Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Dienstag, 29. November 2011

Marktticker - Advent im Bergzoo Halle (Saale)

Nicht vergessen:

Am 3. und 4. Dezember ist Advent im Raubtierhaus des Bergzoos in Halle!

Mich Gourmetkater finden Sie natürlich mit meinem Stand der köstlichsten
selbstgemachten Marmeladen und Kräutersalze bei den Großkatzen!

Und wer noch mehr Geschenke für seine lieben Mitmenschen sucht, findet
garantiert etwas an kunstvollem Design und Handwerk der anderen Stände.
Denn die Designschmiede Burg Giebichenstein ist nicht umsonst in unmittelbarer
Nachbarschaft des Zoos! Und davon wird es einiges im Raubtierhaus zu kaufen
geben.

Und Esel und Freunde freuen sich auch schon auf die Kinderlein.

Das Programm konnten Sie schon vor einigen Tagen auf diesem Blog lesen:

http://holgerhintz.blogspot.com/2011/11/in-gourmetkaters-postkorb.html

Ich freue mich natürlich auch schon auf diesen tierischen Weihnachtsmarkt!

Montag, 28. November 2011

Wochenrückblick

Ich bin noch echt geschafft, liebe Leser! So ein Weihnachtsmarkt schleift mich
armen Kater aber gewaltig!

Wo ich war?

In Leuna war am Wochenende ein richtig kuscheliger Weihnachtsmarkt! Direkt vor
dem Rathaus. Da hatte ich meine Bude aufgemacht.
Im Rathaus gab es wieder eine Ausstellung mit Plüschtieren aus Bad Kösen. Der
eine schwarze Kater hat mir riesig gefallen. Am liebsten hätte ich den
mitgenommen.

Aber wer denkt, so ein Weihnachtsmarkt macht sich von alleine, der irrt sich
gewaltig! Da steckt schon viel Arbeit im Vorfeld drin.
Ich mußte zum Beispiel wieder meine Kochschürze umbinden, den Kochhut
aufsetzen, meinen Kessel anheizen - um natürlich genügend von meinem Trunk
"Schwarzer Kater" für die netten Leunaer zu haben! Der kam aber gut an bei den
Leuten! Das ist eben kein gewöhnlicher Glühwein aus dem Tetrapack! So ein Zeug
sollen andere verkaufen! Meinen Katertrunk koche ich selber! Mit Liebe,
Herzblut und Magie!

Darauf gebe ich Ihnen mein großes Katerehrenwort!

An dieser Stelle noch einen Dank an alle Organisatoren, Künstler, Händler und
Gäste für diesen schönen Markt!

Was war noch los in der vergangenen Woche?

Die Castoren sind wieder unterwegs! Nur zu dumm, daß diese Gruppe strahlender
Behälter die Bahn nimmt. Da gab es wieder reichlich Verspätung, weil viele
Leute auch auf diesen Zug gewartet haben. Und wenn man als Reisender auf die
Bahn wartet, dann staut sich allerhand Wut auf.
Wenn dann die Polizei mitfährt, dauert diese strahlende Castor-Partie noch
viel länger.
Aber gut zu wissen, daß die Polizei aus Sachsen-Anhalt nach Fukushima sehr
viel Verständnis für die Castor-Gegner habe und dies beim Einsatz
berücksichtige. Habe ich jedenfalls heute so in einem Interview im MDR gehört.

Beim Thema Eisenbahn gibt es in Stuttgart bekanntlich nicht nur blinden
Fortschrittsglauben. Am Wochenende war nun große Volksbefragung zum Thema
Stuttgart 21. Und da es der Schwabe gern ein wenig komplizierter hat, mußte
man mit JA antworten, obwohl man NEIN zum Bunkerbahnhof sagen will.

Oder die Obrigkeit wollte den braven schlichten Schwaben nur verarschen, weil
der dann garantiert den Haken an der falschen Stelle setzt.

Beim Thema Reise kommen wir nun zur russischen Marssonde Phobos-Grunt, die im
Orbit irgendwie auch noch im Bahnhof steht und sich nicht rührt. Jetzt soll es
ja doch noch Kontakt zu diesem Raumgefährt gegeben haben.
Na da ist der Zug vielleicht doch noch nicht abgefahren....

Eine Bruchlandung gab es in der letzten Woche in Auckland. Da ist ein 26 Meter
hoher Weihnachtsbaum vom Himmel gefallen, der eigentlich das Weihnachtsfest
erhellen sollte. Dumm war nur, daß am anderen Ende der Strippe ein
ausgewachsener Hubschrauber hing, der natürlich dem Baume und der Schwerkraft
folgte.
Zum Glück ist dem Piloten nichts passiert.

