Frage die Katze! Der Gourmetkater weiß fast alles!

Dienstag, 31. Mai 2011

Marktticker

Am Freitag, den 3. Juni ist unser Marktstand wieder auf dem alternativen
Wochenmarkt in Leipzig-Gohlis an der Friedenskirche! Dort gibt es wie gewohnt
wieder tolle Sachen aus der Region.

Am Samstag, den 4. Juni finden Sie unseren Marktstand auf dem Wochenmarkt in
Halle (S)

Vorauswahl unserer Produkte können Sie wieder treffen auf www.firma-hintz.de

Montag, 30. Mai 2011

Wochenrückblick

Die vergangene Woche war voller Ereignisse. Das hätteste nicht gedacht!

Mit einem Geburtstag ging es los: Unser deutsches Fräulein-Wunder-Goldkelchen
Lena Meyer-Landrut wurde am 23. Mai 20 Jahre alt. Sie hat mich aber nicht zum
Geburtstag eingeladen. Schade, denn als Gourmetkater stehe ich auf Sahnetorte.

Aber auch die Biester haben es manchmal schwer. Kennen Sie Präsident Obamas
Karre, genannt "The Beast"? Schwer gepanzert, aber nicht geeignet für
Torausfahrten in Irland! Da hat die Karre doch glatt aufgesessen! Ein
gefundenes Fressen für die Pressemeute. Ist aber auch peinlich, wenn der
Präsident der USA nicht mehr von der Stelle kommt. So schnell wird er wohl
nicht mehr nach Irland kommen...

Aufgesessen haben auch allerhand Flugzeuge, weil sie nicht starten konnten.
Hier war Island schuldig, weil man dort ordentlich einheizte. Gut, daß der
Feuerberg dieses Mal einen Namen hatte, den man besser aussprechen kann:
Grimsvötn heißt der Vulkan, das klingt doch schon nach Märchen!

Gequalmt hat es auch in Berlin nach einem Terroranschlag auf die Berliner S-
Bahn. Verkehrschaos, Störungen im Internet, ein Krankenhaus wurde
evakuiert....Für mich ist so etwas eindeutige Sabotage und ein Angriff auf den
Staat.

Beschiss kam auch in der letzten Woche zum Vorschein. Jetzt wurde nämlich
bekannt, das Röttgen dem Ethik-Rat eine Studie vorenthalten hat, die einen
schnelleren und billigen Atomausstieg vorhersagt. Da sollten diese klugen
Leute eine ethische Möglichkeit des preiswerten Atomausstieges entwickeln, und
kannten nur die Aussagen der Atom-Lobby.

Röttgen - schäme Dich!

Aber das war alles noch kein Weltuntergang! Gut auch, denn der Weltuntergang
wurde offiziell verschoben . Jetzt soll dieser am 21. Oktober sein. Na da
werde ich mir diesen Tag fest in den Kalender schreiben! Bis dahin schaffe
ich es noch ein lieber Kuschelkater zu werden!

Noch ein Blick zum Himmel: Die ISS ist jetzt fertig geworden. Hurra!

Die was, fragen Sie? Na die Internationale Raumstation!

Leider steigt in Deutschland seit der vergangenen Woche auch die
Diskriminierung von ethnischen Minderheiten stark an. Auch wenn Die Grünen
politisch im starken Aufwind sind, konnte dies nicht verhindern, das die
kleine Salatgurke in das soziale Abseits geschoben wurde!

Nur weil eine kleine Minderheit sich nicht benehmen kann, darf man doch dieses
zarte Ding nicht so verteufeln!

So bekenne ich: Du zartes Gürklein - ich habe Dich zum Fressen gern!

Samstag, 28. Mai 2011

Das internationale Schurken-Gurken-Komplott

Sie haben noch nichts davon gehört? Ich glaube jedenfalls fest daran!

Denn haben Sie die Nachrichten zum EHEC-Erreger einmal genau verfolgt?
Schuldige Killergurken aus Spanien? Jetzt auch noch aus Holland? Die meisten
EHEC-Fälle in Deutschland?

Da habe ich nur eine Theorie:

Ein internationales Kartell krimineller Schurken-Gurken versucht den
Gemüsemarkt in Europa in die Knie zu zwingen! Diese Gurken sind clever und
verändern dauernd ihre Identität und Nationalität. So scheinen sie einmal aus
Spanien zu kommen, dann wieder aus den Niederlanden. Dazu reisen sie versteckt
auf LKWs quer durch Europa von Land zu Land.
Warum gerade aus Spanien und Holland? Damit kein Mensch merkt, daß sie von
deutschen Großmärkten aus operieren. Dies wiederum erklärt die vielen Fälle in
Deutschland mit EHEC-Erkrankungen.
Auch tarnen sich Schurken-Gurken gern als Tomate und Salat, auch eine
Scheinidentität als Salzgurke und Saure Gurke ist möglich. Perfide finde ich,
wenn sie sich im Hamburger oder auf dem Sandwich verstecken.

Also halten Sie schön die Augen offen! Die Schurken-Gurken können überall
sein! Ich sag es Ihnen!!!

