Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 3. Dezember 2012

Wochenrückblick

Das war ein Streß in der letzten Woche! Ich habe voll in den Vorbereitungen
meiner Weihnachtsmärkte gesteckt!

Da mußte Ware gekocht, Marmeladen etikettiert, Glühwein bereitet, alles
verpackt, geliefert und, und, und werden!

Leute, ich konnte kaum noch schlafen, so aufgeregt war ich!

Aber nun habe ich den ersten Weihnachtsmarkt hinter mir und werde ich langsam
ruhiger.


Was war alles in der letzten Woche passiert?

Griechenland wird gerettet!

Das war eine schwere Geburt in der Euro-Zone. Doch nun bekommt Griechenland
unser Geld damit es nicht zahlungsunfähig ist und soll zufrieden sein.

Aber halt!?!

Was heißt denn hier "damit nicht zahlungsunfähig wird" und "nicht pleite"
geht, wie das von unserer Regierung so gern beschrieben wird?

Fakt ist, wenn man irgendwo Milliarden reinbuttert und von Schuldenschnitt
redet, dann ist der Empfänger garantiert schon lange zahlungsunfähig, pleite
und am Ende.

Als Firma hätte man schon lange Konkurs anmelden müssen, sonst droht die
Konkursverschleppung. Und Knast.
Dies wird offenbar im Falle Griechenlands anders gesehen, als es bei einer
Firma sein würde.

Aber kein Problem, Griechenland bekommt nun Geld direkt aus unserem
Staatshaushalt. Also aus unserer aller Steuerkasse, die wir mit unseres
Buckels Arbeit gefüllt haben.

Und was ist, wenn Griechenland die Schulden nicht zurück zahlt?? Zum Beispiel
im Falle eines Schuldenschnittes?

Dann sind Sie und ich der Dumme, weil unser Geld futsch ist.

Und wenn man als Chef einer Firma oder Bank jemandem Geld leiht, wo man weiß,
daß dieses Geld nie zurück kommen wird, dann ist das.... äh...

....ist das nicht Veruntreuung????

Doch wie sieht das mit unserer Staatskasse in diesem Falle aus??

Falls jemand von Ihnen Anwalt ist, kann der mich vielleicht einmal aufklären,
was hier los ist.


Doch bleiben wir im eigenen Lande. Da wird der Strom immer teurer, weil man
jahrelang den Netzausbau verschlafen hat.

Und nun?

Jetzt sollen wir Bürger mit Sonderabgaben und Risikohaftung den Netzausbau
finanzieren, damit die Strom-Konzerne ihren Reingewinn ohne Risiko machen
können.

Ja ist denn für dieses politische Fehl-Verhalten kein Geld im Staatssäckel der
Steuerzahler???

Ach ja, da war ja noch Griechenland.....

Also ist der kleine Michel der doppelt Betrogene, weil er nun zweimal zahlen
darf.

Aber wir deutschen sind brave Bürger, die nicht murren.


Anders sieht dies zur Zeit in Ägypten aus, dem Traumland aller Touristen.

Da reißt der gewählte Machthaber die komplette Gerichts-Gewalt mit einer
Verfassungsänderung an sich, und schon sind die Menschen wieder auf der
Straße. Man spricht von der größten Demonstration seit dem Sturz von Mubarak.

Nur ist nun die Frage, wie sattelfest Mursi ist. Und Hauptsache wird wohl
sein, daß es dort keinen Bürgerkrieg gibt.


Offenbar hat unsere Regierung auch Angst vor dem Unmut im Volke über soziale
Ungerechtigkeit. Denn warum hat sie wohl ihren Armutsbericht beschönigen
lassen??
Diese Probleme ließen sich aber elegant mit einem Mindestlohn aus der Welt
schaffen.

Doch wen interessieren schon Menschen, denen das Wasser bis zum Halse steht.


Das bringt mich zum Klimaschutz, über den schon wieder einmal diskutiert
wurde, ohne konkrete Ziele und Lösungen zu bieten.

Die Inseln, wo der Meeresspiegel nun noch schneller als erwartet steigen soll
- die sieht dann keiner mehr. Auch nicht die Menschen darauf, denen man gern
Panikmache vorwerfen möchte, wenn ihnen das Wasser bis zur Tür-Schwelle
schwappt.

Aber wie sagt man so schön, was man nicht sieht, ist kein Problem. Gilt
womöglich auch für den Fall, daß man bewußt zur Seite schaut.


Und vom Hauptstadt-Flughafen BER braucht man dann auch weniger Ziele
anfliegen, wenn die unter Wasser sind.

Dann reicht seine Größe sicher doch aus. Wo es doch Gerüchte gibt, er wäre zu
klein bemessen.
Gut, bis zum Eröffnungstermin 2014 (weil an 2013 glaubt inzwischen niemand
mehr) hat man noch Bedenkzeit für dieses Problem gewonnen.


Aber nun haben wir erst einmal die Weihnachtszeit. Da machen wir es uns bei
einem Glas Glühwein gemütlich und die Welt....

... die kann uns mal....

In meinem Garten & mehr...

  • Der Herbst ist da - Wir in der Mitteldeutschen Zeitung Ja, daran kann man nichts ändern. Denn das heißt ja nicht, daß nun der Garten weniger Arbeit macht! Und seit meinem letz...
    vor 3 Tagen
  • Die Kräutermacher - Quelle: ;Miteldeutsche Zeitung 16. Oktober 2017 Natürlich war inzwischen der Zeitungs-Artikel über uns in der *Mitteldeutschen Zeitung*. Das war am 16. Okt...
    vor 3 Wochen

Beliebteste Posts

Follow by Email