Auf dem Rhein und der Elbe ist zur Zeit auch nicht gut zu reisen. Da ist das
Wasser so knapp, daß Hausbootbesitzer befürchten müssen, daß der Fiskus aus
ihrer Mobilie eine Immobilie macht.

Aber jede Reise findet bekanntlich auch ein Ende!

So gibt es Gerüchte, daß unser Plagiateur Karl Theodor zu Guttenberg wieder
nach hause kommt. In die Politik.

Lieber Karl, laß Dir ruhig noch Zeit!

Einen Heimkehrer gab es auch in Bernburg im Maßregelvollzug. Da meldete sich
doch glatt einer von den "Freigängern" zurück, weil ihm das regelmäßige Essen
im Bernburger Knast gefehlt habe und es draußen zu kalt sei.

Mann oh Mann - muß das in Bernburg ein Paradies sein! Wohnen im Park am
Saaleufer, mit Schwimmbad, Turnhalle......

...und offenbar noch Gourmetverpflegung!!!!

Donnerstag, 24. November 2011

Ein Kater im Wollwerk

Gestern war ich spontan bei meiner Freundin Csilla in ihrem Wollwerk in
Leipzig.

Sie hat in ihrer WOLLWERKstatt mit Woll- und Filzprodukten einen kleinen
Sonderverkauf zur Weihnachtszeit gemacht.

Natürlich für eine Katze wie mich ein Paradies, wenn es so viele Wollknäuel
gibt!

Sie fand, es wäre eine gute Idee, wenn ich ihr meinen leckeren selbstgemachten
Glühwein "Schwarzer Kater" vorbei bringe. Bestimmt, damit ihre Gäste beim
Einkaufen etwas lockerer werden. Und da Autofahrer nicht trinken dürfen, gab
es noch meinen alkoholfreien Punsch "Schwarze Miezekatze" dazu.

Wer wollte, kombinierte alles mit leckerster hausbackener Weihnachtsstolle!!

Vor Csillas Laden durfte ich meinen Tisch mit meinen Marmeladen aufbauen, was
bei den netten Kunden in Leipzig gern zum Kaufen genutzt wurde.

So konnten alle Kunden mit zufriedenem warmen Bauch und schwer bepackt mit
Wolle, Marmelade und Co. die schönsten Geschenke für das Fest mit in ihr Heim
schleppen.

Wer noch schöne Weihnachtsgeschenke sucht, findet diese bestimmt in Csillas
offener Werkstatt. Mittwochs ab 14:00 Uhr in der Südstraße 45 in Leipzig
(Böhlitz-Ehrenberg).

Oder Sie schauen auf ihren Blog auf http://szilcsil.wordpress.com und auf
Csillas Webseite www.wollscilla.de ! Dort erfahren Sie auch Csillas
Markttermine.





Und nicht vergessen! Ich bin ab Morgen auf dem Weihnachtsmarkt in Leuna vor dem Rathaus mit
meinem Stand! Natürlich mit meinen beiden leckeren "Schwarzer Kater" und
"Schwarze Miezekatze"!

Wer mich nicht besuchen kann, ordert über www.firma-hintz.de.
Also nicht warten! Weihnachten ist näher als Sie denken!

Montag, 21. November 2011

Wochenrückblick

Die langen Abende sind nichts für jeden Menschen. Wenn man da so in seiner engen Bude sitzt, es draußen dunkel wird....

...Da wollen manche Menschen einfach raus an die Luft.


Besonders im Maßregelvollzug im psychatrischen Krankenhaus in Bernburg. Da scheinen zur Zeit regelrechte Drehtüren eingebaut zu sein. Denn warum büchsen dort innerhalb einer Woche so viele Knasties aus?

Ist wohl nicht schön dort, im gelben Haus vor den Toren der Stadt, mit Schwimmbad und Sporthalle, an der Saale hellem Strande?


Was war noch los? Schauen wir nach New York. Dort wollte die Occupy-Bewegung die Wallstreet lahm legen, prompt wurde der Platz geräumt, es gab Verhaftungen und...das Gericht erlaubte wieder die Besetzung.

Da dachte sich so mancher Banker bestimmt: "Scheiß Demokratie!"


Und will man in Brüssel sogar neue Regeln für Rating-Agenturen aufstellen! Wer hätte das gedacht!?

Was sind Rating-Agenturen eigentlich? Das sind eine Hand voll Leute, die billig Aktien kaufen, nach dem sie Firmen und Staaten schlecht bewerten. Um dann später diese Werte höher einzustufen, damit sie die selben Wertpapiere teuer verkaufen können.