Freitag, 27. Mai 2011

Marktticker

Unser Marktstand ist am Samstag, den 28.05.2011, wieder auf dem Wochenmarkt in
Halle (Saale)

Schauen Sie doch vorab auf unsere aktualisierte Internetseite

www.firma-hintz.de

Donnerstag, 26. Mai 2011

Die spanische Killergurke

Da wurde tagelang in den Medien propagiert:

Eßt keine Gurken aus Norddeutschland!

Die armen Gurkenbauern aus dem Norden, sie blieben auf ihren köstlichen grünen
Aroma-Monstern sitzen, denn keiner wollte sie haben! Auch ihre Tomaten (gut,
die waren noch nicht reif) und ihren Salat verschmähte die liebe Kundschaft.
Diese hat sich sicher reichlich mit spanischen Gurken und Tomaten eingedeckt.

Und nun?

Der EHEC-Überträger ist eine spanische Killergurke !!! Eine soll sogar Bio
gewesen sein!

Irgendwie hatte ich das schon immer vermutet.
Aus einem Land, daß wegen der Treibhausgemüse ganze Landschaften inklusive
Vogelschutzgebiete wegbaggert. Und das nur, um noch mehr Land in Plaste
einzupacken!
Wo Tagelöhner, die meist illegal aus Afrika oder neuerdings aus Rumänien
kommen, zu Billigstlöhnen in der grünen Gewächshaushölle schuften müssen!

Mit solchen Produktionsmethoden kann kein Gaumenschmaus gezogen werden.

Doch sind wir lieber ruhig in Deutschland. Sind wir besser?

Wer weiß, wie viele deutsche Gurken nach dieser Erkenntnis nun urspringlich
aus Spanien kamen.....

Mittwoch, 25. Mai 2011

Der mobile Mensch...ARD Themenwoche

Haben Sie das schon mitbekommen? In der ARD läuft zur Zeit die Themenwoche mit
dem Thema "Der mobile Mensch"!

Ist das nicht schön, wie mobil wir sind?

Viele Menschen müssen zur Arbeit pendeln. Da ist diese Zahl doch recht
erschreckend: 742 Menschen kamen in den ersten drei Monaten des Jahres 2011
laut Statistischen Bundesamtes auf den deutschen Straßen ums Leben. Die toten
Katzen, Igel, Füchse, Marder, Rehe, Wildschweine und andere Tiere hat keiner
mitgerechnet.

Doch wenn man so sieht, wie auf den Straßen gefahren wird! Ohne Rücksicht auf
Verluste! Rote Ampel? Das hat doch nur Hinweiswirkung. Tempolimit? Nicht für
mich!
Und wenn dann auf einmal ein Blitzer am Straßenrand steht? Alles nur Willkür
und Abzocke!

Sollte ich dann besser die Bahn nutzen, auch U-, S-Bahn oder Straßenbahn und
Bus? Da wird der liebe zahlende Fahrgast auch nur zusammengeschlagen und die
Täter - pardon: die guten Jungen und Mädels, die nur spielen wollten - kommen
mit einer Ermahnung davon: "Böser Junge, böses Mädchen! Mach das nicht noch
einmal!"

Diese Mobilität soll schön sein?

Leute! Ihr seid doch der Mobilität gar nicht gewachsen!

Das merkt man schon, wenn der Marktstand einmal fünf Meter weiter woanders auf
dem Platz steht. Dann kommt danach nur die Bemerkung vieler Kunden:

"Sie waren ja wochenlang nicht da!"

Dienstag, 24. Mai 2011

Kommen Sie aus Halle ?

Wenn Sie aus Halle an der Saale kommen, dann habe ich eine Gute Nachricht für
Sie!

Sie lieben meine Fruchtaufstriche, Blütenzucker, Senfe, Chutneys, Kräutersalze
(Sortiment auf www.firma-hintz.de) ?

Ab sofort können Sie meine Ware bei mir bestellen, die ich dann wenige Tage
später für Sie zur Abholung in der

Kindertagespflege Regenbogenzwerge
von Ina Hesselbach
im Advokatenweg 13
in 06108 Halle

hinterlege.

Die Bezahlung erfolgt dort bei Abholung!
(Frachtfrei ab 20,00 Euro Bestellwert)!

Natürlich können Sie auch in der Kindertagespflege bestellen.

Kontakt:

zwerge@regenbogenzwerge.de

www.regenbogenzwerge.de

Ina Hesselbach und ich freuen uns auf Ihre Bestellung!


Haben auch Sie Lust, für mich Sammelbesteller zu werden? Oder Sie haben ein
Geschäft und möchten meine Ware verkaufen? Egal in welchem Ort!

Dann melden Sie sich bei mir unter:

gourmetkater@firma-hintz.de

Ich schicke Ihnen dann meine Konditionen zu

Montag, 23. Mai 2011

Wochenrückblick: Das Ende der Welt.....

.... war einmal wieder verdammt nah!!

Doch wir hatten Glück und die Prophezeiung des amerikanischen Endzeitpredigers
liefen in das Leere.

Ffffffff - Das ging ja noch mal Gut

Oder doch nicht? Er sagte schließlich, nur gute Christen kommen sofort in den
Himmel. Der böse Rest wird noch ein wenig auf der Erde gequält.

