Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 13. Mai 2013

Wochenrückblick

Das größte war für mich in der letzten Woche das Wunder von Bangladesch. Dort
wo in der eingestürzten Textilfabrik noch eine Frau lebend geborgen werden
konnte.
Nachdem dort die Zahl der Toten tagtäglich gestiegen ist, daß es am Ende über
unglaubliche 1100 sind! Da ist es wirklich ein Wunder, wenn dort noch jemand
überlebt hat! 17 Tage unter Trümmern!

Und ich stelle mir die Frage:

Auf welch engem Raum mußten dort wieviele Menschen arbeiten, damit auch wir in
Deutschland bei Billigketten wie KiK, Takko und Co zu Ramsch-Preisen Klamotten
kaufen können?!?

Doch fragen Sie doch einmal die Menschen in Ihrem Umfeld, ob es die stört,
wenn Blut an den Klamotten hängt!
Beim nächsten Shopping-Bummel wird wieder blind dem Schild SALE nachgerannt.
Hauptsache, man hat ein Schnäppchen gemacht.

Doch diese Mitnahme-Mentalität ist leider auch bei unserer Politik angekommen.

Im Kleinen, da wird die Ehefrau auf Kosten des Steuerzahlers bezahlt, und im
Großen.

Was ist zum Beispiel mit den afghanischen Bundeswehr-Mitarbeitern nach dem
Abzug der Bundeswehr aus diesem Land? Oder mit denen der USA, Frankreichs,
Englands?
Die Briten haben mit dem Rückzug aus den Kolonien Erfahrungen. Deshalb gibt es
kein Asyl für Afghanische Mitarbeiter.
Die USA machen das Asyl-Verfahren so kompliziert, daß man kaum eine Chance
hat.
Frankreich zahlt eine Abfindung.
Wir Deutschen, wir überlegen noch. Natürlich. Was auch sonst.

Offenbar gibt es bei uns im Westen noch nicht einmal Denkmodelle dazu, was mit
den Mitarbeitern geschieht, wenn man diese dort ungeschützt im Lande läßt.
Denn sind sie dort sicher?

Doch ist diese Einstellung noch zeitgemäß? Klar, früher galt bei den
Kolonia....pardon...Schutztruppen (natürlich, was auch sonst) der Spruch:
"Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat..."

Aber dies kann man doch heute nicht mehr machen?! In den demokratischen
Ländern wie uns!

Oder?


Aber wir haben andere Probleme. So ist das.


Zum Beispiel in München beim Ober-Landes-Gericht.
Da ging der NSU-Prozeß endlich los, nachdem das Presse-Lotto ein Ende fand.
Und so konnten die Frauen-Magazine - und zu meinem Schrecken auch die
"seriösen" politischen Medien - feststellen, was für schönes Haar die Zschäpe
hatte.....
Um den Prozeß dann gleich wieder in die Pause zu schicken...


Oder das Thema Tempolimit auf deutschen Autobahnen! Was hat da der Gabriel für
eine Debatte ausgelöst! Nur noch 120 Kilometer pro Stunde! Pures
Schneckentempo!

Also ehrlich: Ich bin dafür. Denn wer erlebt, wie blind, rücksichtslos und
völlig bescheuert auf den Autobahnen gerast wird, der kann nur für ein
Tempolimit sein.

Und wer diesen Kleinkrieg auf unseren Straßen nicht erkennt, der muß zum
Idiotentest oder sollte zumindest ausgebremst werden. Mit einem Tempolimit.

Zu Zeiten, wo der CO2-Gehalt in der Atmosphäre noch nie so stark angestiegen
war wie heute, da sollte das eigentlich die einzige Lösung sein!

Aber in Ländern, wo die Größe der Autos sich an die der fetten Hintern anpaßt,
was soll man da erwarten?
An das Treibhausgas Kohlendioxid denkt hier kein Mensch.


Möglicherweise will Mehdorn deshalb den Hauptstadtflughafen BER schrittweise
starten?
Weil wenn man das Flugzeug schrittweise startet, dann braucht es weniger
Sprit?

Bei Schiffen scheint das mit dem schrittweisen Nähern an das Ufer oder die
Hafenanlagen nicht zu klappen.

Siehe dazu die Costa-Blamage. Oder nun den Unfall in Genua.

In Italien, da rumst man erst auf die Klippe! Und dann schafft man es in
diesem Land sogar, mit Schiffen in Häuser zu krachen!

Alle Achtung!


(In den USA nimmt man dazu einen Bulldozer, um Häuser platt zu machen.
Besonders wenn man vorher Krach mit den Nachbarn hatte.)


Piraten können das in Genua nicht gewesen sein, weil die haben Parteitag
gefeiert.

Ja genau die Partei, die vom Umfrage-Höhepunkt in das Tal der Sonstigen
stürzte. Jener Gruppe der Kleinparteien, die man in der Statistik nicht mit
Namen nennen möchte.
Aber was ein echter Pirat ist, der rappelt sich auf! Auch wenn das Programm
nun nicht gerade der Brüller geworden ist, was innovative Neuerungen betrifft.
So wird es dort auch erst einmal keine Online-Parteitage geben.


Auch mußte ich in der letzten Woche feststellen, daß man mich schlicht und
ergreifend beschissen hat!

Jawohl! Und Sie auch!

Erst die Milch, dann die Eier und nun?

Die Kartoffeln!!!!

Da hat nun ein Kartoffel-Kartell riesige Gewinne eingestrichen!

Und was kommt nun an die Reihe?

Mein Katzenfutter?

In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email