Dumm ist nur der Narr, der glaubt, diese Agenturen seien unabhängig und würden nur aus purer Nächstenliebe so handeln.

Der Volksmund sagt ja nicht von ungefähr: "Wo viele Tauben sind, da kommen noch welche dazu!"


Und ein bißchen Zaster braucht man schon, um zum Beispiel ein Stück Kohle zu kaufen. Oder genauer Kohlenstoff. Besonders wenn dieser gelb ist und den schönen Namen "Sun Drop" trägt. Wenn man so als Klunker Sonnentropfen heißt, da darf man für seine 100 Karat schon etwas anspruchsvoll sein.

Aber selbst in Genf war bei der Versteigerung diese Diamanten Katzenjammer angesagt, weil der Kaufpreis nur 10 Millionen Franken einbrachte. Das war etwas weniger als der vorab geschätzte Wert.


Natürlich gab es auch Ereignisse, die weniger spektakulär in der vergangenen Woche durch die Presse gingen.


So zum Beispiel die EU-Zulassung von Stevia als Zuckerersatz. Aber Vorsicht, wenn man sich davon Wunder verspricht. Das Naturprodukt Zucker bleibt Zucker und läßt sich nicht durch Stevia ersetzen. Höchstens bei der Brause.

Für meine Marmeladen ist Stevia ungeeignet. Und haben Sie schon einmal Kuchen essen müssen, der mit Stevia an Stelle von Zucker gebacken wurde?

Ekelhaft sage ich Ihnen! Da bekommen Sie keine Struktur in den Teig!


Was macht eigentlich unser Karl Theodor zu Guttenberg, dachte ich noch gestern am Abend. Doch da habe ich ihn im Fernsehen gesehen!


OHNE HAARGEEL !!!!


Kaum wieder zu erkennen!!!

Sonntag, 20. November 2011

Marktticker - Weihnachtsmärkte

Das Jahr nähert sich seinem Ende. Dies kann man daran erkennen, daß die
Weihnachtsmärkte starten.

Wir sind mit unserem Sortiment in diesem Jahr auf 3 sehr schönen Märkten
vertreten:

Am 25. bis 27. November finden Sie uns auf dem Weihnachtsmarkt in Leuna.
Dieser Markt ist vor und im Rathaus mit einem schönen Sortiment in den Hütten
und Ausstellungen im Rathaus. Auch für ein buntes Programm ist dort gesorgt.
Dieser Markt ist immer Nachmittags bis zum Abend.

Am 3. und 4. Dezember ist im Bergzoo Halle (Saale) der Advent im Raubtierhaus!
Im Angebot sind ausgefallene Geschenkideen, kreativer Advents- und
Weihnachtsschmuck, Honig, Marmeladen, Töpferwaren, Genähtes sowie andere
selbst hergestellte Produkte von jungen Designern und Kleinbetrieben. Also
hochwertigste Weihnachtsgeschenke gibt es hier reichlich zu kaufen!
Natürlich gibt es im ganzen Zoogelände noch reichlich Attraktionen für Jung
und Alt. Bitte beachten Sie hierzu auch die Pressemitteilung vom 5.11. auf
diesem Blog.
www.zoo-halle.de

Einen sehr schönen Weihnachtsmarkt gibt es am 10. und 11. Dezember im alten
Kloster der Marienknechte der Hochschule Anhalt in der Bernburger Talstadt. In
der romantischen Kulisse der ehrwürdigen Klostermauern gibt es ein buntes
Markttreiben und reichlich internationales Programm. Dieses finden Sie auf
www.strenz-events.de

Wer es nicht schafft, seinen Vorrat an Weihnachtsgeschenken an unserem Stand
auf einem dieser Märkte aufzufüllen, der kann natürlich unsere Ware bestellen:

Einfach formlos per E-mail auf unserer Internetseite www.firma-hintz.de
ordern.

Oder:

Auf unserem Onlineshop mit 50 ausgewählten Produkten aus meiner eigenen
Herstellung auf www.gourmieze.de bestellen!

Ein netter DHL-Mitarbeiter bringt Ihnen Ihren Einkauf an Weihnachtsgeschenken
für Ihre Lieben direkt bis an Ihre Haustür!

Freitag, 18. November 2011

Wünsch Dir was!

Jawohl!

Und das ist zur Zeit ganz einfach! man braucht nur etwas Geduld und freien
Blick in den nächtlichen Himmel!

Dann heißt es warten, bis eine Leonide erscheint. Und während diese
Sternschnuppe leuchtend verglüht, muß der Wunsch an diese Leonide gerichtet
werden!

Die war zu schnell?