Sind wir jetzt alle in der Hölle und haben den Weltuntergang verpaßt????

Wollte deshalb der Pabst mit dem Himmel telefonieren? Erreicht hat er
bekanntermaßen nur die ISS im All.

Falsch verbunden? Oder kein Anschluß unter Gottes Nummer?

Der Höllenschlund auf Island, dieses Mal mit dem leichter auszusprechenden
Namen Grimsvötn, ist schon aufgegangen. Aber vermutlich wollen die Isländer
mit dem heißen Rauch und Dreck nur das Ozonloch über der Nordhalbkugel
stopfen. Wer blaß ist, bekommt schnell einen Sonnenbrand.

Auch die Franzosen lassen nichts anbrennen. Besonders als Männer der Macht!
Wer sich wie ein Straußengockel aufführt, der kommt danach in den Kahn. Da
hilft es auch nicht, wenn man als Strauß-zu-Kahn Chef vom IWF ist. Jetzt ist
er beringt wie ein Vogel, nur mit elektronischer Fußfessel.

Bei den Griechen brennt dagegen bald nichts mehr. Ein Geldgeber sitzt in New
York vor Gericht. Da werden wir Resteuropäer das griechische Land wohl unter
uns aufteilen müssen. Denn wer die Zeche bezahlt, der bestimmt auch die Musik,
liebes Griechenland! Oder wir schließen Euch aus der EU aus und ihr werdet an
die Türkei angegliedert. Die werden sich aber freuen.....

Die Jugend in Spanien ist da schlauer. Die geht lieber gleich auf die Straße
und will die Ärmel hochkrempeln und in die Zukunft schauen!

Zurück in das ewig gestrige Gedankengut schaute dagegen Lars von Trier. Ist er
es nun oder nicht - ein Nazi?

Tierische Aufregung gab es in Südengland bei South Hampton.

TIGERARLARM !!!!

Verstörte brave Bürger, in Angst und Schrecken, berichteten von einem weißen
Tiger, der das Land verwüstete! Polizeistaffeln, Hubschrauber mit
Wärmebildkamera und sogar Großwildjäger gingen auf Tigerpirsch!

Als sich dann Jäger und Gejagter Auge in Auge gegenüberstanden......

...wurde der flauschige Tiger von einer Windböe umgeworfen.

Gut gebrüllt - Plüschtigerpuppe!!

Ich wäre in diesem Moment so gern dabei gewesen........

Samstag, 21. Mai 2011

Großes Jubiläum



Als ich meine Leute heute nach Bad Dürrenberg schickte, da dachte ich noch:
Mein Gott, das schüttet ja wie aus allen Eimern! Und das gerade heute, wo das
20-jährige Jubiläum der Agrargenossenschaft Bad Dürrenberg ist!

Aber pünktlich zu Beginn des Festes kam die Sonne heraus!
Flux den Stand aufgebaut und los ging es.

Hier auf dem Fest gab es nicht nur reichlich Essen und Trinken, sondern auch
Stände mit regionalen Produkten. Denn aus der Heimat schmeckt es immer noch am
besten!
Der Festbesucher konnte sich bei den Rundfahrten auch gleich anschauen, wie in
einem modernen Landwirtschaftsbetrieb die Lebensmittel und Rohstoffe
hergestellt werden, die er dann verpackt oder in verarbeiteter Form im
Supermarkt kaufen kann.


Vorausgesetzt, man achtet immer schön auf die Herkunft!

Wer es dagegen lieber ein paar Nummern kleiner wollte, der konnte ja an meinem
Stand einkaufen.


Freitag, 20. Mai 2011

Eine Ampel für den blöden Kunden!

Haben Sie schon gehört? Jetzt kommt an jedes Restaurant eine Ampel!

Mit drei Lichtern! Was soll denn dieser Blödsinn wieder, der sich als
Verbraucherschutz tarnt!

Das ist dann wie im Straßenverkehr.

Bei "Grün" darf ich gehen. Auch wenn das Lokal aus allen Nähten platzt.

Bei "Gelb" muß ich überlegen.

Bei "Rot" muß ich an der Türe stehen bleiben. Auch wenn es im Lokal sooo
schööön billig ist.

Liebe Verbraucherschützer und Politiker! Kontrolle ist ja gut. Doch denkt Ihr
denn, wir sind alle komplett hirnamputiert und können uns keine eigene Meinung
bilden?

Wenn man richtig ehrlich ist, dann schmeckt es in einem Lokal der Kategorie
"Rot" nicht, weil dort meist keine hochwertigen Lebensmittel verwendet werden.
Schon der Blick in das Klo verrät fast immer, wie es in der Küche aussieht.

Wer geht denn essen, wo das Pommesöl schon nach Rapsdiesel riecht! Und wenn,
dann ist derjenige selber schuld, wenn er einen gepflegten Durchmarsch
bekommt!

Und wo der Koch auf beste Zutaten, am besten noch aus der Region, achtet, da
stimmt es auch meist mit der Sauberkeit. Sonst könnte er ja keine Qualität
abliefern.

