Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Montag, 2. Juli 2012

Wochenrückblick

Das war ja eine traurige Woche!

Fußball?

Nö!

Der arme Lonesome George ist gestorben! Zumindest wurde dies in der
vergangenen Woche zur Meldung Nummer 1 in den Medien.
Denn der arme Lonesome George war der letzte seiner Art. Nun sind sie komplett
ausgestorben, die Galapagos Riesenschildkröten der Unterart Chelonoides nigra
abingdoni!
Der gute George war wohl über 100 Jahre alt und lebte auf der Insel Santa
Cruz. Dort wurde er von seinen Freunden tot aufgefunden. Und da es bei
Prominenten immer Neider gibt, die einem an den Panzer wollen, wurde nach der
Todesursache geforscht. Heraus kam Herzversagen.

Verständlich, wenn man der letzte seiner Art ist!

Nun werden Sie wohl sagen: "Gut, da sterben jeden Tag unzählige Arten auf der
Erde aus, im Regenwald oder bei uns auf der Wiese um die Ecke! warum dieses
Theater?!?"

Da kann ich nur sagen: Von Lonesome George kannten wir wenigstens den Namen!
Die anderen krepieren in der anonymen Masse!


Haben Sie sich im Supermarkt gefreut, daß wieder einmal ein Lebensmittel
billiger geworden ist?
Dann bedanken Sie sich artig bei der LBBW! Denn diese Landesbank hat jetzt
endlich verkündet, man wolle nicht mehr mit Lebensmitteln spekulieren!!!
Wird ja auch Zeit! Denn es geht doch nicht, daß unsere Banker (und zahlreiche
Kleinanleger) an der Börse mit Essen spekulieren, damit die Weltmarktpreise in
das Unermeßliche steigen!
Inzwischen sind die so teuer, daß viele Menschen in der Welt hungern müssen,
obwohl genug in den Speichern liegt. Und dies alles nur, damit die Konten
einiger Fettsäcke immer dicker werden!

Doch was haben uns schon unsere Großeltern immer gelehrt:

Mit Essen spielt man nicht!

Richtig!!!


Beim Thema Geld kann man sich schon ereifern. Vor allem in der Euro-Krise.
da wirft manch einer das Tuch. Wie auch der neue Finanzminister in
Griechenland. Der hat sein Amt abgegeben, wegen Krankheit.
Aber warum hat er dieses wichtige Ministerium in Krisenzeiten überhaupt erst
übernommen?


Und schon sind wir wieder beim Fußball angekommen. Die EM war doch auch
irgendwie eine Krankheit. Erst die Frage, ob alle Stadien rechtzeitig fertig
sind. Dann die Frage der Menschenrechte.
Sollte man nun diese EM boykottieren oder nicht?
Zum Schluß siegte die Party-Laune, denn welchen Fußball-Fan interessiert es,
was im Gastgeberland passiert. Da sind die Bierpreise und Spielergebnisse
wichtiger.
Und den Sex-Touristen kümmern die Proteste ukrainischer Frauenrechtlerinnen
auch nicht. Außer: Mann machte noch schnell ein Foto von der Protestaktion.
Ich denke Sie wissen schon warum....

Gut, die Party ist nun aus, die Baufirmen warten noch immer auf das Geld für
die Stadien.
Und das wir rausgeflogen sind, das interessiert heute nun auch keinen mehr...

In meinem Garten & mehr...

Beliebteste Posts

Follow by Email