Macht nichts, in diesen Nächten kommen noch mehr! Denn unsere gute alte Erde
streift gerade durch das Königreich der Leoniden.

Vielleicht wünscht sich jemand, daß ihm / ihr die Liebste oder der Liebste
eine Geschichte vorliest. Denn was die Prominenten heute am Tag des Vorlesens
können, daß können auch Sie!

Keine Geschichte zur Hand? Ich habe da zwei schöne Kurzgeschichten, die finden
Sie zum Download auf:

http://www.xinxii.com/adocs.php?aid=20253

Mittwoch, 16. November 2011

Sind Sie tolerant???

Also ich bin tolerant, das können Sie mir glauben!

Besonders heute, wo der Welttag der Toleranz ist!

Abgesegnet von der UNESCO soll dieser Tag die Menschen in der Welt zu mehr
"Duldsamkeit" (das ist die deutsche Bedeutung des Wortes Toleranz) gegenüber
ihren Mitmenschen bringen.

Ich gebe zu, meine Duldsamkeit stößt da manchmal schon an Grenzen.

Das kann sein, wenn in der Nacht die liebe Nachbarschaft lautstark feiert und
mich um meinen Schlaf bringt.

Oder wenn mir jemand sagt, was ich zu denken, fühlen, tun habe!

Toleranz ist eine feine Sache. Ich lasse anderen Menschen ihren Glauben, ihre
politischen, gesellschaftlichen Ansichten oder Hobbies, Geschmackssinn und,
und, und.

Aber nur wenn sie mich auch "mein Ding" machen lassen und mich nicht
belästigen. Denn ich halte mich mit meinen Schrullen auch so weit zurück, daß
ich niemanden störe.

Aber wehe, man will mich in fremde Schubladen drücken!

Da kann ich ganz schön intolerant werden! Glauben Sie mir!

Montag, 14. November 2011

Wochenrückblick

Da bin ich aber in der vergangenen Woche froh gewesen, daß mir der blöde Stein
von Asteroid nicht an den Kopf gestoßen hat! Sehen habe ich den aber nicht
können, als ich mit meinem gelben Bauhelm auf dem Dach saß.

Es ist also alles gut gegangen, und ich danke der Nachfrage einer Dame!

Nicht gut ergangen ist es dagegen der Russischen Mars-Mission. Da wollten die
Triebwerke nicht richtig zünden und die Sonde wird uns wohl wieder vor die
Füße fallen.

Aber ist ihnen schon einmal aufgefallen, daß es kaum eine Marssonde schafft,
heil und perfekt am roten Planeten anzukommen???

Woran liegt das? Schlamperei?

Sabotage???

VON WEM ???!!!!

Ich glaube, die Antwort ist näher als wir denken. Vor Jahren lachten wir alle
über den Drucker-Werbespot von HP. Da wo die Marsianer schnell Fotos eines
leeren Planeten vor die Linse des Marsrovers hielten. Nur damit wir nicht ihre
Städte sehen.

Das war kein Witz!

Was denken Sie, warum im Fernsehen lauter Serien mit Außerirdischen laufen?
Und "Men in Black" dauernd wiederholt wird?

Na also. Sie sind unter uns!

Schauen wir nach Italien. Auf Silvio Berlusconi.

Nein, nicht weil der sein Gesicht wie in "Men in Black" so schön straff
gezogen hat. Ich habe das Thema gewechselt.

Also in Italien wird gespart und darum hat es sich ausgebunga-bungat. Wie
schnell ein Parlament Beschlüsse fassen kann, nur um unbeliebte Regierungs-
Chefs zu entmachten! Alle Achtung!

Schwerer war da der Rücktritt von Griechenlands Papa. Aber auch die Griechen
bringen mal etwas zum Ende. Auch wenn man dazu etwas Wein und Ouzo benötigt.

Ja, ja - Alkohol ist manchmal wirkungsvoller als ein Tasse Tee.

Was erstaunlicherweise auch für England gilt.

In der Grafschaft Derbyshire lockte man Kriminelle mit der Aussicht auf
Freibier. da läßt sich der britische Ganove nicht lange bitten, folgt und....

...tappt in die Falle der Polizei. Hättet ihr mal lieber euer Bier gekauft.

Ja, das liebe Geld und die Gier ein Schnäppchen zu machen.

Das bringt mich darauf, daß wir auch in der letzten Woche die fetten Banker
noch nicht leiden konnten.
Und auch den Iran mögen wir zur Zeit nicht.
Weil der soll ja basteln.
An seiner Atombombe.

Frau Merkel hat sich nicht eindeutig geäußert, ob wir uns NICHT an einer
Militäroperation gegen den Iran beteiligen. Nein.