Vielleicht sollte der Staat aufhören, ständig für seine Bürger zu denken.
Steckt lieber mehr Geld in die Bildung und bringt den Kindern bei, eine eigene
Meinung bilden zu können.
Denn was nutzt eine Ampel an der Tür, wenn der ungebildete Untertan diese
nicht lesen kann?

Donnerstag, 19. Mai 2011

Ist Barbecue ein Neuwort für Grillen?

Das haben Sie sich sicher auch schon gefragt, denn heute redet alle Welt nur
noch vom Barbecue.

Oder Sie kennen den Begriff Barbecue-Soße und nutzen diese zum Grillen. Aber
ist das nicht falsch?

Gut, der Soße ist das letztendlich egal, ob sie auf ein Steak kommt, das
gegrillt wurde oder nach Art des Barbecue bereitet wurde. Aber bei der
Zubereitung des Fleisches gibt es große Unterschiede!

Schauen wir uns diese einmal an:

Beim Grillen kommt bekanntermaßen die Gluthitze von unten und das Grillgut
Wurst oder Steak liegt auf einem Rost darüber. Der Grill ist oben offen. Für
das Garen des Fleisches verwendet der geübte Griller eine Temperatur von 160
bis 300°C.
Um diese Temperatur zu erreichen wird allerhand technischer Schnickschnack an
Gebläsen verwendet. Echte Kerle machen das Pusten mit der Lunge, weil der
Gesichtsausdruck dabei ungemein blöd aussieht und für Erheiterung sorgt.
Natürlich hat der Könner des Grillens immer eine Bierflasche in der Hand. Es
könnte ja Fett in die Glut tropfen und brennen. Dann muß beherzt zur
Bierflasche gegriffen werden. Auch wenn es mal im Hals brennt....

Beim Barbecue wird anders gegart: Das Bratgut liegt hier seitlich neben der
Glut und nicht darüber. Auch nutzt der Koch eine Grilltemperatur von nur 160
bis 200°C.
Da beim Barbecue das Garen verdeckt unter einem Deckel erfolgt, entsteht eine
Heißluft-Rauch-Garung wie in einem alten Holzofen. Außerdem wird das Essen
mehr geräuchert als beim Grillen. Gourmetkater verwenden deshalb hier auch
gern Rauch-Kräuter zur Steigerung des Aromas.
Da kein Fett in die Glut tropfen kann, braucht man eigentlich keine
Bierflasche zum Ablöschen der Glut. Doch welcher Koch steht schon gern mit
leeren Händen herum...
Auch ist die Speisenzubereitung hier ernster, weil kein Mensch ein dummes
Gesicht beim Pusten macht!
Aber Zeit zum Garen muß man hier schon einplanen, denn alles dauert hier ein
wenig länger.

Also wenn Sie ein Freund zu einem Barbecue einlädt und dann das Fleisch auf
einen Grill packt, dann ist das ein Blender.

Aber egal, zu welcher Garmethode Sie sich entschließen - auf das Finish des
gekonnten Würzens kommt es an!
Ich mag es zum Beispiel, mein Steak vor dem Verspeisen mit einem guten
Tischsalz zu würzen. Mein Favorit ist hier mein "Chili-Salz", welches Sie bei
mir bestellen können. Auch mein "Rosen-Salz" und mein "Blüten-Salz" runden den
Genuß perfekt ab. Dazu einfach auf dem Teller das Salz mit den Fingern auf dem
Fleisch verteilen. Lecker!

Schön ist natürlich auch meine "Grillsoße" oder eines meiner Chutneys. Haben
Sie schon meinen "Aprikosen-Senf" probiert?

Diese können Sie alle bei mir bestellen auf www.firma-hintz.de !

Und wie sieht es bei Ihnen aus? Sind Sie Griller oder mehr Barbecue-Fan? Soll
es viel Fleisch sein oder doch mehr Grillgemüse?

Schreiben Sie mir doch Ihre Erfahrungen und Rezepte als Kommentar zu diesem
Artikel!

Ich freue mich schon darauf! Andere Leser sicher auch!

Dienstag, 17. Mai 2011

Marktticker

Unser Marktstand bietet Ihnen seine Kulinaria und Kräuter an am:

Mittwoch, den 18. Mai: Wochenmarkt in Halle (Saale) zwischen Rotem Turm und
Marienkirche.

und

Samstag, den 21. Mai: Hoffest der Agrargenossenschaft Bad Dürrenberg von 10:30
Uhr bis 16:30 Uhr in der Siedlungsstraße Bad Dürrenberg. Hier gibt es
Landwirtschaft zum Anfassen und einen Markt mit regionalen Anbietern.

Wer nicht zu diesen Terminen kommen kann, kann unsere Ware auch über das
Internet bestellen: www.firma-hintz.de

Montag, 16. Mai 2011

Wochenrückblick

Leute, Leute!

Kaum fällt beim Boss des IWF die Hose und schon werden die Griechen blaß! Und
weil die jetzt so zittern, rutscht gleich der Euro der Hose hinterher!
Schlimm, was so in der Welt passiert. Und dann noch einem Franzosen!

