013

Mein Rhabarber-Dessert

Eigentlich ist es schade, daß man den Rhabarber nur bis Johanni erntet. Aber auch solch ein Gewächs braucht nach intensiver Ernte einen Urlaub, um uns im nächsten Jahr wieder mit kräftigen Trieben zu versorgen.

Also bin ich noch schnell in meinen Garten gegangen und habe mir einige Rhabarber-Stangen geholt. Ich habe da so einen kleinen roten Rhabarber, der im Geschmack schon ein wenig an Erdbeeren erinnert.

Aber der Rhabarber vom Wochenmarkt tut es auch.

Diese Stangen schäle ich und schneide sie in mundgerechte Stücke.


Diese Würfel kommen nun in den Topf . Darauf streue ich Zucker, damit der Rhabarber ordentlich Saft ziehen kann.
Dazu gebe ich auch noch etwas Zitronensaft in den Topf. Dieser nimmt dem Rhabarber die Säure.

Wenn der Rhabarber Saft gezogen hat, stelle ich den Topf auf den Herd und koche den Rhabarber gar.
Aber Achtung, das geht schnell!
Notfalls noch ein wenig nachzuckern.

Danach kann er abkühlen.

Nun gebe ich in eine Schüssel Joghurt griechischer oder türkischer Art. Das soll heißen: mit soviel Fett wie möglich darin!
Diesen Joghurt süße ich nun mit meinem Pfefferminze-Zucker. Mein Blütenzucker geht auch.
Wer es noch süßer mag, hilft mit Puderzucker nach.

Nun wird der Joghurt mit einigen Spritzern Zitronen-Likör verfeinert und jetzt alles schön glatt rühren.

Zum Servieren gebe ich den abgekühlten Rhabarber in schöne Gläser. Darauf kommt nun der verfeinerte Joghurt.

Wer möchte, streut noch etwas von meinem Blüten- oder Minze-Zucker darüber.

Ist echt lecker!

Ich wünsche

Guten Appetit!

In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email