Deutlicher ist Frau Merkel da beim Mindestlohn. Bloß nichts zahlen an die
armen Schlucker! Und nur keinen einheitlichen Mindestlohn für alle! Besonders
nicht im Osten! Die brauchen bloß die Hälfte! Die faulen Säcke!

So habe ich das verstanden, was die CDU in Leipzig beim Parteitag von sich
gibt. Das der Mensch von seiner Arbeit leben können muß, daß kann unsere
Bundeskanzlerin offenbar nicht nachvollziehen.
Denn warum beleidigt sie sonst den kleinen Billiglohnempfänger so sehr?
Denkt sie, der geht nicht wählen?

Zum Glück denkt die Parteibasis da anders. Eigentlich könnten die doch auf die
Idee kommen: Was in Italien mit Berlusconi klappt, das sollte doch auch in
unserer CDU im kleinen Rahmen möglich sein....???

Natürlich gibt es in der Euro-Krise auch gute Nachrichten und Ideen, um zu
Geld zu kommen. Und bei hohen Goldpreisen lohnt es sich, den Acker am Ortsrand
einmal ordentlich umzugraben!

Das dachte man sich in Mecklenburg, im Dorf Weltzin. Da hat der kluge Landmann
einfach seinen lang vergrabenen Goldschatz aus der Erde geholt.

Warum haben die den Schatz vergraben?

Na weil die den Banken schon lange nicht mehr vertraut haben....

Sonntag, 13. November 2011

Hier ziehe ich alle Register!

Das wir Katzen einen Hang zur Musik haben, durften Sie sich ja bereits öfters
bei mir anhören.

Beim Stöbern im Internet bin ich auf einen besonderen Blog gestoßen, dessen
einer Beitrag mich schmunzeln lassen muß.

Nun soll es ja Orgeln geben, bei denen die Mäuse fliegen lernen, wenn man
ordentlich Luft auf die Baßflöten gibt!

Denn ohne Kirchenmäuse soll der Hörgenuß deutlich klarer sein, nur so am Rande
bemerkt. Und wenn wir Katzen längere Beine hätten, würden wir garantiert immer
mit voller Inbrunst spielen!

Nein, es gibt eine Orgel, die hat ein Riesling-Register! Ja wirklich!

Warum?

Während bei der langweiligsten Predigt die alten Damen auf den billigen
Plätzen schon auf Kümmelsamen herum knabbern, damit sie nicht einschlafen - da
geht es dem Organisten prächtig, wenn er das Riesling-Register zieht.
Schon gut gelaunt in freudiger Erwartung des Trinkgenusses, denn da kommt
wirklich Wein heraus!

Oder Wasser, wenn der Pastor vorher auch das Orgelspiel probiert hat.
Da soll es ja hin und wieder eine Affinität zu geistigen Getränken in dieser
Berufsgruppe geben?!?

In Angesicht dieser Erfindung des Riesling-Registers an einer Orgel stelle ich
mir prompt folgende Fragen:

1. Wieviel Liter verbraucht diese Orgel während eines Konzertes?

2. Wie oft fällt der Organist durch heitere Musikeinlagen in der Messe aus dem
Rahmen? Und wenn ja, merkt das jemand in der Kirche, wenn die Melodie etwas
rockiger klingt?

3. Wie kommt der Wein immer wieder in dieses Register hinein? Durch ein
engelsgleiches Wunder???

Da fallen mir noch mehr Fragen ein, aber die würden den Text hier sprengen.

Sie wollen mehr über diese Orgel lesen? Dann schauen Sie rechts unten auf
meine Blogrolle oder nutzen diesen Link:

http://opernblog.blogspot.com/

Viel Spaß beim Lesen! Aber bitte wieder zurück kommen!

Freitag, 11. November 2011

Heute ist der 11.11. !!!!

Was haben Sie heute gemacht, als die Turmuhren 11. Uhr geschlagen haben?

Laut HURRA und TARRA, ALAAAAF oder HELAU gerufen? Na dann ist ja gut!

Jetzt wo die irre Jahreszeit ohne Sitten beginnt!

Obwohl, manch ein Mann hat sich heute gesagt: "Wenn du heute, am 11.11.11
heiratest, dann kannst du bei deiner Alten nicht mehr anecken, weil du den
Hochzeitstag vergessen hast."

Das klappt hervorragend, wenn Mann neben dem Rathaus arbeitet. Aber wenn das
jecke Volk anfängt zu schreien, dann hast Du natürlich doch den Zeitpunkt
verpaßt, das Hochzeitstags-Präsent zu kaufen!