Aber wir Deutschen sind ja auch nicht besser. Da soll nun Karl Theodor zu
Guttenberg wissenschaftlich erwiesener Maßen doch mit Absicht bei der
Doktorarbeit geschummelt haben. Das haben wir zwar eh schon gewußt, es hat nur
der wissenschaftliche Beweiß gefehlt.

Sprengwirkung hatte auch das Ding, neben dem ein Segelflieger letzte Woche bei
Alsdorf in der Nähe von Aachen notlanden mußte. Denn beinahe hätte er beim
Aufsetzen auf dem Acker eine Panzergranate aus dem 2. Weltkrieg getroffen.
Na noch einmal Glück gehabt, der Luftikus!

Glück hatte auch Banjo, der kleine Koala-Bär aus einem australischen Zoo. Er
wurde nämlich heimtückisch gekidnappt. Zwei Tage später wurde den Entführern
das Spiel aber offenbar zu heiß. So steckten sie den armen Banjo in eine
Mülltonne, wo er zur Freude seiner Pfleger gefunden wurde.

Sind Sie oft in Halle (Saale) vom Bahnhof unterwegs in die Innenstadt und
passieren dort die Unterführung? Ja, genau die Stelle, wo neulich ein Mann
niedergestochen wurde!
Na seien Sie bloß vorsichtig! Da lungert allerhand saufendes Gesockse herum,
daß unschuldige Passanten belästigt und Geld von diesen in aufdringlichster
Art abzieht. Mit großen Hunden und so.
Dies ist einer mir bekannten Verkäuferin mehrmals geschehen, die jetzt einen
großen Bogen um diesen Standort macht. Der Stadt ist dieses Thema bekannt, da
schon von vielen Bürgern darauf angesprochen wurde. Doch wie reagiert die
Stadt darauf? Laut SonntagsNachrichten äüßerte sich Bernd Wiegand, der für
Ordnung und Sicherheit zuständige Beigeordnete:

"Man kenne die Problematik, wolle sich dem Thema aber annehmen. Das Eingreifen
sei aufgrund des sozialen Aspektes schwierig. Ein rechtliches Eingreifen sei
eigentlich nur möglich, wenn von den Trinkerplätzen konkrete Belästigungen
oder Gefährdungen ausgingen."

So so!!

Ab wann geht bei dem Mann eine Belästigung und Gefährdung los?
Da rennen große Hunde ohne Leine herum, die Eltern saufen vor ihren Kindern,
Passanten werden abgezogen....
... und nicht nur dort, sondern auch an anderen Stellen in der Stadt. Selbst
wenn man aus der öffentlichen Toilette an der Stadtinformation auf dem Markt
kommt, kann es passieren, daß man über einen Fixer stolpert, der sich gerade
einen Schuß setzt!

Also wenn Sie mich fragen: Ich fühle mich dadurch sehr stark belästigt!

Aber so ist das in Halle an der Saale! Da müssen Sie auf der Straße abhängen,
ein Bier an der Lippe und dreie im Bauch. Das Geld kommt vom Amt und damit von
all den Steuerzahlern. Arbeit?? Nein danke!!

Und Leute, die für einen Appel und ein Ei arbeiten, ständig vom Chef gegängelt
und erpreßt werden, das bißchen Lohn dann auch noch mit HART IV aufstocken
müssen, weil es bisher immer noch keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt:

DAS SIND DIE DUMMEN DER NATION !!!

Sonntag, 15. Mai 2011

Spannend, so ein Eurovision Song Contest!

Das war ja echt spannend, als die Wertungs-Punkte zum Eurovision Song Contest
kamen! Da konnte ich zu Beginn überhaupt nicht vermuten, wer das Rennen machen
würde!

Ich finde, die Qualität der Lieder war in diesem Jahr recht hoch, auch wenn
ich die "Boy-groups" ein wenig hoch bewertet fand. Erstaunlich ist für mich
auch, daß die vorab so hoch gesetzten Favoriten im hinteren Feld landeten.

Aber gerade das machte den Reiz der Sendung aus, die auch die deutliche
Handschrift des Stefan Raab zeigte. So schaffte es endlich einmal die alte
ARD, die werberelevante Zielgruppe der 14 bis 49 jährigen Fernsehzuschauer mit
traumhaften 51% zum Einschalten zu bringen!

Während des Votings, haben Sie da mal auf den Liedtext von Jan Delay gehört?
Da war eine Kritik an die Rundfunkgebühren versteckt, mit denen sich
bekanntlich die ARD finanziert: (in etwa so)

"...der immer brav GEZ bezahlt...und das Sch.. findet..."

Hatte ich mich da verhört? War das Absicht oder nur Zufall, weil es so im
Liedtext steht???

Ist ja auch egal. Jedenfalls noch herzlichen Glückwunsch an Lena Meyer-Landrut
zum guten 10. Platz!

Und besonders viele Grüße an die Sieger Nigar Jamal und Eldar Qasimov aus
Aserbaidschan! Jetzt habt Ihr den Salat und dürft den ESC ausrichten!
Es gab in Düsseldorf viele Superlative. Jetzt sind wir alle gespannt, was Ihr
aus dem ESC im Jahr 2012 macht!

Wohnen Sie im Raum Geseke in NRW?