Der gute Martin von Tour hatte im 4. Jahrhundert solche Probleme nicht. Der
hat am 11. November lieber seinen Mantel geteilt.

Aus diesem Grunde feiert die Textilbranche am heutigen Tage wohl auch den Tag
der Cordhose, die wieder voll angesagt ist.

Am besten, Sie teilen die Hose nicht in der Mitte. Das sieht doof aus. Obwohl
manch einer das versucht, wenn er sich bückt, beginnend mit der
Hinternaht.....

Die Mode der Jecken und Narren ist in diesem Jahr übrigens ala "Flower Power"!
Egal ob mit Cord oder ohne Hose!

Das mit der Mantel-Teilung des Heiligen Martin war aber bestimmt nicht der
Grund, daß es am heutigen Tag leckere Martins-Gans zur Speise gibt....
Denn dies hat eher etwas mit dem Beginn der 40-tägigen Adventsfastenzeit zu
tun, die man früher noch machte!

Von wegen großes Fressen zum Advent!

Also was macht man denn nun am 11. November? Früh um 11 Uhr vor dem Rathaus
lungern und Freibier trinken, bis abends die Kinder singend mit der Laterne
auf Suche nach Mama und Papa gehen?

Leute, das ist mir alles zu kompliziert heute, was Ihr Menschen so anstellt.
Ich Kater sitze da lieber mit meinem schwarzen Naturfell auf dem Sofa in der
warmen Bude, und warte bis mir Frauchen leckere Gans in meinem Napf serviert.

Und morgen wird bei mir garantiert nicht gefastet....!!!

Donnerstag, 10. November 2011

Für alle Google+ Nutzer ....

... ab sofort gibt es die Firmenseite meiner Firma

"Die Waage" Bäuerlichen Sinnlichkeiten

auch auf Google+

Diese Seite ist noch nicht vollständig, aber Schritt für Schritt gibt es dann
auch Markttermine und Informationern zu unseren Produkten.

Also noch nicht meckern, wenn da noch nicht viel zu sehen ist! Das "Kind"
liegt noch in den Windeln!

Aber wer schon neugierig ist, hier ist der Link:


https://plus.google.com/109702031016465122076/up/start/

Dienstag, 8. November 2011

Heute Nacht den Kopf einziehen!

Falls Sie heute Nacht unterwegs sind, dann sollten Sie unbedingt den Kopf
einziehen! Oder Sie tragen heute einen Helm.

Warum?

Sie wollen doch nicht riskieren, daß Ihnen heute dieser Stein einen Scheitel
zieht, der da durch die Luft fliegt!

Dieser intergalaktische Felsbrocken mit der Größe eines Flugzeugträgers!

Der näher als der Mond an unserer Erde vorbei schrammt!

Na hoffentlich gibt das keine Kratzer, wenn dieser Meteorit an meinem Auto
vorbei saust. Oder nennt sich das Ding Asteroid????

Kommt da durch den Sog mein Haar durcheinander, wenn ich auf den Dach sitze
und nach diesem Sternengruß Ausschau halte?

Aber der soll ja kohlrabenschwarz sein. Ich glaube, da werde ich diesen
Kosmosstein sowieso nicht sehen können.

Heute ist Tag der Putzfrau!

Was für ein Mensch sind Sie?

Latschen Sie auch im Büro mit Keksen und Kaffeepot herum und hinterlassen eine
Spur, die das Krümelmonster in der Sesamstraße vor Neid erblassen läßt?

Oder kommen Sie mit Schlammschuhen von der Baustelle in die Straßenbahn?

Dann sollten Sie heute einmal an die Leute denken, die Ihnen garantiert gleich
mit Wischmopp und Staubsauger hinterher hetzen!

Das ist die unsichtbare Kolonne der nächtlichen Heinzelmännchen, schlecht
bezahlt und heute oftmals Gebäudereiniger genannt!

Jetzt denken Sie: "Ach die Putzfrau!"

Ja genau die, die Ihnen das Leben so schön sauber hält! Ich hoffe, Sie haben
sich heute einmal ordentlich bei Ihr bedankt!

Denn heute wird der Tag der Putzfrau gefeiert!!!

Und das nächste Mal - schön die Schuhe abtreten!

Montag, 7. November 2011

Wochenrückblick

Es geschah um Mitternacht......

.....nein ich meine jetzt nicht so einen Film mit riesigem Showdown!

Nö.

Gedacht hatte ich an Griechenland. Die schaffen es immer wieder, daß Europa
blaß wird!
Von wegen Sonnenstrand und so.

Gehen wir aber noch ein paar Stunden zurück, vor diese Mitternachtsaktion...

Kein Geld in den Kassen, da hängen sie am Tropf von Resteuropa, und was
verkünden die da unten?

"Wir müssen erst einmal eine Volksabstimmung machen, ob wir von Euch gerettet
werden wollen!"

Kindergarten! Regierungskrisen in einigen Ländern, weil die Parlamente dort
ihren Steuerzahlern beibringen müssen, daß diese bei klammen Kassen jetzt auch
noch für Griechenland blechen sollen!
Als ob man nicht genug eigene Probleme hätte!

Und nun trotzt das Kind und will den selbst verschütteten Brei nicht essen!

Deshalb folgte in Athen die Vertrauensfrage um Mitternacht.

Bestimmt, damit noch genug Zeit für Flucht bleibt, bevor der griechische
Bürger erwacht.

Aber nein, am Morgen war wieder nichts gewesen, jetzt soll es eine große
Koalition richten.

Ach so, die größte Oppositionspartei will nicht. Was sonst - man hat ja Zeit
für Diskussionen.

Inzwischen hat Europa sauer reagiert und den Geldhahn zugedreht. Ich finde
richtig so!

Warum soll ich mein Futter mit der Nachbarkatze teilen, wenn die mich dabei
nur anknurrt, als ob ich etwas verbrochen hätte!


Aber was gab es sonst noch?

In Dortmund ist man sehr genau, was die Sauberkeit betrifft. Schön!

Da steht in einer Ausstellung ein Holzgerüst aus alten Latten mit dem Schild
"Wenn es anfängt, durch die Decke zu tropfen". Und damit es keine Sauerei
gibt, ist unten eine dreckige Wanne, die das Wasser auffangen soll. War schon
richtig verkalkt das Ding.

Zu verkalkt, dachte sich die Putzkolonne und ließ diese Wanne im neuen Glanz
erstrahlen. Aber bei Billiglohn ist Undank des Auftraggebers immer mit
Bestandteil des Lohnes. Denn der Kunstmensch Kippenberger fand sein
"Kunstwerk" nun für immer ruiniert.

Mensch, das olle Brennholz und die schmutzige Plasteschüssel! Das findet sich
auf jeder Baustelle! Ich hinterfrage da eher die Versicherungssumme dieses
Gebildes! Denn Kunst ist immer soviel Wert, wie ein Narr bereit ist, dafür zu
zahlen! Notfalls macht es die Versicherung.....

Aber was vergangen ist, ist Vergangenheit.

Wie die Mars-Mission "Mars 500", die nun auch Geschichte ist. 520 Tage waren
Marsbegeisterte auf dem Weg zum Mars und zurück, inklusive Außeneinsatz auf
dem roten Planeten! Nun sind sie zurück und kaum einer hat es bemerkt!

Achso, das war ja nur eine Simulation...

Keine Simulation war folgendes Ereignis in Fukushima, dem Ort, wo der
Atomreaktor wieder zu rauchen begann:
Da trinkt ein Politiker ein Glas Wasser aus einer Pfütze, weil das vollkommen
ungefährlich sei!

Was man dort nicht alles macht, nur um der Atomlobby zu bescheinigen, daß in
Fukushimas Ruinen alles in bester Ordnung sei!

Sonntag, 6. November 2011

Kurzgeschichte Der Weihnachtsbaum

Auch wenn draußen die Sonne lacht, so kommen doch die dunklen Winterabende
immer näher!

Wie schön ist es doch da, sich bei einer schönen Flasche Wein in den Sessel zu
lümmeln und ein Buch zu lesen!

Oder den Kindern vor dem Schlafengehen noch kurz eine Geschichte vorlesen?

Ich habe soeben mein neues E-Book mit der Kurzgeschichte "Der Weihnachtsbaum"
zum Download freigegeben!

Eine kleine Katze erlebt den Weihnachtsbaum.....

Also gleich nachschauen auf meiner Autorenseite auf

http://www.xinxii.com/adocs.php?aid=20253 !

Natürlich freue ich mich auch darüber, wenn Sie es downloaden........

Samstag, 5. November 2011

In Gourmetkaters Postkorb: Pressemitteilung des Bergzoo Halle

Ach Leute, schon haben wir November und es wird Zeit für uns, die Weihnachtsmärkte vorzubereiten. Meine Weihnachtsmarkttermine finden Sie auf diesem Blog in den nächsten Wochen.


Ich nutze die Adventszeit auch gern um meine großen Verwandten im Bergzoo Halle zu besuchen. Sie wissen doch, da wo der Löwe brüllt und der Tiger ruft, da ist der Gourmetkater zur Stelle.