Wenn Sie diese Frage mit "Ja" beantworten können, dann habe ich gute
Neuigkeiten für Sie:

Ab sofort können Sie meine leckeren handgemachten Delikatessen auch in 59590
Geseke in Nordrhein-Westfalen im Geschäft Bärbel's Feinkost in der
Hubertusstraße kaufen.

Anfragen zu Sortiment, Öffnungszeiten und mehr erhalten Sie per Anfrage an:

baerbels.feinkost@t-online.de

Meine Partner von Bärbel's Feinkost und ich freuen uns auf Ihren Besuch!

Samstag, 14. Mai 2011

Jetzt wird es ernst!

Heute wird es ernst!

Mit wem?

Mit Lena, der Meyer-Landrut. Unserem Singkehlchen beim European Song Contest!

Haben Sie das 2. Halbfinale gesehen? Da waren richtig harte Gegner dabei! Ja,
es gibt auch noch andere Songs, die mir gefallen haben. Und Gruppen.

Schön waren die Leute, die wie die Gartenzwerge mit spitzen Hüten auf der
Bühne standen und voll abrockten! So eine Mischung aus Ethno a la Borat,
gepaart mit .... äh....Red Hot Chili Peppers???
Ein schöner Störfaktor war die Elfe auf dem Einrad. Sonst wären die Kerle noch
ganz durchgedreht.
Fand ich schön, denn Katern gefällt das.

Auch andere Teilnehmer des ESC legten eine gute Mucke hin. Muß ich echt
anerkennen, denn wir Kater verstehen etwas von nächtlichem Gesang.

Aber zwei Typen sind dabei, die erinnern mich an aus der Damenhandtasche
freigelassene Rehpinscher auf Speed. Sie kennen die doch, diese lästigen
unerzogenen Taschenhunde für Möchtegern-Paris-Hiltons! So nach dem Motto: Ist
deeer aber süüüüß" - obwohl er mir gerade an das Bein pinkelt. Kläffer-
Viecher!
Voll das hyperaktive Mutterkind nach der 3. Flasche Cola mit Espresso! Von
wegen ADS - die brauchen nur weniger Zucker im Essen und einen geregelten
Tagesablauf! Und bitte keine Cola mehr!
Liebe Jungs, wenn Ihr so auf der Bühne rumwuselt, dann erwacht bei mir der
Jagdinstinkt! So ein gezappel vor meinen Augen! Da will ich glatt mit der
Katerpranke dazwischen hauen - Ihr Mäuse!

Und wischt Euch mal den Lippenstift ab!

Aber ich glaube, Lena hat trotz der harten Konkurrenz gute Chancen zu
gewinnen. Ihr Song ist doch anders als die anderen, weil so cat-step-mäßig
irre.

Und irre ist sie sowieso. Denn ich glaube das braucht man, um den ESC zu
überstehen.

Also Lena! Ich drücke Dir heute die Pfoten!

Deutschland braucht ein neues Märchen! Enttäusche uns nicht!

Freitag, 13. Mai 2011

Markticker

Wir sind am 14. Mai in Halle (Saale) auf dem Wochenmarkt mit unserem
Marktstand zwischen Roten Turm und Marktkirche!

Mittwoch, 11. Mai 2011

It's Lena-Time!!!

Deutschland ist mal wieder voll im Lena-Fieber!

Denn wir haben in Düsseldorf den ESC. Diese Abkürzung mag ich. Weil ich habe
am Computer auch so eine Taste, die recht praktisch ist.
Nur kommt keine Musik, wenn ich die drücke...

Egal, wir reden ja auch vom European Song Contest in Düsseldorf! In der Lena-
Arena, vormals Esprit-Arena genannt.

Da geht voll die Post ab! Und man ist nicht nur nett zueinander. Neinnein!

Haben Sie gedacht, diese zarte Lena Meyer-Landrut steckt voller Güte und
Herzschlag für ihre Gegner?

Neeeee!!!!!

Ich habe das mal ganz genau recherchiert!

Zuerst füttert sie die Pressemeute mit zuckersüßem Kuchen, als sie zur
Pressekonferenz eingeladen hat. Das gibt dann schnulzig liebe Artikel und
Fernsehbeiträge für Lena. Denn die Meute hat immer Hunger.

Dann zum ersten Halbfinale: Da kocht sie doch für alle Teilnehmer dieses
Halbfinales deutschen Kartoffelsalat mit Frankfurter Würsten (Riesendinger
waren das!!!)!

Pure Gastfreundschaft?

Ach was!

Wenn man den sangeskundigen Mitstreiter im ESC mit ungewohnter deutscher
Nahrung füttert, kann das positive Nebenwirkungen für unsere Lena haben.
Entweder die Leute kommen nicht rechtzeitig vom Klo herunter, oder die
Sängerinnen sprengen voller Bauchgenuß ihre - sagen wir mal - figurbetonten
Kleidchen.

Außerdem kann nur ein hungriger Sänger aus voller Brust sein Liedchen für die
heimische Nation trällern....

Hat ja auch geklappt, weil ein wie ich finde starker Konkurrent das Lager
verlassen mußte.

Ist sowieso kompliziert mit dem ESC. Da gibt es 2 Halbfinale und ein Finale.
Lassen Sie mich mal rechnen......

... 1/2 plus 1/2.... äh.....

...stimmt:

Ergibt doch drei Veranstaltungen!

Mal dürfen wir nicht abstimmen, dann wieder doch....

...ich sage doch: Alles kompliziert, keiner blickt durch und Lena gewinnt!

Wollen wir doch so! Oder?

Dienstag, 10. Mai 2011

Marktticker

Liebe Kundschaft aufgemerkt!

Sie finden unseren Marktstand am Mittwoch, den 11. Mai auf dem Wochenmarkt in
Halle (Saale) am Roten Turm.

Am Freitag, den 13. Mai sind wir wieder in Leipzig-Gohlis an der
Friedenskirche auf dem alternativen Wochenmarkt!
Kommen Sie vorbei, denn hier können Sie echte Handarbeit von regionalen Bauern
und Handwerkern kaufen, wie zum Beispiel Marmelade, Senf, Kräutersalze, Käse,
Brot, Wurst, Obst, Gemüse und mehr. Da fühlen Sie sich wie Gott in Frankreich
und werden gleich an den nächsten Urlaub dort oder in Italien erinnert!


Wir freuen uns auf Sie!

Montag, 9. Mai 2011

Wochenrückblick

Na? haben Sie schon auf meinen Wochenrückblick gewartet?

Hier ist er! "Druckfrisch" für Sie zum Europatag!

Keine Sorge, ich stelle Ihnen deshalb heute keine Frage, auch wenn wir der
Europäischen Union den Mikro-Zensus (Neudeutsch für Volkszählung) zu verdanken
haben! Passen Sie bloß auf, wenn jemand an der Türe klingelt!

Hoffentlich machen die beim Zensus nicht gleich den großen Sony! Dann sind die
persönlichen Daten in den falschen Händen.....

... was mich zu den Themen der vergangenen Woche bringt.

Ja, mit der Sicherheit ist das so eine Sache. Das mußten die Nutzer des Sony-
Netzwerkes bitter erfahren. Aber in der heutigen Zeit, wo man alles so schön
bequem mit Karte bezahlen kann, gibt es immer ein Restrisiko, dem virtuellen
Beutelschneider in die Fänge zu geraten.

Ganz sicher wollte ein Hildesheimer Mann auch gehen, als er eine Abkürzung
wählte. Dumm war nur, daß dieses Tor direkt in das Frauengefängnis führte. Der
Irrtum war schnell erkannt und....

....das Tor zu.

Da halfen ihm nur das laute Wehen und Klagen, bis ein Passant des Weges kam.
Laut Hamburger Abendblatt war das der Bürgermeister, der den Heißsporn aus dem
Frauengefängnis befreite. Ein Telefonanruf genügte.

Gut nur, daß am anderen Ende der Leitung die Polizei war und nicht diese Box,
die am 3. Mai vor 40 Jahren erfunden wurde. Damals war noch eine Kassette
darin und das Ding hieß Anrufbeantworter. Der Jugend unter meinen Lesern sei
gesagt, daß es sich hierbei um eine Art mechanische Mailbox handelt.

In das Fettnäpfchen setzte sich letzte Woche auch unsere Bundeskanzlerin
Angela Merkel, weil sie über den Tod von Osama bin Laden freudige Emotionen
zeigte. Das gehöre sich nicht, weil man sich nicht über die Erschießung eines
Menschen freue, durfte sie sich anhören. So so.

Gut, dann lassen wir den nächsten Terroristen einfach frei herumlaufen. Macht
ja nix, wenn der ein paar Flugzeuge kapert, und zig Menschen umbringt.
Und wenn der dann noch so unschuldig in seiner Kammer vor dem Fernseher sitzt
oder ein Späßchen beim Dreh seiner Motivationsvideos macht. Solch einen
Menschen erschießt man nicht. Besonders nicht als Amerikaner!

O.K. - Kann auch eine Meinung sein......

Sonntag, 8. Mai 2011

Meine schönsten Fotos....

... möchte ich Ihnen zeigen.

Denn als Gourmetkater esse ich nicht nur gern, sondern erfreue mich auch an
schönen Landschaften oder Blumen.
So erklärt es sich, warum die Fotografie meine Leidenschaft ist. Leider habe
ich dazu nur wenig Zeit....

Nun habe ich eine kleine Foto-Galerie im Internet eröffnet, wo Sie sich an
diesen Bildern erfreuen und sogar bestellen können. Egal, ob als Papierbild
oder als Leinwand für das heimische Wohnzimmer.

Nach und nach ergänze ich diese Galerie mit weiteren Fotos. Deshalb lohnt es
sich, immer wieder einmal dort nachzuschauen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Ach so, hier ist der Link:

http://hintz.fotoportopro.de/

Mittwoch, 4. Mai 2011

Rettet Dina Foxx !!!

Nachbars Katze Susi ist ganz närrisch zur Zeit. Sie sagt immer:

"Ich muß Dina Foxx helfen! Habe keine Zeit!!!"

Dann verschwindet sie immer mit Frauchen und sitzt am Computer.