Und damit Sie sich am 4. und 5. Dezember garantiert nichts anderes in Ihren Kalender schreiben, kommt hier die Pressemitteilung des Zoos mit dem Programm zum Advent im Raubtierhaus!


Keine Sorge, wir werden Sie nicht fressen....


---


Pressemitteilung

Halle, 01.11.2011

Adventsmarkt im Raubtierhaus und Laternenumzug mit tierischer Begleitung

Am zweiten Adventswochenende, 03./ 04.12.2011 findet auch dieses Jahr wieder ein Adventsmarkt im Raubtierhaus im halleschen Bergzoo statt.

Am Samstag, 03.12. von 14 – 20 Uhr und am Sonntag, 04.12. von 10 – 16 Uhr bauen Künstler, Handwerker und andere Aussteller ihre Verkaufsstände im weihnachtlich geschmückten Raubtierhaus auf. Im Angebot sind ausgefallene Geschenkideen, kreativer Advents- und Weihnachtsschmuck, Honig, Marmeladen, Töpferwaren, Genähtes sowie andere selbst hergestellte Produkte. Wer dann, umgeben von Löwe, Tiger und Jaguar an den Ständen entlang fündig geworden ist, kann sich bei Glühwein und Bratwurst stärken. Ein musikalisches Begleitprogramm lädt zum zuhören und mitsingen ein. Des Weiteren lohnt es sich, den winterlichen Zoo zu erkunden, in dem während des Adventsmarktes verschiedene Streicheltiere unterwegs sind. Das Elefantenhaus, das Krokodilhaus sowie die Affenhäuser laden dabei immer wieder zum Verweilen und Aufwärmen ein.

Der Höhepunkt für die Kinder wird an diesem Wochenende ein feierlicher Laternenumzug durch den Zoo sein, der am Samstag, 03.12., um 18 Uhr beginnt. Besonders die Kinder werden begeistert sein, dass ein Esel den Zug anführt und sich darauf freut, von vielen Händen gestreichelt zu werden. Während des Umzugs warten an verschiedenen Lichterstationen stimmungsvolle Überraschungen auf die kleinen Besucher.

Treffpunkt für den Laternenumzug ist um 18 Uhr an der Kasse Reilstraße.

Kontakt:

Bereich Umweltbildung

Mirja Heunemann / Anke Wehling / Carolin Spretke

Tel. 0345 / 5203 – 437

Fax 0345 / 5203 – 444

e-mail: office@zoo-halle.de

www.zoo-halle.de


Freitag, 4. November 2011

Marktticker

Unseren Marktstand finden Sie am Samstag, den 05. November, auf dem
Wochenmarkt in Halle (S) am Roten Turm.

Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch, 2. November 2011

Heute schon eine Kerze angezündet?

Zumindest dann , wenn Sie Vorfahren haben, deren Seelen in der Hölle schmoren
müssen!

Denn diese armen Seelen dürfen heute, zu Allerseelen, die Hölle verlassen, um
zurück auf die Erde zu kommen. Und die Kerze soll ihnen den Weg weisen.
Das klappt aber nur, wenn Sie, ja SIE, vorher für Ihre tote Sippschaft ein
Ticket gekauft haben in der Kirche.

Gut, wenn Ihnen dieses englisch klingende Wort "Ticket" nicht gefällt, dann
nennen wir es so wie bei Luther und Tetzel! Da hieß so ein Ticket noch Ablaß!

Und der hat bekanntlich auch die Kollekte fleißig klingeln lassen.

Natürlich nur zum Wohle der gepiesackten Seelen, die beim Klang jeder Münze
den Höllenschlund verlassen dürfen....

Und weil man nett zu seiner Verwandtschaft ist, da gibt es Milch und Kekse.
Und ein wenig Salb-Öl für die vielen Brandwunden durch das Höllenfeuer
ist natürlich sehr hilfreich.

Ich hoffe, Sie waren beim Ablaß-Kauf nicht zu knauserich!
Denn sonst dürfen die holden Ahnen nicht in den Himmel fahren....

....und kommen nächstes Jahr wieder aus der Hölle zu Ihnen!

In meinem Garten & mehr...

  • Bunte Gäste - Der Fenchel hat bunte Gäste #gourmetkater. #herbs #food #gardening #nature #baalberge #butterfly Ein Beitrag geteilt von Holger Hintz (@gourmetkater) am 16...
    vor 1 Woche
  • Druckfrisch: Unsere neuen Flyer - www.firma-hintz.deDie letzten Tage habe ich mich mit etwas befaßt, was mir sehr viel Spaß macht. Denn ich habe unsere neuen Werbeflyer entworfen und druck...
    vor 1 Woche

Beliebteste Posts

Follow by Email