Auch sagt sie immer, Frauen müssen zusammen halten. Und Dina sei es nicht
gewesen. Dina sei unschuldig im Gefängnis. Ihren Freund habe ein anderer
Mörder umgebracht. Sie hat nur bis zum 12. Mai Zeit, weil dann müsse der Fall
gelöst sein....

Das geht so den ganzen Tag, sage ich Ihnen! Das macht mich richtig irre!

Wer ist denn bloß diese Dina Foxx? Alle Welt redet von Ihr und ich habe da
irgend etwas nicht mitbekommen!

Ich will meine alte Susi zurück! Susi wurde unschuldig von ihrem Frauchen mit
in diese Sache verwickelt! Also ist diese Dina Foxx doch an etwas schuld!

Ich glaube, ich schaue da auch mal auf die Internetseite vom ZDF, nach dieser
Frau mit den unschuldigen Kulleraugen. Vielleicht gibt es da auch Katzen, die
zur Lösung führen.

Danach kann ich wenigstens mitreden...

Dienstag, 3. Mai 2011

Marktticker

Unsere nächsten Markttermine sind in dieser Woche:

Alternativer Wochenmarkt in Leipzig-Gohlis an der Friedenskirche
am Freitag, den 6. Mai 2011.

Blumenmarkt in Merseburg auf dem Markt am Samstag, den 7. Mai 2011

Reit- und Fahr-Turnier mit Handwerkermarkt im Reiterverein Merseburg St.
Hubertus am Samstag, den 7. Mai 2011.
Mehr hierzu auf:

http://www.reiterverein-merseburg.de/veranstaltungen-2011/87.html

Sie finden unseren Marktstand auf diesen Märkten mit unseren leckeren
handgefertigten Spezialitäten ( www.firma-hintz.de )

Montag, 2. Mai 2011

Wochenrückblick

Ach war es nicht schön, das Ende er letzten Woche?

So mit der königlichen Hochzeit zwischen William und Kate im pleiten England!

Stundenlange Berichterstattung im Fernsehen! Sogar zeitgleich auf ARD UND ZDF!
Alles auf Kosten des Rundfunkgebührenzahlers!!! Hätte es nicht gereicht, wenn
die Live-Übertragung der Hochzeit nur auf einem Sender gekommen wäre? So zum
Beispiel auf ZDFtheater oder Einsfestival??
Da waren die sich die Macher von Phönix, dem Ereigniskanal, ihrer
gesellschaftlichen Verantwortung bewußter. Dort war zum Zeitpunkt der Hochzeit
Thementag Demokratie. Mit Dokumentationen zur französischen Revolution, wo so
mancher Herrscher am Ende doch ein wenig kopflos dastand.
Gut gemacht Phönix !

Es gab aber auch Blackouts in Deutschland, was die Hochzeit betraf. So konnte
in Beilrode niemand die Liveübertragung sehen, weil der Strom weg war.

Das bringt mich auf ein trauriges Jubiläum. Vor 25 Jahren Jahren ging der
Reaktor in Tschernobyl in die Luft. Bei einer Sicherheitsübung, die
Reaktorunfälle simulieren sollte. Diese Übung läuft leider immer noch, wenn
man den Schaden betrachtet. Und jetzt streitet man über die
Finanzierung der neuen dringend notwendigen Strahlenschutzhülle.

In Zwickau lief nicht nur vor 20 Jahren der letzte Trabant vom Band. Nein da
wurde in der letzten Woche auch das Werkzeug einer Domina gestohlen! Wie sich
doch die Zeiten ändern - erst gab es Nackenschläge beim Autofahren, bis einem
der Hintern so richtig weh tat! Und jetzt....

Herbe Schläge mußte auch die Bevölkerung mehrerer Bundesstaaten der USA
hinnehmen. Die Tornado-Saison ist dort dieses Jahr besonders heftig. Sogar
ein Kernkraftwerk mußte vom Netz gehen und auf Notstrom umschalten!

Und für alle zu Guttenbergs und Co. sei noch auf einen Tag hingewiesen, der am
vergangenen Dienstag war: "Der Welttag des geistigen Eigentums"

Und was haben Sie am letzten Wochenende gemacht? Es gibt ja leider politische
Kreise, die sich daran erinnern, daß sie den 1. Mai als Feiertag in
Deutschland eingeführt haben. Und diesen jetzt auch emsig für ihre Ziele
nutzen möchten.
Auch die Gewerkschaften haben diesen Tag wieder gefeiert. Ist auch
Tradition.

Ich war auch sehr traditionell eingestellt und habe das Schäferfest auf der
Burg Freckleben besucht. Hier noch einen schönen Gruß an den Schafzuchtverband
in Sachsen-Anhalt!

In meinem Garten & mehr...

  • Ernte-Herbst - Der Herbst, der steckt voller Arbeit! denn jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo man sieht, ob sich die ganze Schufterei des Jahres im Garten auszahlt. Denn...
    vor 1 Tag
  • Tag des offenen Kräuter-Gartens - [image: Biene auf Oregano] Bienen in unserem Garten Unsere Aktion zum Tag der Regionen: 28. September 2017, 14:00 – 18:00 Uhr Friedrich-Knaust-Platz 4, 0640...
    vor 3 Wochen

Beliebteste Posts

Follow by Email